News

November-Highlights in hessischen Kinos

Eine Auswahl besonderer Veranstaltungen unserer Mitgliedskinos von Nord- bis Südhessen finden Sie, wenn Sie diesem Link folgen…

BALi Kinos Kassel
http://www.balikinos.de | Tel. 05 61-71 05 50

Matinée
So. 11.11. um 11.30 Uhr im Großen Bali
Film & Psychoanalyse: Erinnern – Vergessen
PHOENIX
Deutschland 2017
Regie: Christian Petzold
Mit: Nina Hoss, Roland Zehrfeld, Nina Kunzendorf u.a. / 98 Min.
Juni 1945. Schwer verletzt, mit zerstörtem Gesicht wird die Auschwitz-Überlebende Nelly von ihrer Freundin Lene, einer Mitarbeiterin der Jewish Agency, in die alte Heimat Berlin gebracht. Kaum genesen von der Gesichtsoperation, macht sich Nelly auf die Suche nach ihrem geliebten Mann Johnny. Doch der ist fest davon überzeugt, dass seine Frau tot ist. Als Nelly ihn endlich aufspürt, erkennt er nicht mehr als eine beunruhigende Ähnlichkeit. Johnny schlägt ihr vor, in die Rolle seiner totgeglaubten Frau zu schlüpfen, um sich Nellys Erbe zu sichern. Nelly lässt sich darauf ein und wird ihre eigene Doppelgängerin.
Moderation: Dr. Rolf Schröder


Burg Lichtspiele Ginsheim-Gustavsburg
www.komki.de | Tel. 06144-20151

Mo 26.11. um 20 Uhr
DER STAAT GEGEN FRITZ BAUER
DE 2015, 105 Min., FSK 12.
Regie: Lars Kraume
Mit: Burghart Klaußner, Ronald Zehrfeld, Lilith Stangenberg u.a.
Drama um den hessischen Generalstaatsanwalt Fritz Bauer, der sich in der NS-Verbrechensaufklärung verdient gemacht hat. Mit sensationeller Ausstattung, stark und authentisch umgesetzt! Burghart Klaußner und Ronald Zehrfeld spielen ihre Parts überragend. Ein echtes Meisterwerk!


Caligari FilmBühne Wiesbaden
www.wiesbaden.de/caligari | Tel. 0611 – 31 36 08

3 x 3 Groschen
Es wird die Geschichte hinter dem Dreigroschenfilm von Bertolt Brecht gezeigt, der nie umgesetzt wurde, und zwei Verfilmungen der Dreigroschenoper von Georg Wilhelm Pabst und von Wolfgang Staudte aus den Jahren 1931 und 1962.


Capitolkino Butzbach
http://www.kino-butzbach.de | Tel. 06033 65577

Reise-, Naturfilm- und Dokumentarfilmreihe
So. 11.11.
USEDOM
der freie Blick aufs Meer; nach dem Film „Räucherfischbuffet“ im Foyer, mit Voranmeldung**
5 Jahre nach seinem Film „Usedom – Ein deutsches Inselleben“ sammelt Regisseur Heinz Brinkmann neue Geschichten derjenigen Bewohner, die Gastgeber sind für die vielen Urlauber, die jedes Jahr an die Ostsee kommen, weil sie an den langen Stränden und Promenaden entspannen wollen, weil sie in den Kaiserbädern Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin nichts mehr mitbekommen wollen vom Stress zuhause.
Der in Butzbach geborene Andreas Budeck lebt und arbeite auf Usedom und kommt zum Film in die alte Heimat mit Räucherfisch von der Ostseeküste im Gepäck. Für die Besucher des Films bereitet er ein Buffet vor und lädt diese nach dem Film herzlich zum Imbiss ein.
Nächster Termin für diese Reihe: So. 25.11.18 mit ES IST NIE ZU SPÄT – Leben in Bewegung


Capitolkino, Witzenhausen
http://www.capitolkino.de | Tel. 05542 / 5747

Kirche im Kino: Wir müssen weiter reden
So. 4.11. um 17.00 Uhr
THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING, MISSOURI
Ausgezeichnet mit zwei Oscars: Beste Hauptdarstellerin (Frances McDormand) und bester Nebendarsteller (Sam Rockwell). Doppelbödige Gesellschaftssatire über die USA von heute.
Musikalisch wird der Filmgottesdienst vom Tenor Volko Neitmann gemeinsam mit dem Bezirkskantor Christopher Weik am Klavier gestaltet, die Verbindung mit einem biblischen Text und inhaltliche Impulse übernimmt Dekanin Ulrike Laakmann. Eintritt frei – Spende herzlich willkommen!

