News

August-Highlights in hessischen Kinos

Eine Auswahl besonderer Veranstaltungen hessischer Kinos von Nord- bis Südhessen finden Sie, wenn Sie diesem Link folgen…

BALi Kinos Kassel
http://www.balikinos.de | Tel. 05 61 71 05 50

Kleines Bali
Mittwoch, 21.08.2019 um 21:00 Uhr
Before Stonewall (Queerfilm Kassel)
USA 1984
Ein Film von Greta Schiller, Robert
Rosenberg / 87 Min. /
„Wir benannten es nicht, wir taten es!“ Jahrzehnte bevor der erste Christopher- Street-Day gefeiert wurde, gab es für Schwule und Lesben noch keine adäquate Bezeichnung – und etwas, das keinen Namen hatte, konnte folglich gar nicht existieren. Mit ihrem vielfach preisgekrönten „Before Stonewall“ zeichnen Greta Schiller und Robert Rosenberg die Geschichte des Sichtbarwerdens von Schwulen und Lesben in der amerikanischen Gesellschaft auf – ein lebendiges Dokument einer verborgenen Geschichte, voller Witz und Ironie und manchmal auch Traurigkeit.


Caligari FilmBühne Wiesbaden
www.wiesbaden.de/caligari  | Tel. 0611 31 36 08

Zum Psychiatrietag
Der 5. Wiesbadener Psychiatrietag, der am 31.08. unter dem Motto „Mittendrin? Von der Ausgrenzung zur Inklusion“ im Wiesbadener Rathaus stattfindet, beleuchtet den veränderten Umgang mit Psychiatrieerkrankten von der NS-Zeit bis heute, auch mit Ausblick auf die Zukunft. Diese Veränderungen im Umgang mit Erkrankten greift unsere kleine Filmreihe auf.
Di. 27.08. um 20.00 Uhr Nebel im August
Mi. 28.08. um 20.00 Uhr Eine flog über das Kuckucksnest
Do. 29.08. um 20.00 Uhr Simpel


Cinestar Fulda
https://www.cinestar.de/kino-fulda

Di. 27.08.
Animespecial
17:00 Uhr Okko’s Inn: The Movie
20:00 Uhr Lupin the 3rd vs. Detective Conan


Cinestar Metropolis Frankfurt
https://www.cinestar.de/kino-frankfurt-main-metropolis 

27.08.
Iris: A Space Opera by Justice
„Iris: A Space Opera by Justice“ ist die filmische Dokumentation der aufwendig-abstrakten Live-Show der Band Justice, bei der mit Lichtern und Spiegeln ein futuristisches Erlebnis inszeniert wird. Der Auftritt des französischen Electronica-Duos Justice wurde in dieser Doku als besondere Live-Show aufgezeichnet – nämlich anders als andere Konzertmitschnitte ohne Publikum. Stattdessen rückt ein leerer, unsichtbarer Ort ins Zentrum, der sich ganz auf die beeindruckende Produktion und Musik fokussiert. 13 eigenständige Rahmen befinden sich auf einer schwebenden Konstruktion. Kombiniert werden Spiegel, LEDs und warme Lichter. Es ist eine konstante Evolution der visuellen Landschaft, die sich mit jedem aufgeführten Musikstück verändert, sodass der Eindruck des Eintauchens in den Kosmos entsteht.


Citydome programmkinorex Darmstadt
https://www.kinopolis.de/rx

Do. 29.08. um 19 Uhr
Reihe: rexFilmgespräche
FRAU STERN
In der Reihe rexFilmGespräch ist der Spielfilm „Frau Stern“ des Darmstädter Regisseurs Anatol Schuster.
„Frau Stern“ wurde von der Deutschen Film- und Medienbewertung mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ ausgezeichnet und erzählt die Geschichte einer Frau, die den Tod sucht und dabei ein neues Leben findet.
Im Anschluss an die Vorstellung steht Regisseur Anatol Schuster dem Publikum für Fragen gern zur Verfügung.


