filmkunst in hessen

Unser Filmkunst-Abspielring ist ein Netzwerkprojekt zur Förderung der Filmkunst in Hessen.

Vor rund 19 Jahren wurde der Abspielring vom Film- und Kinobüro in Zusammenarbeit mit hessischen Kinos entwickelt, um künstlerisch bedeutende Filme zeitnah nach ihrem Bundesstart möglichst vielen Menschen nahebringen zu können, besonders abseits der Großstädte, hessenweit in den ländlichen Regionen. Gleichzeitig hilft dieses Angebot den kleinen und mittelgroßen Kinos, ihr Programmangebot auszuweiten, neue Zielgruppen zu gewinnen und an das Kino zu binden.

Wenn Sie mit Ihrem Kino Teil des Abspielrings “Filmkunst in Hessen” werden möchten, finden Sie hier weitere Informationen zum Projekt und den Konditionen.

Programm vom 28. April bis zum 22. Juni 2022

Welcher Film Wann in Welchem Kino Läuft, finden Sie hier.

 

TOVE
„Aus dem Leben eines finnlandschwedischen Freigeistes: Tove Jansson, die Zeichnerin der Mumins, war weit mehr als eine Erfinderin drolliger Figuren.“ (Kunstundfilm.de)

“… besonders faszinierend ist ihr eigenwilliges Antlitz. In ihm spiegeln sich alle Emotionen so lebhaft, dass man stets gern dabei zusieht und sofort für den Freigeist Tove Jansson eingenommen wird – ob man nun mit den Mumins etwas anfangen kann oder nicht.“ (Kunstundfilm.de)

Als die junge Künstlerin Tove Jansson 1945 in Helsinki die Mumins erfindet, steckt sie gerade mitten in einer Sinnkrise: Sie führt eine offene Beziehung mit dem linken Politiker Atos und ist wild verliebt in die aufregende Theaterregisseurin Vivica. Toves Vater, ein renommierter Bildhauer, blickt verächtlich auf ihre Arbeit. Und auch sie selbst würde lieber mit moderner Kunst reüssieren. Doch ausgerechnet ihre nebenbei gezeichneten Geschichten von den Trollwesen mit den Knollnasen werden von einer Zeitung in Serie gedruckt – und machen Tove in kurzer Zeit reich und berühmt. Doch ist das schon die Freiheit, nach der sie sich immer gesehnt hat?
Finnland/ Schweden 2020, von Zaida Bergroth, mit Alma Pöysti, Krista Kosonen, Shanti Roney u.a., 104 Min., FSK: 12
Preise: Finnischer Filmpreis Jussi in sieben Kategorien ausgezeichnet (Bester Film, Beste Regie, Beste Hauptdarstellerin), Auswahl Filmfest München
Foto: © Salzgeber

 

SCHATTENSTUNDE

„Eine Geschichte, die aus der Vergangenheit direkt zu uns spricht.“ (www.swr.de)

„Trotzdem ist es auch eine Geschichte über Liebe und Fantasie: Jochen Klepper war ein wahnsinnig kreativer Mensch. Und diese innere, kreative Welt öffnen wir in dem Film.“ (B. Martins, www.taz.de)

Jochen Klepper lebte als christlicher Schriftsteller, Journalist und Dichter mit seiner jüdischen Frau Johanna und seiner ebenfalls jüdischen Stieftochter Renate, zur Zeit des Nationalsozialismus in Berlin. Am 10. Dezember 1942 scheiterte die Ausreise von Frau und Stieftochter aus dem ehemaligen Deutschen Reich und die Deportation der weiblichen Familienmitglieder stand kurz bevor. Von Adolf Eichmann vor die Goebbelsche Alternative gestellt, Beruf oder Ehe, traf Jochen Klepper eine unerhörte Entscheidung. Eine Entscheidung, die mit ihm tausende Deutsche in Mischehe getroffen haben. So leise, dass selbst heute nur wenige davon gehört haben.
D 2021, von Benjamin Martins mit Christoph Kaiser, Beate Krist, Sarah Palarczyk, Dirk Waanders, Boris Becker, 79 Min., FSK: 12
Foto © missing films / Camino«Verleih»

 

COME ON, COME ON

Ich habe soeben den schönsten Film über Eltern und Kinder aller Zeiten gesehen – überhaupt ist COME ON, COME ON ein Meisterwerk.“ (Der Spiegel)

„Mike Mills kredenzt dem Kinopublikum einen so elegant gefilmten wie leichtfüßigen und herzerwärmenden Roadtrip, bei dem es dennoch stets um die großen Fragen geht.“ (weser-kurier.de)