Di. 6.11. um 15.00 Uhr
Seniorenkino
GRÜNER WIRD’S NICHT, SAGTE DER GÄRTNER UND FLOG DAVON
Elmar Wepper überzeugt als von der Fliegerei begeisterter Grantler in dieser luftigen und sehenswerten Tragikomödie.
Anders als der Filmtitel vermuten lässt, geht es in dieser Wohlfühlkomödie nicht um den grünen Daumen. Eher steckt darin eine positive Deutung des Spruchs, dass das Gras auf der anderen Seite des Zauns grüner ist. Eine Horizonterweiterung lohnt sich im Leben nämlich immer und ganz besonders für den hart arbeitenden Gärtner Georg (Elmar Wepper) aus Bayern. Sein Betrieb ist verschuldet, die Ehe mit Monika (Monika Baumgartner) freudlos, Tochter Miriam will die Gärtnerei nicht übernehmen, sondern auf die Kunstakademie. Als ihm nun auch noch sein geliebtes Doppeldeckerflugzeug gepfändet werden soll, fliegt Schorsch dem täglichen Kummer einfach davon.


Citydome programmkinorex Darmstadt
https://www.kinopolis.de/rx

rexFilmgespräch
Fr. 23.11. um 20.15
MANILA SKIES | OmeU
MANILA SKIES ist echtes Draufgängerkino, basierend auf einer wahren Geschichte – einem Überfall, in blutigem Desaster endend, und einem irrsinnigen Fluchtplan. Wir folgen der mäandernden Odyssee eines introvertierten, vielleicht autistischen jungen Mannes, für den man schwerlich Sympathie empfinden kann. Aber der Film ist bedrohlich, fast erschreckend intensiv. So finden wir uns erschöpft, deprimiert, gleichzeitig aber auch beflügelt.
Regisseur Raymand Red und Kurator Axel Estein stehen im Anschluss an den Film für Fragen des Publikums zur Verfügung.

 


Eschborn K
http://www.eschborn-k.de | Tel. 06196 48800

Fr. 02.11. um 20.15 Uhr
KinoKonzert  | Hans Lerchbacher (Komposition, Klavier) und Judith Ullenboom (Flöte) stimmen auf den Film ein: Variationen von Beethoven, Schubert und Schumann
SHAPE OF WATER – Das Flüstern des Wassers
USA 2017
Regie: Guillermo del Toro | Mit Sally Hawkins, Michael Shannon, Richard Jenkins
Eine gehörlose Putzfrau freundet sich in den frühen 1960er-Jahren in einem US-Geheimlabor mit einem Amphibienwesen an, das dort gefangen gehalten wird. Mit Hilfe einer Kollegin und ihres Nachbarn will sie den Wassermann aus den Händen des Militärs befreien. Das an Jack Arnolds B-Monsterfilm „Der Schrecken des Amazonas“ (1954) angelehnte Drama glänzt durch poetische Erfindungskraft, eine raffinierte Dramaturgie und grandiose Darsteller. Mit Poesie und Liebe soll darin der Zynismus kalter Bürokraten überwunden werden. Ein märchenhaftes Filmjuwel, das durch sein historisches Setting und ein simples Gut-Böse-Schema aber kaum kritisches Potenzial entfaltet.
Ab 16 Jahre, 123 Minuten, 4 Euro

Darüber hinaus am Fr. 30.11. um 20.15 Uhr
KinoTalk
Dr. Ulrike Bolte führt in den Film ein:
LOVING VINCENT
GP/PL 2017
Regie Dorota Kobiela
Mit Douglas Booth, Chris O’Dowd, Saoirse Ronan