Eschborn K
http://www.eschborn-k.de | Tel. 06196 48800

Fr. 17.08. um 20.15 Uhr | Eintritt frei!
Sommerkino. Das eiskalte Kinoerlebnis
Wohne lieber ungewöhnlich
F/BE 2016
Regie: Gabriel Julien-Laferrière
Mit Julie Gayet, Thierry Neuvic, Julie Depardieu, Lucien Jean-Baptiste
ab 6 Jahre, 95 Minuten, Eintritt frei
Sophie und Hugo sind verliebt, der kleine gemeinsame Sohn Gulliver komplettiert das Glück. Nur passiert das leider schon zum dritten Mal, wie Sophies Sohn Bastien, der aus einer früheren Ehe stammt, kritisch anmerkt. Bastien hat durch drei Ehen seiner Mutter und die zugehörigen Ex-Männer, die ebenfalls wieder geheiratet haben und Kinder bekamen, nun 6 Halbgeschwister und 8 Erziehungsberechtigte – und damit zu viele Orte, an denen er angeblich ”zuhause“ ist. Dabei sehnen sich Bastien und seine Leidensgeschwister wie alle Kinder nach einem stabilen Heim – und das beschaffen sie sich kurzerhand selbst: Bastien & Co. kapern eine große Wohnung und arbeiten einen minutiösen Betreuungsplan für alle Patchwork-Eltern aus. Gemeinsam entdecken sie die Vorteile von Stabilität, Zusammenhalt und die einer Großfamilie, die das Leben schöner machen.
Eine beherzte Kinokomödie, die mit viel Sinn, Humor und Verstand  einen erfrischend neuen Blick auf die Fallstricke moderner Familienkonzepte bietet.
Vorfilm
Goodbye to the Normals
Von Jim Field Smith, Musik: Robbie Williams
GB 2006, 4’53 Min., OF mit deutschen UT
Der 6-jährige Magnus beschließt nach Amerika zu gehen. Sein Koffer ist gepackt und er ist bereit, aufs Boot zu gehen … doch ist das wirklich nur eines seiner Spielchen?


Filme im Schloss Wiesbaden-Biebrich, Ostflügel
www.filme-im-schloss.de | Tel. 0611 84 07 66 und 31 36 41

Di. 27.08.2019, 18.00 und 20.30 Uhr 
Rhein-Main-Premiere 
MILES DAVIS: BIRTH OF THE COOL
Filme im Schloss zeigt als Rhein-Main-Premiere den neuen englisch-amerikanischen Musikdokumentarfilm „Miles Davis: Birth of the Cool“, ein Porträt des legendären Jazzmusikers (1926-1991). Der Film gibt einen Einblick in das Leben eines Mannes, der Musikgeschichte geschrieben hat. Nachdem er an der sogenannten Bebop-Revolution teilgenommen hatte, beeinflusste Davis maßgeblich die Entwicklung unterschiedlicher Jazzstile wie Cool Jazz, Hard Bop, modalen Jazz und Jazzrock.Sowohl als Instrumentalist wie auch als kreativer Geist gelang es Davis, seine eigenen künstlerischen Ideen zu verwirklichen und gleichzeitig kommerziell erfolgreich zu sein. Davis arbeitete in den 46 Jahren seines Schaffens mit Musikern wie John Coltrane, Herbie Hancock, Chick Corea, John McLaughlin und Gil Evans zusammen. Originalversion. 