„Ein kleiner, stiller, unaufgeregter, aber schöner Film, der mehr über Elternschaft aussagt, als es dem Kino gemeinhin gelingt.“ (programmkino.de)

Der New Yorker Radiojournalist Johnny (Joaquin Phoenix), der nach einer langen Beziehung wieder Single ist, arbeitet an einer Reportage, für die er Jugendliche in den gesamten USA zu ihrer Zukunft befragt. Doch nach einem Anruf seiner Schwester Viv (Gaby Hoffmann) muss er sich unerwartet um ihren Sohn kümmern, den neunjährigen Jesse (Woody Norman). Es ist das erste Mal, dass Johnny wirklich mit dem Thema Elternschaft in Berührung kommt und die Verantwortung für ein Kind übernehmen muss. Und für den ebenso aufgeweckten wie sensiblen Woody ist es das erste Mal, dass er längere Zeit von seiner Mutter getrennt ist.
Gemeinsam begeben sie sich auf einem Roadtrip quer durch die USA, auf dem Johnny versucht, sein Radioprojekt fertigzustellen, und mit jungen Menschen über Träume, Ängste und Hoffnungen spricht. Zwischen den beiden entsteht nach und nach eine tiefe, emotionale Verbindung, und die Reise mit all ihren Höhen und Tiefen verändert Onkel und Neffe für immer.
USA 2022, von Mike Mills mit Joaquin Phoenix, Scoot McNairy, Gaby Hoffmann, Woody Norman, u.a. 109 Min., FSK: 6
Preise: u.a.: Camerimage 2021: Auszeichnung für die Beste Kamera, Auszeichnung mit dem Publikumspreis; Hollywood Music in Media Awards 2021: Auszeichnung für die Beste Filmmusik – Independent Film, etc.
Foto: © DCM

 

THE CARD COUNTER

 „The Card Counter“: Paul Schraders meisterhafter Zockerfilm (br.de)

„Grandioser Film über Schuld und Sühne“ (www.ndr.de)

Zehn Jahre saß William Tell im Knast. Während der Vorgesetzte seiner Spezialeinheit ungeschoren davonkam, musste William als Sündenbock herhalten. In seiner Gefängniszelle lernte William die Kunst des Kartenzählers – bis zur Perfektion. Wieder in Freiheit reist er von Casino zu Casino. Er setzt niedrig, um nicht aufzufallen, und er gewinnt. Dabei lernt er La Linda und Cirk kennen. Während La Linda die Einsätze vorstrecken und die Gewinne erhöhen will, verfolgt Cirk einen perfiden Racheplan, der Williams ehemaligen Vorgesetzten im Visier hat. Wird William seine Chance auf Wiedergutmachung nutzen oder lässt er die Geister der Vergangenheit für immer ruhen?
USA / Großbritannien / China 2021, von Paul Schrader mit Oscar Isaac, Willem Dafoe, Tiffany Haddish, Tye Sheridan, 111 Min., FSK: 16
Foto: © Weltkino

 

MAHENDRA HIGHWAY

 „Die Dokumentation von Regisseur André Hörmann ist eine bildgewaltige Entdeckungsreise auf dem 1.024 Kilometer langen „Mahendra Highway“ einmal quer durch Nepal.“(film-rezensionen.de)

„Die dabei angestellten Beobachtungen von Land und Leuten ergeben nicht nur ein kontrastreiches, sondern dank der hervorragenden Kameraarbeit von Hans Jakobi auch ein wunderschönes Bild.“ (programmkino.de)

Auf 1024 km führt der weltberühmte Mahendra Highway einmal quer durch Nepal, entlang von Urwäldern und Bergwüsten, durch tropisch heiße Regionen und vorbei an den eisigen Gipfeln des Himalayas. Naturwunder reihen sich an Kulturstätten, Pilgerorte an pulsierende Basare, buddhistische an hinduistische Heiligtümer.
Regisseur André Hörmann nimmt uns mit auf eine faszinierende Entdeckungsreise über die uralte Handelsstraße von Ost nach West. Er führt uns durch ein Land uralter Kulturen und vieler Völker, das den Menschen als Lebensraum viel abverlangt, aber auch als spirituelles Paradies gilt. Ein Abenteuer voller Herausforderungen, Hoffnungen und Träume. Ein packender Road Trip über das Dach der Welt.
D 2021, Dokumentarfilm von Andre Hörmann, 85 Min., FSK: 0
Foto: © Salzgeber

 

DER PFAD

„Große Bilder und eine berührende Geschichte – DER PFAD ist ein mitreißender Abenteuerfilm für die ganze Familie.“ (Fbw-filmbewertung.com)