Filmforum Höchst Frankfurt
http://www.xn--filmforum-hchst-jtb.com/ | Tel. 069 2124 5714

Specials:
11. und 12.11.: Claude Lanzmanns SHOAH – in Erinnerung an den 9. November 1938
21.11. Retrospektive Diego Risquez – Venezuela
7.11. Interkulturelle Wochen: Markus Imhoof’s Film ELDORADO mit Diskussion
14.11. 100 Jahre Frauenwahlrecht: SUFRAGETTE – TATEN STATT WORTE
16.11. Cinéfête – französisches Schulfilmfestival


Filme im Schloss Wiesbaden-Biebrich, Ostflügel
www.filme-im-schloss.de | Tel. 0611 84 07 66 und 31 36 41

Dieses Wochenende: Das 20. Trickfilm-Wochenende Wiesbaden
Fr. 2.11.
17:15 Uhr | Best of International Animation 2017/2018 (1)
19:45 Uhr | Langfilm ”The Breadwinner” (Der Brotverdiener)
21:45 Uhr | Langfilm ”Mutafukaz” (Frankreich / Japan)

Sa. 3.11.
17:15 Uhr | Best of International Animation 2017/2018 (3)
19:30 Uhr | Langfilm ”Who Framed Roger Rabbit” (USA)
22:00 Uhr | Best of International Animation 2017/2018 (2)

So. 4.11.
11:15 Uhr | Tricks für Kids
15:45 Uhr | Young Animation International
18:00 Uhr | Best of German Animation 2017/2018
20:15 Uhr | Best of International Animation 2017/2018 (4)


Filminsel Biblis
http://www.filminsel-biblis.de | Tel. 06245 3008

Fr., 08.11. um 20 Uhr
LANDRAUSCHEN

D 2018, Regie: Lisa Miller, Mit: Kathi Wolf, Nadine Sauter, Heidi Walcher, Volkram Zschiesche, Rupert Markthaler, Filmlänge: 101 Minuten, FSK ab 12
„Beim Max Ophüls-Festival von Saarbrücken hat das wilde Werk rigoros abgeräumt – und mehr Preisgel-der kassiert, als für die gesamte Produktion ausgegeben wurden! Dank authentischer Figuren, unver-krampfter Spielfreude und origineller Dialoge dürfte der Ophüls-Hype sich auch im Kinoalltag fortsetzen.“ (programmkino.de)


Gloria Kino Kassel
http://www.gloriakino.de | Tel. 05 61-7 66 79 50

Fr., 2.11., um 22.30 Uhr (Afterparty ab 0.30 Uhr)
In Kooperation mit der Agentur RAUSSENS aus Kassel und dem Club UNTEN
YOU ARE EVERYTHING
Deutschland 2016, Regie: Lena Geller, Matthias Becker, 98 Min.
Die Spaßbremsen Georg (Grégoire Gros) und Vera (Eva Kessler) stecken in ihrem Leben fest. Sie hadert mit ihrer Doktorarbeit, er kassiert als Journalist nur Absagen. Dann erhält Georg den Auftrag, über die Goa-Szene zu schreiben. Und so finden sie sich wenig später mit DJ Dave Zuma (Adam Nümm) in seinem Hippiebus wieder – auf der Festival-Tour quer durch Europa über den Balkan Richtung Süden. Die Reise ihres Lebens beginnt – musikalisch begleitet mit Tracks von Ajja bis Cosmo. 100 Drehtage mit minimalem Budget ließen die Drehbuchidee der beiden ehemaligen Kasseler Studierenden Wirklichkeit werden.
Im Anschluss: Filmgespräch mit Lena Geller und Matthias Becker