Filminsel Biblis
http://www.filminsel-biblis.de | Tel. 06245 3008

Frühstück und Film – „Dancing Queens
SO., 25.08., 10 Uhr – Tickets zu 12,- Euro im Vorverkauf
Am Sonntag, den 25.08., geht die „Frühstück und Film“-Saison zu Ende. Die letzte Veranstaltung für dieses Jahr steht an. Das Frühstück in Buffetform beginnt um 10 Uhr im Hof der Filminsel Biblis. Da die räumlichen Kapazitäten im Kino-Hof begrenzt sind, können an der Veranstaltung maximal ca. 50 Personen teilnehmen. Anschließend beginnt um 11 Uhr die Filmvorstellung.
Zum Film:
DANCING QUEENS
USA 2019, 91 Min., FSK: o.A.; Regie: Zara Hayes; Mit: Diane Keaton, Jacki Weaver, Pam Grier uva.
Etwas außerhalb von Phoenix lebt eine Rentner-Kommune in der Altersresidenz Sun Springs in einem beschaulichen, von Palmbäumen gesäumten Vorort – perfekt, um eine ruhige Kugel zu schieben und einen entspannten Lebensabend zu verbringen. Als Martha (Diane Keaton) jedoch nach Sun Springs kommt, ist Schluss mit dem vermeintlich eintönigen Rentnerleben. Gemeinsam mit ihren neuen, quietschvergnügten Mitbewohnerinnen Sheryl (Jacki Weaver), Olive (Pam Grier) und Alice (Rhea Perlman) erkennt sie schnell, dass ihr Alter keineswegs bedeutet, dass sie keinen Spaß mehr haben kann. Die vier Damen, die vor Lebensfreude geradezu sprühen, denken noch gar nicht daran, mit ihrem Leben abzuschließen. Sie wollen es noch einmal wissen und machen so ziemlich das letzte, was man von ihnen erwarten würde – und gründen die vielleicht schrulligste, liebenswerteste und älteste Cheerleader-Truppe, die man sich nur vorstellen kann.
Vorverkauf
Der Vorverkauf für „Frühstück und Film“ findet am DO., 15.08., um 19 Uhr an der Kinokasse in der Filminsel Biblis statt. ACHTUNG WICHTIG: Ab sofort werden nur noch maximal 4 Tickets pro Person verkauft!
Die Vorstellung des Films um 11 Uhr kann auch ohne Frühstück zu den regulären Kinopreisen besucht werden.


Gloria Kino Kassel
http://www.gloriakino.de | Tel. 05 61-7 66 79 50

ab Do. 08. 08.
Und wer nimmt den Hund?
am Freitag, den 9. August 2019 um 19.30 Uhr ist die Produzentin des Films Heike Wiehle-Timm zu Gast.
Heike Wiehle-Timm wurde in Kassel geboren und legte 1977 an der Herderschule ihr Abitur ab. Sie ist Dramaturgin, Filmproduzentin, Geschäftsführerin und Mitbegründerin von Relevant Film in Hamburg.
Infos zum Film http://www.gloriakino.de/index.php?id=-1&uid=4866


Harmonie Kino Frankfurt
www.arthouse-kinos.de | Tel. 069 66 37 18 36

(Dis)Harmonie – Die Reihe für den abseitigen Film:
Mittwoch, 14.8., 21.00 Uhr
mit Einführung von Filmwissenschaftler Andreas Rauscher
THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE (1973, OMU)
Sondervorstellung, USA 1974, Englisch mit deutschen Untertiteln, Freigabe ab 18 Jahren, 83 Minuten
DER Skandal-Kultfilm, erstmals in der (Dis)Harmonie-Reihe!
1974 ließ Autor, Regisseur und Produzent Tobe Hooper („Brennen Muss Salem“, „Poltergeist“) seine düstere Vision auf die Menschheit los – eine Geschichte über fünf junge Freunde, deren unschuldige Fahrt ins Grüne an einem Sommernachmittag zum schrecklichen Alptraum wird. Für eine ganze Generation avancierte „Leatherface“ zur Horror-Ikone und der Film zum Kult. Tobe Hoopers Kettensägenmassaker bleibt ein Meilenstein des Exploitation-Kinos und zählt auch heute noch zu den furchteinflößendsten und obskursten Horror-Filmen aller Zeiten …The Texas Chainsaw Massacre“ wurde als pervers und gewaltverherrlichend abgestempelt, in vielen Ländern verboten und seinerzeit nur von den mutigsten Kritikern als „der Film, der Horror neu definierte“ gewürdigt. Das „Blutgericht in Texas“ hat das Publikum weltweit gespalten, schockiert und verblüfft, einen Maßstab in seinem Genre gesetzt und die Weichen neu gestellt.