„Ein ernstes und manchmal trauriges Thema in eine spannende und auch lustige Geschichte zu verwandeln, das ist gar nicht so einfach. Tobias Wiemann ist mit seinem Spielfilm „Der Pfad“, der nach dem gleichnamigen Buch von Rüdiger Bertram entstand, genau das gelungen.“ (br.de)

Im Jahr 1940 sieht der kritische Journalist Ludwig Kirsch nur einen Ausweg, um mit seinem zwölfjährigen Sohn Rolf aus dem von den Nazis kontrollierten Europa zu fliehen. Ein Pfad von Südfrankreich nach Spanien über die Pyrenäen kann die beiden in die Freiheit führen und schließlich nach New York, wo bereits Rolfs Mutter sehnsüchtig darauf wartet, sie wieder in ihre Arme schließen zu können. Das elternlose zwölfjährige Mädchen Núria soll Rolf und Ludwig über die gefährliche Trasse führen. Als Rolf bei einem Zwischenfall von seinem Vater getrennt wird, sind die beiden Kinder völlig auf sich allein gestellt und lernen schnell, dass man in dieser Situation nur dann überlebt, wenn man zusammenhält und sich aufeinander verlassen kann.
D 2021, von Tobias Wiemann mit Julius Weckauf, Nonna Cardoner, Volker Bruch, Eric Klotzsch, Jonas Baeck, David Bredin, Vincent Glander, u.a., 99 Min., FSK: 6
Preise: Prädikat besonders wertvoll, Empfehlung Jugend Filmjury
Foto: © Warner

 

THIS RAIN WILL NEVER STOP

 „This Rain Will Never Stop ist ein Antikriegsfilm, auch wenn er frei ist von Bildern und Szenen, die man gemeinhin mit Kriegsgeschehen verbindet.“ (zeit.de)

„Das Zeitlose und Metaphorische dieses Films unterstreicht auch die großartige, nachgerade atemberaubende Schwarz-Weiß-Fotografie von Kameramann Vyacheslav Tsvetkov“ (epd-film.de)

Der 20-jährige Andriy Suleyman wurde als Sohn eines kurdischen Vaters und einer ukrainischen Mutter in Al-Hasaka Syrien geboren. Im Jahr 2012, als Andriy in der 9. Klasse war, floh seine Familie vor dem Bürgerkrieg in Syrien nach Lyssytschansk, die Heimat seiner Mutter in der Ostukraine. Doch kurz nachdem sie ihr neues Leben begonnen haben, holt der Krieg die Familie wieder ein, als plötzlich ein neuer Konflikt in der Ukraine ausbricht.
Konfrontiert mit der Realität des anhaltenden Leidens, beschließt Andriy, sich als Freiwilliger beim Roten Kreuz zu melden. Während seine Eltern hoffen, dass ihr Sohn in den Westen flieht, um seine Ausbildung fortzusetzen, werden die Rotes-Kreuz-Einsätze für Andriy zu einem wichtigen Teil seines Lebens. Andriy ist hin- und hergerissen zwischen dem Ruf nach einer Zukunft in der zivilen Gesellschaft und der Verpflichtung, die er gegenüber der Situation und den Menschen um ihn herum empfindet. Als Andriy zur Hochzeit seines Bruders nach Deutschland reist, sieht er den Ort, den seine Verwandten als „gelobtes Land“ bezeichnen. Doch anstatt überzeugt zu sein, nach Europa zu gehen, zieht es ihn, trotz der zunehmenden Zerstörung und Verwüstung, zurück in seine Heimat, den Nahen Osten.
In der Ukraine, in Syrien, im Irak und in Deutschland suchen Andriy und seine Familie nach einem Ort der Zugehörigkeit und einem Gefühl der Verbundenheit, um die erschütternden Ereignisse der Vergangenheit zu überwinden und ihren Weg in einer Welt zu finden, in der sich der Strom der Menschen, der Gewalt und der Träume ständig verändert und doch ewig zu sein scheint.
Deutschland, Lettland, Katar, Ukraine 2020, Dokumentarfilm von Alina Gorlova, 102 Min., FSK: 12
Preise: Golden Lilly/ goast>, Winner /idfa, Winner/ Cork int. Film Festival, u.a.
Foto: © JIP

 

DER MANN, DER SEINE HAUT VERKAUFTE

 „Die Filmemacherin hat aus den verschwimmenden Grenzen zwischen Kunst- und Menschenhandel vor allem eine Parabel auf die Ignoranz der westlichen Welt gemacht. Ihre Satire ist unterhaltsam, bildgewaltig und provokativ.“ (sueddeutsche.de)

Sam Ali, ein junger impulsiver Syrer, muss sein Land verlassen, um dem Krieg zu entkommen. Um nach Europa reisen zu können und mit der Liebe seines Lebens zu leben, akzeptiert er, dass sein Rücken von einem der provokantesten zeitgenössischen Künstler der Welt tätowiert wird. Sam verwandelt seinen eigenen Körper in ein prestigeträchtiges Kunstwerk. Dabei wird er jedoch erkennen, dass seine Entscheidung alles andere als Freiheit mit sich bringen wird.
Tunesien, Frankreich, Belgien, Deutschland, Schweden 2020, von Kaouther Ben Hania mit Yahya Mahayni, Dea Liane, Koen De Bouw, Monica Bellucci, u.a., 104 Min., FSK: 12
Preise: Darstellerpreis – Internationale Filmfestspiele von Venedig 2020, Oscar Nominierung als bester internationaler Film
Foto: © eksystent filmverleih

Die teilnehmenden Kinos:

Bad Soden, CasaBlanca, Tel. 06196 921 6700 l Biblis, Filminsel, Tel. 06245 3008 | Ginsheim-Gustavsburg, Burg Lichtspiele, Tel. 06134 557263 | Kelkheim, Kino Kelkheim, Tel. 06195 65577 | Korbach, Cine K, Tel. 05631 568950 | Lauterbach, Lichtspielhaus Lauterbach, Tel. 0800 0801010 | Mörfelden-Walldorf, Lichtblick, Tel. 06105 42352 | Saalbau Lichtspiele, Heppenheim, Tel. 06252 23 78 | Witzenhausen, Capitol Kino, Tel. 05542 57 47 | Wolfhagen, Cinema, 05692 995099 | Zollhaus, Kreml-Kulturhaus, Tel. 06430 929724 l Fritzlar, Cine Royal, Tel. 05622 98830

 


Im Folgenden alle bereits statt gefundenen Spielrunden im Überblick mit Links zu unseren Flyern bzw. Plakaten:

Diese Filme waren in der zweiten Runde 2022 zu sehen.
Diese Filme waren bis Anfang März 2022 zu sehen.
Diese Filme liefen in der Winterrunde 2021.
Filme der Sommerrunde 2021
Die Filme der Filmkunst-Abspielring-Sommerrunde 2021, Laufzeit 2. Juli bis 1. September 2021
Staffel 5 2020: Laufzeit 29. Oktober bis 5. November 2020 (coronabedingt)
Staffel 4: Laufzeit vom 03.09. bis 28.10.2020

Flyer zur Staffel

Staffel 3: Laufzeit vom 25.06. bis 26.08.2020
2. Staffel: 27.02. – 22.04.2020 (geplant, wurde ab Mitte März abgesagt)

Der Flyer zur Staffel

1. Staffel: 02.01. – 26.02.2020

Der Flyer zur Staffel

2019

6. Staffel: 31.10. – 26.12.2019

Der Flyer zur Staffel

5. Staffel: 5.9. – 30.10.2019

Der Flyer zur Staffel

4. Staffel: 20.06. – 07.08.2019

In unserer Sommerrunde erstellen wir keine Flyer. Dafür gibt es eine inhaltliche Übersicht mit allen Filminfos…

3. Staffel: 25.04. bis 16.06.2019

Und der Flyer zur Staffel drei

2. Staffel: 28.02. bis 24.04.2019

Unser Infoflyer für diese Runde

1. Staffel 2018: 03.01. bis 27.02.2019

Unser Flyer mit Infos zu den Filmen 

2018

7. Staffel: Laufzeit 15.11.2018 bis 02.01.2019

Unser Flyer mit Infos zu den Filmen hier

6. Staffel: Laufzeit 27.09. bis 14.11.2018

Der Flyer für die Runde 6 gibt es hier

5. Staffel: Laufzeit 09.08. bis 26.09.2018

Unser Flyer für die 5. Staffel mit ausführlichen Beschreibungen zu den Filmen

4. Staffel: Laufzeit 31.05.-25.07.2018

In dieser kleineren Sommerrunde haben wir auf den Flyer leider verzichten müssen. Doch es gibt eine inhaltliche Übersicht!

Unsere Runde 3 lief vom12.04. bis 30.05.2018

Klicken und den Flyer Runde 3 angucken – tolle prämierte Filme gab es zu sehen!

Die 2018 zweite Runde: 22.02. bis 11.04.2018

Flyer Runde 2 in 2018

Runde 1 in 2018: Laufzeit 04.01.-21.02.2018

Unsere Flyer für die 1. Runde 2018

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln der HessenFilm und Medien GmbH

Ihr Kontakt im Filmbüro

Nina Friemann

+49 (0) 69 133 796 18 friemann@film-hessen.de