Kino Gelnhausen
http://www.kino-gelnhausen.de | Tel. 06051 2905

Di. 20.11
KRIEG UND SPIELE
90 Minuten, FSK: ab 12
Film im Rahmen der Friedens Dekade Gelnhausen
Krieg und Spiele rücken im Zeitalter der Drohnentechnologie näher zusammen. Unbemannte Kriegsroboter führen immer häufiger Kriegsgefechte ohne unmittelbare Beteiligung von Soldaten – der Prozess wird aus sicherer Entfernung gesteuert, oft an einem Bildschirm, wie in einem Computerspiel. Künftig könnten künstliche Intelligenzen sogar autonom töten, ohne Befehl und Einschätzung von Piloten. Können Maschinen bessere Entscheidungen treffen als Menschen? Wer trägt dann die Verantwortung? Bedeuten Drohnen Sicherheit, oder sind sie Instrumente der Überwachung? Und wie geht es den Personen im Fadenkreuz? Diesen Fragen geht Filmemacherin Karin Jurschick in Israel, den USA und Deutschland auf den Grund und wechselt dazu auch die Denk- und Erfahrungswelten: Jurschick spricht mit Computerspielern, Mitgliedern des Militärs, Philosophen, Historiker und Ethikern…


Kino im Deutschen Filmmuseum Frankfurt
http://deutsches-filminstitut.de/filmmuseum/kinoprogramm | Tel. 069 961 220 220

The Hollywood Blacklist. Schätze aus dem Schatten der McCarthy-Ära
Die von Hannes Brühwiler kuratierte Retrospektive ist den von der Schwarzen Liste betroffenen Filmschaffenden wie beispielsweise Jules Dassin, Michael Curtiz oder Joseph Losey gewidmet. Sie war im September im Arsenal Berlin zu sehen und nun in einer Auswahl im Deutschen Filminstitut & Filmmuseum. In ihrer Summe ergibt sich eine linke Vision der USA, selten utopisch, dafür immer präzise analysierend. Es ist ein Kino des „hellsichtigen Pessimismus“ (Noël Burch), das heute nichts von seiner Dringlichkeit eingebüßt hat.

Días de Cine
An drei Tagen feiert DÍAS DE CINE 2018 im Deutschen Filminstitut & Filmmuseum elf Filme aus Lateinamerika. Seit 2013 ist das Festival im Kino des Hauses ein Forum der zeitgenössischen lateinamerikanischen Filmproduktion. Zur Eröffnung findet die europäische Premiere vom LA GRAN PROMESA statt. Der guatemaltekische Schriftsteller Rodrigo Rey Rosa ist mit seinem Dokumentarfilm CÁRCEL DE ÁRBOLES eingeladen und wird in Kooperation mit der Goethe-Universität dort am Freitag, 9. November, auftreten.

Klassiker & Raritäten: 50 Jahre 1968
Anlässlich des 50. Jahrestags der 1968-Bewegung zeigt das Kino des Deutschen Filminstituts & Filmmuseums zusammen mit dem Forschungszentrum Historische Geisteswissenschaften Filme, die sich mit den unterschiedlichen Aspekten der 1968-Bewegung beschäftigen.


Kino Traumstern Lich
http://www.kino-traumstern.de/ | Tel. 06404 3810

Zu Gast im Kino Traumstern
Mi. 14.11. um 19.30 Uhr
MORITZ DANIEL OPPENHEIM – DER ERSTE JÜDISCHE MALER
Dokumentarfilm, Deutschland 2017 | Buch & Regie: Isabel Gathof

Seine Karriere begann im Ghetto in Hanau, von dem er schließlich als erster jüdischer Künstler mit akademiser Ausbildung zum „Maler der Rothschilds und Rothschild der Male“ aufstieg. Der weltweit erste abendfüllende Kinodokumentarfilm über Moritz Daniel Oppenheim (*1800 in Hanau, gest. 1882 in FFM) schlägt auf zwei abwechselnden Erzählebenen Brücken vom Damals ins Heute. Die junge Filmemacherin Isabel Gathof geht auf internationale Spurensuche nach Oppenheims Erbe und dokumentiert in eindrucksvollen Bildern das symbolische „Werden“ des Künstlers – verkörpert durch die Statue des Bildhauers Pascal Coupot, deren kreativer Entstehungsprozess vom ersten Golem-artigen Miniaturmodell bis hin zur überlebensgroßen Stahlskulptur von der Kamera begleitet wird. Regisseurin Isabel Gathof stellt ihr Regiedebüt, für das sie mit dem Hessischen Filmpreis 2018 als Beste Newcomerin ausgezeichnet wurde, im Kino Traumstern persönlich vor.