Kino Gelnhausen
http://www.kino-gelnhausen.de | Tel. 06051 2905

Ab 20.08.2019:
Nur eine Frau
97 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Sherry Hormann
Schauspieler: Almila Bagriacik, Idil Üner, Merve Aksoy, Lara Aylin Winkler
Aynur entscheidet sich, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Dafür bricht sie mit den Traditionen und schürt den unberechenbaren Zorn ihrer Familie… +++ Aynur (Almila Bagriacik) will nichts ahnend ihren Bruder Nuri (Rauand Taleb) zur Bushaltestelle bringen, als das schier Unglaubliche geschieht: Auf offener Straße wird Aynur von ihrem Bruder erschossen. Nur wenige hundert Meter von der Haltestelle entfernt, liegt ihr fünfjähriger Sohn im Bett und schläft. Doch wie konnte es zu dieser schrecklichen Tat kommen? Aynur erzählt in diesem Film von ihrem bewegten Leben. Sie ist jung, selbstbewusst und liebt das Leben. Sie möchte der Gewalt in ihrer Ehe entfliehen und will sich auch nicht von ihren Eltern oder Brüdern sagen lassen, was sie nun zu tun hat. Kurzerhand sucht sie sich mit ihrem Sohn eine neue Wohnung, macht eine Ausbildung und geht mit ihren Freundinnen aus. Dabei bleibt es natürlich nicht aus, dass sie dort neue Freunde und auch Männer kennenlernt. Aynur ist sich bewusst, dass sie mit ihrem neuen Leben, gegen die geltenden Traditionen ihrer Familie verstößt und sich damit auch in Gefahr bringt. Doch ihr Wunsch nach Freiheit ist größer. Die Drohungen und Beleidigungen ihrer Brüder werden zunehmend ernster, bis für Aynur eines Tages alles zu spät ist.


Kino im DFF-Deutsches Filminstitut und Filmmuseum Frankfurt
http://deutsches-filminstitut.de/filmmuseum/kinoprogramm | Tel. 069 961 220 220

Am Strand
Strahlend blauer Himmel, goldener Sandstrand und das Meer in unmittelbarer Nähe: Eine sommerliche Filmreihe widmet sich im Kino des DFF verschiedenen Strand-Darstellungen in der Filmgeschichte. Ob in Komödien, Abenteuer- oder Kriminalfilmen, oft ist es der Strand als filmischer Raum, in dem unterschiedliche Bevölkerungsschichten zusammentreffen, der Wunsch, sich zu erholen, in sein Gegenteil kippt und Konflikte manifest werden. Zu sehen sind dabei Strand-Klassiker wie „Pauline am Strand“ (1983) von Éric Rohmer oder Jacques Tatis „Die Ferien des Monsieur Hulot“ (1953), aber auch seltener gezeigte Filme wie Luis Buñuels „Robinson Crusoe“ (1954), „The Blue Lagoon“ (1949) von Frank Launder oder Jean Renoirs „The Woman on the Beach“ (1947).
Adolf Wohlbrück / Anton Walbrook
Der Wiener Charakterdarsteller Adolf Wohlbrück (1896-1967) gehörte seit den 1930er Jahren zu den wichtigsten und erfolgreichsten Schauspielern im deutschsprachigen Raum. Als Gegner der Nationalsozialisten ging Wohlbrück 1936 ins Exil nach England und wurde dort ebenfalls ein Star unter dem Namen Anton Walbrook. Eine Filmreihe mit Werken von Max Ophüls, Willi Forst oder Karl Hartl gibt Einblick in das vielfältige Schaffen Wohlbrücks. Einführungen der Filmhistorikerin und Wohlbrück-Expertin Dr. Rosemarie Kilius rahmen einige der Vorführungen.
Special: Bengal Stream
Begleitend zur Ausstellung Bengal Stream im Deutschen Architekturmuseum (bis zum 20. Oktober), die die jungen vibrierende Architekturszene von Bangladesch vorstellt, zeigen wir zwei Filme des eher unbekannten Filmlandes. Am Donnerstag Mittwoch, 28.08., um 20:15 Uhr wird der Regisseurs Adam Dawla zu Gast sein, um seinen Film „Journey to the Heart“ (2014) zu präsentieren. Zum anderen wird am Samstag, 31.08., um 18 Uhr mit „Are you listening!“ (2012) ein Dokumentarfilm von Kamar Ahmad Simon gezeigt, der sich mit den Auswirkungen des weltweiten Klimawandels für die Bevölkerung eines überfluteten Dorfes in auseinandersetzt.