Kommunales Kino im Bürgerzentrum Weiterstadt
http://www.kino-weiterstadt.de | Tel.: 06150 12185

So. 04.11. ab 10 Uhr
KURZFILM-BRUNCH
Frühstück im Kino gegen Spende.
Im Rahmen des Queer Film Fest Weiterstadt, dass noch bis zum 07.11. laufen wird, werden insgesamt 15 Filme mit Queer-Thematik zu sehen sein. Es gibt zwei Pausen zum Snacken und Austauschen von Gedanken zum Gesehenen.
Dieser Kurzfilm-Brunch ist Kult!


Kreml-Kulturhaus, Hahnstätten/Zollhaus
http://kreml-kulturhaus.de | Tel. 06430-929724

KinoMatinée mit Frühstück und Film SUFFRAGETTE
So, 25.11. um 10.00 Uhr | Kulturcafé / Kinosaal, Filmstart: 12.00 Uhr
30 Jahre Gleichstellung im Rhein-Lahn-Kreis und 100 Jahre Frauenwahlrecht
Im Jahr 2018 feiert die kommunale Gleichstellungsstelle des Rhein-Lahn-Kreises ihr 30-jähriges Jubiläum und hat aus diesem Anlass eine kreisweite Veranstaltungsreihe aufgelegt. Aufgabe der Gleichstellungsbeauftragten ist es, bestehende Benachteiligungen für Frauen oder Männer abzubauen und somit die Gleichstellung zu fördern.
Als Schlusspunkt dieser Reihe lädt die Kreisverwaltung in Zusammenarbeit mit den Verbandsgemeinden Katzenelnbogen und Hahnstätten zu Frühstück und Film „Suffragette“ (GB 2015 / Regie: Sarah Gavron / 107 Min. / FSK: ab 12 J.) in den Kreml ein. Dieser thematisiert die Anfänge der Frauenbewegung in Großbritannien.


Lichtspielhaus Lauterbach
http://www.lichtspielhaus-lauterbach.de | Tel. 0800 080 1010

Ab Sa. 17.11.
DAS FLIEGENDE KLASSENZIMMER (1954)
(Ohne Altersbeschränkung / 88 Minuten)
Von Erich Kästner stammt nicht nur das Drehbuch zu diesem Film, er spielt auch sich selbst und ist der Erzähler im Film. Die Tertianer eines Internats und die Realschüler einer benachbarten Schule denken sich die verrücktesten Streiche aus, nur um den jeweils anderen gehörig eins auszuwischen. Als die Realschüler sich eines Tages erdreisten, die Aufsatzhefte der Gymnasiasten zu stehlen, gerät der Schultag erst so richtig aus den Fugen.


Mal Seh’n Kino Frankfurt am Main
www.malsehnkino.de | Tel. 069 59 70 845

Reihe Psychoanalyse und Film
Mi. 07. Oktober um 20.00 Uhr | Mi. 21. Oktober um 20.00 Uhr
ELLE (französische OmU) | Von Paul Verhoeven, Frankreich / Deutschland / Belgien 2016, 131 Min. | Mit Isabelle Huppert, Laurent Lafitte, Anne Consigny
Psychoanalytische Interpretation und Diskussion mit Birgit Pechmann und Ellen Rohde. In Kooperation mit dem Institut für Psychanalyse Frankfurt

Queerfilmnacht | Mi. 14. November um 20.00 Uhr | Mi. 28. November um 21.45 Uhr
SAUVAGE (französische OmU) | Von Camille Vidal-Naquet, Frankreich 2018, 99 Minuten ·
Mit Félix Maritaud, Éric Bernard, Nicolas Dibla, Philippe Ohrel

So. 25. November um 13.30 Uhr | So. 02. Dezember um 14.00 Uhr
HANS BLUMBERG – Der unsichtbare Philosoph
Von Christoph Rüter, Deutschland 2018, 102 Min.
Am 25.11. in Anwesenheit von Regisseur Christoph Rüter

Do. 29. November bis Mi. 05. Dezember jeweils 20.00 Uhr
DIE ERBINNEN – Las Herederas (spanische OmU) | Von Marcelo Martinessi, Paraguay / Deutschland / Uruguay / Norwegen / Brasilien / Frankreich 2018, 98 Min. Mit Ana Brun, Margarita Irún, Ana Ivanova
Am Do. 29. 11. im Anschluss Filmgespräch mit Verena Lueken, Filmkritikerin. Reihe Film des Monats in Kooperation mit der Jury der evangelischen Filmarbeit / epd film.


Murnau Filmtheater Wiesbaden
http://www.murnau-stiftung.de | Tel. 0611 97708-41

Do. 29.11. um 20.15 Uhr
DIE SUFFRAGETTE*
Remake. Frankfurter Frauen Film Tage
Die Engländerin Nelly kehrt gerade aus dem Internat zurück, da wird sie von ihrer Mutter mit der Suffragetten-Bewegung bekannt gemacht. Die junge Frau schließt sich ihnen begeistert an. Minister Lord Ascue, der die emanzipatorischen Bestrebungen per Gesetz unterbinden will, ist das nächste Ziel der Suffragetten. Doch als Nelly den Auftrag ausführen soll wird, dieser zur Zerreißprobe zwischen ihren politischen Überzeugungen und ihrer Liebe.
Die von Asta Nielsen und Mary Scheller gespielten Hauptfiguren von Mutter und Tochter Panburne sind den britischen Suffragetten Emmeline Pankhurst und Tochter Christabel Pankhurst nachempfunden. Sie gründeten 1903 mit weiteren Frauen in Manchester die Women’s Social and Political Union, eine radikal-bürgerliche Frauenbewegung und entwickelten eine Theorie des gewaltlosen Widerstandes, die später von der Frauenbewegung in den USA übernommen wurde.
Eine Rekonstruktion des Films erfolgte bis 2009 durch die Deutsche Kinemathek in Zusammenarbeit mit Det Danske Filminstitut. Grundlage der Rekonstruktion bildeten erhaltene Filmfragmente in der Deutschen Kinemathek, im Bundesarchiv-Filmarchiv sowie im Národni filmový archiv in Prag. Fehlende Szenen wurden dabei durch Standfotografien und Szenenbeschreibungen ersetzt und fehlende Zwischentitel ergänzt. Der rekonstruierte Film mit einer neuen Filmmusik von Maud Nelissen erschien 2012.
In Kooperation mit Amnesty.


Orfeos Erben, Frankfurt
http://orfeos.de/kino/ | Tel. 069 707 69 100

Mi. 07.11. um 18.30 Uhr
TOKAT – Das Leben schlägt zurück (mit Filmgespräch)
Ein Dokumentarfilm von Andrea Stevens und Cornelia Schendel, D 2016, 78 Minuten, mit Hakan, Dönmez und Kerem
Andrea Stevens & Kerem Sen sind zu Gast!
Kerem, Dönmez und Hakan gehörten in ihrer Jugend in den 90er Jahren in Frankfurt berüchtigten Jugendbanden wie Turkish Powerboys, Lamina oder Club 77 an, die es auch in vielen anderen deutschen Städten gab. Drogenhandel, Beschaffungskriminalität, Prügeleien – ihr Ruf verbreitete sich rasant, nicht zuletzt durch die Berichterstattung in lokalen und überregionalen Medien. Dönmez: „Wir haben 10.000 Mark in einer Nacht ausgegeben, das war gar nichts“ – keiner dachte an morgen.
Seitdem sind über 20 Jahre vergangen und Kerem, Dönmez und Hakan sind erwachsen geworden. Ihre Lebenswege weisen kaum noch Parallelen auf: Kerems Gesundheit ist auf Grund seines damaligen Drogenkonsums zerstört. Er ist Frührentner. Dönmez hat sich in die Türkei abschieben lassen, ist Familienvater und hat einen guten Job gefunden. Hakan wurde in die Türkei abgeschoben, arbeitet als Feldarbeiter am Fuß des Berges Ararat und besitzt keine Staatsbürgerschaft. Damit ist er in der Türkei handlungsunfähig.
Mit TOKAT – DAS LEBEN SCHLÄGT ZURÜCK ist ein vielschichtiger Film entstanden, in dem die Ambivalenz zur „Unterwelt“ – Ablehnung und Faszination – wirkt. Es rührt an, die Männer kennenzulernen, die teilweise immer noch schwer gezeichnet von ihrer Jugend erzählen. TOKAT ist mehr als ein Film über die verlorene Jugend in Banden – er zeigt ohne jegliche Sozialträumerei, wie es ausgehen kann. Tokat bedeutet wörtlich übersetzt „Backpfeife“.