Kino Traumstern Lich
www.kino-traumstern.de | 06404 3810

Zu Gast im Traumstern: Regisseur Stephan Hilbert stellt seinen Film persönlich vor
Mi. 14. August um 18.30 Uhr CONGO CALLING
Deutschland 2019, Farbe, 90 Min.
Regie: Stephan Hilbert
Im Dokumentarfilm CONGO CALLING folgt Regisseur Stephan Hilpert drei Entwicklungshelfern in den Kongo. Statt das Land und die Hilfsprojekte zu beschreiben, erzählt er von den ganz privaten Problemen und Erlebnissen seiner Protagonisten. Peter, der 30 Jahre lang Entwicklungshilfe in Afrika geleistet hat, ist mit 65 Jahren zu alt für seinen Job – seine Herzensheimat Afrika möchte er jedoch nicht verlassen. Raul forscht für seine Doktorarbeit über hiesige Rebellengruppen und muss erkennen, dass die Forschungsgelder seine kongolesischen Mitarbeiter in Versuchung führen. Das Projekt ist gefährdet. Anne-Laure hat ihre Stelle als Entwicklungshelferin aufgegeben. Sie arbeitet nun für ein kongolesisches Musikfestival und kämpft mit ihrem regimekritischen Freund und anderen Einheimischen für eine bessere Zukunft. Auch sie stößt an ihre Grenzen. Drei unterschiedliche Erfahrungen – doch alle eint die Frage: Wie hilfreich ist die Hilfe Europas? (Janna Lihl/ DOK.fest München) Der Film hat gerade den FFF Förderpreis auf dem DOK.fest München gewonnen. Das sagt die Jury: „Zurückhaltend und dabei doch mit großer Nähe erzählt Stephan Hilperts CONGO CALLING vom Dilemma europäischer Entwicklungshilfe und ihrem Scheitern, im Großen wie auch im Kleinen. Dass dieser filmische Spagat gelingt, ist nicht zuletzt der unaufdringlichen und gleichzeitig präzisen Kamera zu verdanken, die den Zuschauer mit nimmt auf eine Reise in das politisch unruhige Herz Afrikas.“ https://www.stephanhilpert.com/tagged/congocalling


Kreml-Kulturhaus, Hahnstätten/Zollhaus
http://kreml-kulturhaus.de | Tel. 06430-929724

Sa, 17. August, 21.15 Uhr
Sommerkino/OpenAirKino: Astrid 
Schweden-Dänemark 2018 / Regie: Pernille Fischer Christensen / Darst.: Alba August, Trine Dyrholm / 123…

Fr, 23. August, 21.15 Uhr
Sommerkino/OpenAirKino: In den Gängen 
Deutschland 2018 / Buch und Regie: Thomas Stuber / Darst.: Franz Rogowski, Sandra Hüller, Peter…


Lichtspielhaus Lauterbach
http://www.lichtspielhaus-lauterbach.de | Tel. 0800 080 1010

Ab Sonntag, den 01. September
HAIR
(Ohne Altersbeschränkung / 121 Minuten)
Claude, ein Farmerjunge aus Oklahoma, glaubt an Gott, und er glaubt, dass Gott an Claude glaubt. Er kommt als Patriot nach New York, um sich zum Militäreinsatz im Vietnamkrieg zu melden. Im Central Park trifft er auf eine Gruppe von Hippies. Er erfährt Freiheit, Drogen und trifft seine erste Liebe, Sheila. Nach und nach hört er auf, an die Sachen zu glauben, die er bisher als richtig empfand. Diese Antikriegsparabel, voller Hippieliebe, psychodelischer Fantasien und herausragender Musik, fand ihren Ursprung in einem Jahrzehnt, als die Revolte zu Ende der sechziger Jahre noch keine nostalgische Erinnerung war.
Am 1. September beginnt die diesjährige Veranstaltungsreihe „Nie wieder Krieg“, von Soroptimist International (SI) Lauterbach-Vogelsbserg, mit der Kinomatinee des Musical-Films „HAIR“ um 11 Uhr im Lichtspielhaus Lauterbach. Im Vorprogramm läuft die Uraufführung des 15-minütigen Films über die Verhüllung des Löwen während des SI-Friedensfestes in 2018.
Mit der maßgeblichen Förderung durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ erlebt die Botschaft des Friedenslöwen von 2018 eine Fortführung…und der Eintritt zur Kinovorstellung ist frei. 


Mal Seh’n Kino Frankfurt am Main
www.malsehnkino.de | Tel. 069 59 70 845

Film des Monats 
Do. 08. bis Di. 13. August jeweils 20.00 Uhr 
DER UNVERHOFFTE CHARME DES GELDES – 
LA CHUTE DE L’EMPIRE AMÉRICAIN (französische OmU)
Von Denys Arcand, Kanada 2019, 123 Min. 
Mit Alexandre Landry, Maripier Morin, Rémy Girard 
Am Do. 01.08. mit anschließendem Filmgespräch mit Gerhard Midding, Filmkritiker Berlin. Moderation Dr. Margrit Frölich, Jury der evangelischen Filmarbeit. 
https://www.mfa-film.de/kino/id/der-unverhoffte-charme-des-geldes/ 

Reihe Psychoanalyse und Film 
Mi. 14. August um 20.00 Uhr 
BLACKOUT – ANATOMIE EINER LEIDENSCHAFT (englische OmU) 
Von Nicolas Roeg, Großbritannien 1980, 123 Min. 
Mit Art Garfunkel, Theresa Russel, Harvey Keitel 
Psychoanalytische Interpretation und Diskussion mit Norbert Spangenberg. In Kooperation mit dem Institut für Psychoanalyse der DPG, Frankfurt 

Fr. 16. bis Sa. 17. August jeweils 17.45 Uhr 
So. 18. August um 17.30 Uhr, 
Mo. 19. bis Mi. 21. August jeweils 17.45 Uhr 
JIMI‘S GERMAN WOODSTOCK 
Von Paul Kulms, Wolfgang Neitzel und Rasums Gerlach, Deutschland 2019, 117 Min. 
So. 18.08. anschließendes Filmgespräch mit Regisseur Rasmus Gerlach und Plakatdesigner Günther Kieser 
Zum Trailer: https://vimeo.com/291454069 

Preview: Do. 15. August um 20.00 Uhr 
Do. 22. bis Di. 27. August jeweils 18.00 Uhr 
CONGO CALLING 
Von Stephan Hilpert, Deutschland 2019, 90 Min. 
Am Do. 15.08. mit anschließendem Filmgespräch mit Regisseur Stephan Hilpert 
https://jip-film.de/congo-calling 

Queerfilmnacht 
Mi. 21. August um 20.00 Uhr 
HEUTE ODER MORGEN (dt-englische Originalfassung, teilw. mit deutschen Untertiteln)
Ein Film von Thomas Moritz Helm, Deutschland 2019, 94 Min. 
Mit Paula Knüpling, Maximilian Hildebrandt, Tala Gouveia 
https://queerfilmnacht.de/index.html 

Mi. 28. August um 18.00 Uhr 
TASTE OF RAIN (OmU) 
Von Richard Pakleppa, Namibia / Deutschland / Südafrika 2012, 83 Minuten 
Mit Nicola Hanekom, Grant Swanby, Pope Jerrod
In Kooperation mit der Deutsch-Namibischen-Gesellschaft. Mit Einführung. 


Murnau Filmtheater Wiesbaden
http://www.murnau-stiftung.de | Tel. 0611 97708-41

Fr  9.8. 20.15 DF
Filmemacher zu Gast
BACK TO MARACANÃ
Regie: Jorge Gurvich, DE/BR/IL 2018, 92 min, DCP, DF, FSK: ab 0, mit Asaf Goldstein, Antônio Petrin, Rom Barnea

Filmgespräch mit Mischtonmeister Andreas Radzuweit (Klangbezirk, Wiesbaden) und Synchronregisseur und Sprecher Linus Kraus
Der 40-jährige, frisch geschiedene Roberto ist ein erfolgloser Geschäftsmann, der seit Kurzem wieder bei seinem Vater, in dessen Zwei-Raum-Wohnung in Tel Aviv lebt. Sein verwöhnter, zwölfjähriger Sohn Itay verachtet seinen Vater – und hasst Fußball. Sein Großvater Samuel hingegen ist ein großer Fan den Ballsports, hat aber gerade erfahren, dass er nicht mehr lange zu leben hat. Doch bevor er stirbt, möchte er sich noch seinen größten Traum erfüllen: Er möchte unbedingt das WM-Endspiel im Mekka des Fußballs, dem brasilianischen Maracanã-Stadion, erleben. Dafür opfert er seine gesamten Ersparnisse. Das Trio macht sich daraufhin mit einem Wohnmobil auf den Weg zur Fußball-WM in Brasilien, was gleichzeitig eine Reise in ihr früheres Heimatland ist. Der Trip wird das Leben von allen nachhaltig beeinflussen.
Pressestimmen: „In diesem vergnüglichen, aber auch tiefgründigen Roadmovie erzählt Regisseur Jorge Gurvich eine Geschichte, für die er selbst die Inspiration war. […] Ein schöner Film, der mit leichter Ironie betrachtet, wie Fanbegeisterung zur Obsession wird.“ (programmkino.de)


Naxos Kino Frankfurt
www.naxos-kino.org | reservierung@naxos-kino.org

Di 13.08.
The Food Cure
Von Sarah Mabrouk, USA 2019, 105 Min,  Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „überLeben”
Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
Der Film begleitet sechs Krebspatienten, die an Stelle von, oder zusätzlich zu, konventionellen Therapien radikale Ernährungs- und Lebensumstellungen unternehmen. Ihre Erfahrungen werden über einen ungewöhnlich langen Zeitraum von 7 Jahren beobachtend begleitet. Die bewegenden Geschichten laden zu einem klareren Bewusstsein über das komplexe Zusammenspiel zwischen Ernährung, Landwirtschaft und Medizin, sowie der Untrennbarkeit unserer eigenen Gesundheit von der unserer Umwelt, ein
Zum Filmgespräch freuen wir uns auf die Regisseurin Sarah Mabrouk.

Di 20.08.
Der illegale Film
Von Martin Baer, Claus Wischmann, Deutschland 2018, 88 Min,  Filmbeginn 19:30 U
Filmreihe: „Die Schönen Künste”
Im heutigen digitalen Zeitalter entstehen täglich mehr Fotos als im gesamten 20. Jahrhundert. Doch was stellen die Menschen auf der Erde mit all den Bildern an, die jeden Tag durch Kameras und Handys festgehalten werden? Und haben sie ein Recht, dieses Foto zu „besitzen“? Wem gehört das Motiv? Beim Ablichten des eigenen Eigentums scheint die Urheberschaft meist klar, doch in einer Umgebung, die bereits von den Bildern anderer bevölkert ist, ist das geschossene Foto häufig eigentlich illegal – Marken, Gebäude und sogar bestimmte Landschaften haben bereits Eigentümer, die Geld für eine Darstellung verlangen dürften.
Gast zum Filmgespräch: Regisseur Martin Baer
Moderation: Hilde Richter


Orfeos Erben, Frankfurt
www.orfeos.net/ | Tel. 069 707 69 100

So. 11.08. um 14 Uhr
RAUMSTADTvon Enno Echt & Hagen Gottschalck, Deutschland 2018, 95 Minuten
Der Film ist eine Expedition durch die einzige realisierte Raumstadt weltweit – die in den 1960er Jahren gebaute Nordweststadt. In Gesprächen mit den damaligen Stadtplanern, den Bewohnern und den heute Verantwortlichen, geht der Film der Frage nach, was es für die Menschen im Alltag bedeutet, in dieser Gestalt gewordenen Idee einer idealen Stadt zu leben. 


Pupille Uni Kino Frankfurt
http://pupille.org | Tel. 069 79 82 89 76

Mi. 14.08. um 20.15 Uhr
In der Reihe Action35
Das total verrückte MAD MISSION-Doublefeature
Pupilles Action35 präsentiert Das total verrückte MAD MISSION-Doublefeature. Das ist zweimal fetzige Hongkong-Action der 80er-Jahre mit großartigen Auto- und Motorradstunts, Explosionen, ordentlich Krawall, schrägen Typen und einer irrwitzigen (deutschen!) Synchro. Seid gespannt, seid neugierig und macht die Pupille in der vorlesungsfreien Zeit zu euerm Wohnzimmer. Dies ist eine einmalige Gelegenheit Teil 1 und 4 der fünfteiligen Erfolgsreihe im Kino zu sehen – und zwar: Nur echt in 35mm! Außerdem mit originalen Kinoplakaten, handgemachte Eintrittskarten, Videobasar und mehr