Pupille Uni Kino Frankfurt
http://pupille.org | Tel. 069 79 82 89 76

Mo. 12.11. um 20.15 Uhr
1. Hauptfilm: WUNDER DER WIRKLICHKEIT von Thomas Frickel
2. Hauptfilm: Cinema-Concetta-Rolle
Rüsselsheim – Stammsitz der Opel AG, Heimat der Spießigkeit. Diese verkrustete westdeutsche Gesellschaft wusste die Künstlergruppe um Martin Kirchberger in den Achtziger Jahren mit DADA-Aktionen zu provozieren. Und vor allem auch mit Filmen, die wie Dokumentationen daherkamen, aber von vorne bis hinten erlogen waren. Man würde sie heutzutage Mockumentary nennen, doch den Begriff gab es damals noch nicht. Aus originalen Film- und Tondokumenten zeichnet Thomas Frickel mit Wunder der Wirklichkeit ein sensibles und überaus persönliches Porträt seines Freundes Martin.


Saalbau Kino Heppenheim
http://www.kino-heppenheim.de | Tel. 06252 2378

Sa. 10.11. ab 15.30 Uhr
BUND und die Fair-Trade-Steuerungsgruppe Heppenheim präsentieren Film und Diskussion.
AUS DER KRAFT DER SONNE
Der Filmemacher Bertram Verhaag berichtet in seinem 45-Minuten-Film „Aus der Kraft der Sonne“ über das seit 40 Jahren sehr erfolgreich produzierende Unternehmen Sekem in Ägypten mit seinem großen Bildungsprogramm. Aus Wüstenboden wurde ein lebendiger Organismus aus Erde, Pflanzen, Tieren und Menschen. Giftfreie Ernten und Produkte werden erfolgreich vermarktet. Dieses Projekt ist wegweisend für nachhaltiges Wirtschaften im Einklang mit der Natur, ein wichtiger Partner des Fairen Handels und auch der Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit. Michael Bergmann aus Bensheim, Mitglied und ehrenamtlicher Referent des Förderkreises Oikocredit Hessen/Pfalz wird nach dem Film über Sekem und Oikocredit berichten.
Eintritt ist frei, Spenden erlaubt.


Saalbau Kino Pfungstadt
http://www.KinoUndKultur-Pfungstadt.de | Tel. 06157 7779

Fr. 16. und Sa. 17.11. um jeweils 20.15 Uhr
BALLON
FSK ab 12 Jahren; Länge: 125 Min. | Regie: Michael Bully Herbig | Darsteller: Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross
Die Familien Strelzyk und Wetzel leben in der DDR und wollen weg. Im Sommer 1979 ist es so weit: Nach zwei Jahren harter Arbeit starten Peter (Friedrich Mücke), seine Frau Doris (Karoline Schuch) und ihre beiden Kinder (Jonas Holdenrieder und Tilman Döbler) sowie das Ehepaar Günter (David Kross) und Petra (Alicia von Rittberg) mit seinen zwei Söhnen (Ben Teichmann und Christian Näthe) endlich ihren Fluchtversuch in einem selbstgebauten Heißluftballon. Doch die Flucht aus ihrer Heimat in Thüringen endet kurz vor der innerdeutschen Grenze, als der Ballon abstürzt. Die beiden Familien arbeiten fieberhaft an einem neuen Ballon, denn mittlerweile ist ihnen die Stasi auf die Schliche gekommen und beginnt mit den Ermittlungen. Noch kennt die DDR-Geheimpolizei den Absturzort nicht, doch die Schlinge zieht sich immer enger zu. Es beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit…