News

April-Highlights in hessischen Kinos

Eine Auswahl besonderer Veranstaltungen hessischer Kinos von Nord- bis Südhessen finden Sie, wenn Sie diesem Link folgen…

35Kino – Initiative Alternatives Kino Fulda
http://www.35kino.de/ | Tel. 0661 48004535

Vorstellungen immer freitags um 20.30 Uhr in der Ohmstraße 18-20 in Fulda
05.04. BOHEMIAN RHAPSODY | GB 2018 | Regie Bryan Singer | 135 Min., FSK ab 6
12.04. BALLON | D 2017 | Regie Michael Bully Herbig | 125 Min., FSK ab 12
19.04. MENASHE | USA 2017 | Regie Joshua Z Weinstein | 83 Min, FSK ab 6
26.04. MID90s | USA 2018 | Regie Jonah Hill | 85 Min., FSK ab 12


BALi Kinos Kassel
http://www.balikinos.de | Tel. 05 61-71 05 50

Großes Bali
Matinée am So. 07.04.2019 um 12:00 Uhr
LAMPENFIEBER
Deutschland 2019
Regie: Alice Agneskirchner
Darsteller: Alex Gebhardt, Amira Pauletta Pollmann, Luna Mohrmann, Maya Mashlah, Nick Kosching, Oskar (Ossi Glossy)
92 Min. Empf. ab 8 J.
Der freundliche Nick (11), die unangepasste Luna (10), die schon beinahe professionelle Alex (16), die noch schüchterne Maja (9), die selbstbewusste Amira Pauletta (14) und der YouTuber Oskar „Ossi Glossy“ – sechs scheinbar ganz normale und doch ganz besondere Kinder. Sie alle haben eines gemein – sie teilen die Leidenschaft für die große Bühne und haben den Traum, am Friedrichstadt-Palast zu singen und zu tanzen. Mit ihnen erleben wir ein Jahr voller Herausforderungen. Den langen Probenprozess mit vielen kleinen und großen Erfolgen und Rückschlägen, das Hinfiebern auf die Besetzung der Hauptrollen, Konkurrenz und Freundschaft und schließlich die große Premiere des jungen Ensembles vor 2.000 Zuschauern. Neben ihrem Alltag am Palast, begleiten wir die sechs auch in ihrem Privatleben. Wir nehmen teil an ihrer persönlichen Entwicklung, ihren Ängsten, Konflikten und Träumen.
Do. 25. 04. bis So. 28. 04. um 14.30 Uhr


Burg Lichtspiele Ginsheim-Gustavsburg
www.komki.de | Tel. 06144-20151

Mi 10.04. um  20 Uhr
Das Haus am Meer
In Kooperation mit dem Verein für Städtepartnerschaften Gi-Gu e.V.
Drama – FR 2017 – 107 Minuten – FSK: keine Angabe
Regie: Robert Guediguian – Darsteller: Ariane Ascaride, Jean-Pierre Darroussin, Gerard Meylan, Jaques Boudet u.a.
Als ihr Vater schwer erkrankt, kehren Angele, eine berühmte Theaterschauspielerin und Joseph, ein idealistischer Gewerkschaftler in den kleinen Küstenort nahe Marseilles zurück, in dem sie aufgewachsen sind und in dem ihr Bruder Armand seit Jahren die Stellung im kleinen Restaurant der Familie hält. Zusammen müssen sie entscheiden wie es mit dem Haus, dem Restaurant und ihrem Vater weiter gehen soll. Sie müssen herausfinden, was der magische Ort ihrer Kindheit noch für sie bedeutet. Doch nicht nur das beschäftigt die Geschwister. Kurz nachdem Angèle, Joseph und Armand nach jahrelanger Trennung wieder zusammen sind, kehren auch die gemeinsamen glücklichen, aber auch traurigen Erinnerungen zurück, die sie wieder zusammenwachsen lassen.


Caligari FilmBühne Wiesbaden
www.wiesbaden.de/caligari  | Tel. 0611 – 31 36 08

Volker Schlöndorff
Vor 80 Jahren wurde Volker Schlöndorff in Wiesbaden geboren. In über fünfzig Jahren hat der Oscar prämierte Regisseur ein vielschichtiges und wegweisendes Werk geschaffen, das wir gemeinsam mit dem Deutschen Filminstitut & Filmmuseum und der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung in den nächsten Monaten erneut auf der großen Leinwand zugänglich machen werden.
Fr 05.04. um 19:00 Uhr EIN ABEND MIT UND FÜR VOLKER SCHLÖNDORFF  
Fr 05.04. um 20:00 Uhr DER PLÖTZLICHE REICHTUM DER ARMEN LEUTE VON KOMBACH
Zu Gast an diesem Abend: Volker Schlöndorff, Mario Adorf und weitere Gäste
Mi 17.04. um 20:00 Uhr DER JUNGE TÖRLESS 
Sa 27.04. um 17:30 Uhr STROHFEUER
Fr 19.04. um 18:00 Uhr GESTORBEN WIRD MORGEN
Zu Gast: Altern mit Spaß und Würde, das ist das Thema des neuen Dokumentarfilms von Susan Gluth. Wir sprechen mit ihr und einer Expert*innenrunde über Wege eines erfüllten Altwerdens.


Capitolkino Butzbach
http://www.kino-butzbach.de | Tel. 06033 65577

So. 14.04.19 | Südtirol und die Dolomiten | von Kathrin Wagner und Herbert Lenz, 2010/2011, Dauer ca. 108 Minuten
So. 28.04.19 | 700 km Harz – Dokumentation


Capitol Kino, Witzenhausen
http://www.capitolkino.de | Tel. 05542 / 5747

Filmreihe: Kirche im Kino – Wir müssen reden
So. 28.04. um 17 Uhr
In einem ungewöhnlichen Film: „Gegen den Strom“ von Benedikt Erlingsson (Island 2018 ) bringt vor der grandiosen Kulisse der isländischen Landschaft Fragen von Umweltschutz und Klimakatastrophe, Terrorismus und Überwachungsstaat, Krimihandlung und Action „scheinbar mühelos zusammen“ (epd-film). Hallas Geschichte wird im Capitol Kino Witzenhausen am 28. April um 17.00 Uhr im Gottesdienst gezeigt; „Hentschel&Friends“ haben die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes übernommen, und Dekanin Ulrike Laakmann verantwortet die inhaltlichen Impulse.


Cinestar Metropolis Frankfurt
https://www.cinestar.de/kino-frankfurt-main-metropolis

Filmklassiker im Metropolis
So. 21.04.2019
Die unendliche Geschichte
USA, BRD1984, FSK 6, 99 Min.
Won Wolfgang Petersen
Mit Barret Oliver, Noah Hathaway, Tami Stronach
Ab sofort läuft jeden dritten Sonntag im Monat die neue Filmreihe „Filmklassiker im Metropolis“. Klassiker oder Kultfilm der Filmgeschichte können für 5,00 Euro auf großer Leinwand entdeckt werden. Vor jeder Vorstellung wird es zudem eine kurze Einführung mit Hintergrundinformationen und Fakten zum jeweiligen Film sowie eine Verlosung geben.
Zum Film: Der zehnjährige Bastian stößt zufällig auf das geheimnisvolles Buch „Die unendliche Geschichte“ und wird damit in ein fantastisches und spannendes Abenteuer entführt. Taucht mit uns zum 35. Jubiläum noch einmal in die geheimnisvolle Welt von Phantásien ein und erlebt die Abenteuer von Bastian, Atréju, der kindlichen Kaiserin und Fuchur wie nie zuvor.


Citydome programmkinorex Darmstadt
https://www.kinopolis.de/rx

rexFilmGespräch
Di. 02.04. um 20.00 Uhr
MONTAGS IN DRESDEN
In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Hessen
Am Beispiel dreier Protagonisten gibt Michel einen Einblick in die Dresdener PEGIDA-Bewegung und zeigt die Sorgen und Motivationen der Demonstranten. Im Anschluss an den Film wird die Regisseurin für Fragen aus dem Publikum gern zur Verfügung stehen.

rexExtra mit drei Kurzfilmpremieren
So. 28.04. um 19.00 Uhr
Kurzfilm3erlei: Forest Soul/Apfelbaum/Marita
Arbeiten aus der Hochschule Darmstadt
Präsentation und Gespräch mit Crew und Cast


Eschborn K
http://www.eschborn-k.de | Tel. 06196 48800

Fr. 05.04. um 20.15 Uhr | Chor und Kino: Sing & Swing, der Chor mit Ute Jeutter  | A Star is Born | USA 2018 | Regie Bradley Cooper | Mit Lady Gaga, Bradley Cooper, Sam Elliot | Gänsehautmomente:
Grandios gespieltes Musiker-Drama von und mit Bradley Cooper und Lady Gaga !
Mitreißende Musik , elektrisierende Live-Atmosphäre und packend inszenierte Performances. | Ab 12 Jahre, 136 Minuten, 4 Euro

Fr. 26.04. um 19 Uhr | Kunst & Kino: Ausstellungseröffnung in der Galerie K im
Foyer des Eschborn K | Manfred Rehm (Bildjournalist): Fotos aus seiner Zeit als dpa-Fotograf | Eintritt frei
Im Anschluss daran läuft der Film um 20.15 Uhr | Tag der Erde / Earth day: Nanouk | BGR/D/F 2018 | Regie Milko Lazarov | Mit Mikhail Aprosimov, Feodosia Ivanova, Sergei Egorov | NANOUK ist ein zutiefst poetischer und metaphorischer  Film. Er erzählt in großen Bildern von einer  Welt, in der der Mensch oft klein erscheint, und doch geborgen ist in der Natur, die ihn umgibt.
Ab 6 Jahre, 97 Minuten, 4 Euro


FilmKlubb Offenbach
https://www.filmklubb.de/

Sa. 06.04. ab 19.00 Uhr
Der Filmklubb zeigt Casablanca in der seltenen deutschen Synchronfassung von 1956 auf Zelluloid.
Hier heißt Viktor Lazlo – Viktor Larsen und wird nicht von den Nazis sondern von Interpol gejagt, und den Deutschen so kurz nach dem Krieg, nicht ihre Vergangenheit vorzuhalten.
Der Film ist 21 Minuten kürzer als der bekannte Casablanca, der 1975 in Deutschland da erst mal in die Kinos kam
Einlass & Speisen 19h
Vortrag & Filmstart 20h
Um Anmeldung wird gebeten – nic@filmklubb.de

 Reihe Cinema & Cena zeigt der Filmklubb am
Fr. 12.4.2019 ab 19 Uhr
Femminiell“ in Anwesenheit von Regisseur Nino Pezzella
Italo-Spezialitäten kochen & auftischen – und dazu gibt’s Vino & Birra.
Cinema & Cena – Idas Italo-Filmreihe im Filmklubb
Ausgewählte italienische Filme, meist im Original mit deutschen Untertiteln, dazu leckeres Essen
Original und originell – das sind zentrale Stichworte der Filmreihe, die ein Stück Italien auf die Leinwand des Offenbacher Filmklubbs holen will. Den Filmen ist gemeinsam, dass sie einen besonderen Charme, eine besondere Poesie haben, einen originellen, witzigen, anrührenden oder treffsicheren Blick auf gesellschaftspolitische Verhältnisse werfen – auch jenseits der Klischees von Bella Italia und Dolce Vita. Es sind nicht zuletzt Filme über das Unterwegssein und die Suche nach Heimat und Identität, über Arbeit und Liebe – zwei Themen, die auch die meisten Italiener nach Deutschland geführt haben.
Nicht zuletzt geht es in der Filmreihe um die Liebe zum Kino selbst.
José und Ida werden zu den Filmen nach bewährter Filmklubb-Tradition südländische Spezialitäten kochen – und dazu gibt’s Vino & Birra. Gelegentlich werden an den Filmabenden besondere Gäste begrüßt.
Einlass & Speisen 19h
Vortrag & Filmstart 20h
Um Anmeldung wird gebeten – nic@filmklubb.de
Eintritt 9 € / 7 €


Filmforum Frankfurt Höchst
http://www.xn--filmforum-hchst-jtb.com/ | Tel. 069 2124 5714

Specials:
4. – 10.4. Focus Jean-Luc Godard
Le Livre d´ Image – Bildbuch, Film – Socialisme , A bout de souffle – Ausser Atem, Deux de la vague – Godard trifft Truffaut
21.4.: Zum 120 Geburtstag von Charlie Chaplin
Restaurierte Kurzfilme The Fireman, Police, In The Parc und City Lights – Lichter der Großstadt
Neue Arthousefilme:
11. – 17.4. „Black Lives Matter!“: Zwei Oscarpreisträger 2019
Green Book, If Beale Street Could Talk
16. – 24.4. Animationsfilme für Erwachsene
Another Day Of Life, Teheran Tabu und Chico & Rita
25.4. – 1.5. Christo – Walking On Water (Doku) und Gräns – Border


Filme im Schloss Wiesbaden-Biebrich, Ostflügel
www.filme-im-schloss.de | Tel. 0611 84 07 66 und 31 36 41

Fr. 05.04. um 20.00 Uhr zeigt Filme im Schloss in der FBW – Deutsche Film- und Medienbewertung, Schloß Biebrich, „Can You Ever Forgeve Me?“, ein hochspannender, emotionaler, aber auch komischer Film nach den Memoiren der Schriftstellerin Lee Israel, die Briefe berühmter Persönlichkeiten fälschte und gewinnbringend verkaufte. Die Hauptrolle spielt Melissa McCarthy in einem grandiosen Auftritt. Regie führte Marielle Heller.

Di. 23.04., um 20.00 Uhr, folgt Spike Lees Meisterwerk „BlacKkKlansman“, eine wunderbar böse Satire über einen Afroamerikaner, der den Ku-Klux-Klan unterwandert. „Mit Tempo und viel Humor … bei weitem der unterhaltsamste Film beim Festival in Cannes“ (epd Film)


Filminsel Biblis
http://www.filminsel-biblis.de | Tel. 06245 3008

Fr., 05.04. und So., 07.04. jeweils 20 Uhr
THE MULE
von Clint Eastwood
mit Bradley Cooper, Taissa Farmiga, Andy Garcia
Aus Verzweiflung über ein verpfuschtes Leben und knapp vor dem finanziellen Ruin lässt sich der 90-jährige Gärtner und Koreakrieg-Veteran Earl Stone auf einen Drogendeal mit einem mexikanischen Drogenkartell ein. Als sogenanntes „Maultier“ schleust er Kokain im Wert von 3 Millionen US-Dollar in die Staaten. Dabei hat Earl stets vor Augen, sich mit seiner Familie auszusöhnen, doch die heutigen Zeiten brauchen keine alten Helden à la Robin Hood mehr und bald ist Earl nur noch ein vom Kartell und der DEA gejagtes Ärgernis…


Filmladen Kassel
http://www.filmladen.de| Tel. 05 61-707 64-22

Mi. 03.04. um 18:00 Uhr
„Der zweite Anschlag“ Rassistische Gewalt in Deutschland. Eine Anklage der Betroffenen. | Deutschland 2018 | von Mala Reinhardt | 62 Min.
In Kooperation mit „response“, Bildungsstätte Anne Frank und der Initiative 6. April | Mai Phuong Kollath wohnte in Rostock Lichtenhagen, als dort 1992 das Sonnenblumenhaus von Neonazis in Brand gesteckt wurde. Ibrahim Arslan überlebte 1992 als Kind den Brandanschlag auf sein Elternhaus in Mölln, bei dem drei seiner Familienmitglieder ums Leben kamen. Osman Ta k.prü verlor seinen Bruder Süleyman, der 2001 in Hamburg vom NSU ermordet wurde.
Der Film porträtiert Menschen, die von rassistischer Gewalt in Deutschland betroffen sind, und stellt ihre Perspektiven in den Vordergrund. Es sind Perspektiven, die jahrelang in der Öffentlichkeit nicht gehört wurden.
Anschließendes Gespräch mit der Filmemacherin Mala Reinhard und Ayse Güle. (Protagonistin im Film/Initiative 6. April). Eintritt frei

Mi. 10.04. um 18.30 Uhr | FAMILIENLEBEN | Deutschland 2018 | Regie: Rosa Hannah Ziegler / 97 Min. | Biggi und Alfred sind kein Paar mehr, doch weil die Lebensumstände schwierig sind, leben sie nebeneinander auf einem verfallenen Bauernhof in Sachsen-Anhalt. Biggis Töchter, Denise und Saskia, suchen ihren Weg im Leben. Dabei haben sie es nicht nur mit den Gefühlswechselb.dern der Pubertät zu tun, sondern auch mit problematischen Schulkarrieren, geprägt von Mobbing, Angststörungen und Heimaufenthalten. Die Erwachsenen bemühen sich, ihnen Stabilität zu geben, kämpfen aber mit ihren eigenen Dämonen. | Rosa Hannah Ziegler zeigt in diesem familiären Mikrokosmos ein Leben am Rand, ausgegrenzt und machtlos gegenüber Institutionen, und zugleich voller Träume von einer besseren Zukunft. | Regisseurin Rosa Hannah Ziegler ist zu Gast.


Harmonie Kino Frankfurt
www.arthouse-kinos.de | Tel. 069 66 37 18 36

Mo 8.4. 20.45 Uhr
PORTUGAL – DER WANDERFILM
Einmalige Sondervorstellung in Anwesenheit der reisenden Protagonisten
Dies ist die ganz persönliche Wanderung von Silke und Christian. Eigentlich wollten sie nur den Fernwanderweg Rota Vicentina laufen, aber aus geplanten hundert Kilometern wurden am Ende tausend. Die wunderschöne Landschaft, die unbändige Natur und die tosenden Wellen haben die beiden Filmemacher absolut in ihren Bann gezogen.
Die gesamte Westküste Portugals in einem Film. Im Anschluss an die Vorstellung stehen die beiden Filmemacher für ein Gespräch zur Verfügung. http://www.arthouse-kinos.de/programm/film/?id=1390

Sa 13.4. & So 14.4. | FANTASY FILMFEST NIGHTS
Ein Wochenende. Zehn Filme.
Alle Jahre wieder tourt das Fantasy Filmfest durch Deutschland und alle Jahre wieder bietet es seinen Zuschauern einen einzigartigen Mix an Genrefilmen, den es so nirgendwo anders im deutschen Kino zu sehen gibt. Alle Infos zu den Filmen unter www.fantasyfilmfest.com oder www.arthouse-kinos.de
Samstag, 13.4.
13.00 Uhr       The Witch: Part 1 – Subversion (COR)
15.30 Uhr       The Nightshifter (BRAS)
18.00 Uhr       Extremely Wicked, Shockingly Evil, And Vile (USA)
20.15 Uhr       The Curse Of La LLorana (USA)
22.30 Uhr       You Might Be The Killer (USA)
Samstag, 14.4.
12.00 Uhr        Ruben Brandt, Collector (HUN)
13.45 Uhr        Nekrotonic (AUST)
15.45 Uhr        Dragged Across Concrete (USA)
18.45 Uhr        Nightmare Cinéma (USA)
22.00              The Angel (ESP/ARG)


Kino Gelnhausen
http://www.kino-gelnhausen.de | Tel. 06051 2905

Sa. 27.04. um 20 Uhr
ADELHEID, KORNELIUS & DIE TÖDE
Der Dokumentarfilm feiert am Samstag, 27.04.2019 um 20 Uhr seine PREVIEW im Pali Kino Gelnhausen. Ab 19:30 gibt es noch einen kleinen Umtrunk auf dem roten Teppich. Die Karten für die Premiere gibt es im Kino an der Kasse oder über den Online-Kartenvorverkauf
Wer am 27.4. nicht dabei sein kann, hat die Möglichkeit den Film ab dem 2. Mai regulär im Kino Gelnhausen zu sehen.
Zwei Dokumentarfilmerinnen aus Gelnhausen haben ein ganz besonderes Paar begleitet. ADELHEID, KORNELIUS & DIE TÖDE ist ein humorvoller und poetischer Kinodokumentarfilm über Beziehung, das Altern und Sterben. Aber vor allem ist er eine Liebeserklärung an das Leben! Mit ihrer unzensierten Schamlosigkeit des Denkens und ihrem Schlappmaul-Humor trotzen unsere Filmhelden allen Widrigkeiten des Lebens.


Kino im DFF-Deutsches Filminstitut und Filmmuseum Frankfurt
http://deutsches-filminstitut.de/filmmuseum/kinoprogramm | Tel. 069 961 220 220

Filmreihe: Vergessen – Warum wir nicht alles erinnern
Begleitend zur Sonderausstellung „Vergessen – Warum wir nicht alles erinnern“ des Historischen Museums Frankfurt zeigt das Kino des DFF eine Filmreihe, die sich mit unterschiedlichen Aspekten des Vergessens beschäftigt. Der Film dient mit seiner Fähigkeit, Raum und Zeit im Bild festzuhalten, in besonderem Maße als Medium der Erinnerung und Instrument gegen das Vergessen. Zu sehen sind Filme zum Thema Gedächtnisforschung am Beispiel von Demenzerkrankungen oder Amnesie wie David Sievekings „Vergiss mein nicht“ (DE 2013), Filme zum Trauma und dessen Aufarbeitung und solche gegen das kollektive wie individuelle Vergessen. Am Donnerstag, 25. April wird der Regisseur Christoph Hübner zu Gast im DFF sein, um seinen Film „Nachlass“ vorzustellen. Ein weiterer Schwerpunkt ist zudem Essayfilmen wie „Sans Soleil“ von Chris Marker (FR 1983) oder „Diaries, Notes and Sketches: Walden“ (R: Jonas Mekas, US 1968) gewidmet.

Oberhausen On Tour / Caligari Filmpreistour
An den ersten beiden Dienstagen des Aprils gibt es jeweils um 18:00 Uhr die Gelegenheit, Höhepunkte der vergangenen Internationalen Kurzfilmtage in Oberhausen im Kino des DFF zu entdecken. Am 02.04 werden Arbeiten des Deutschen Wettbewerbs, am 09.04. einige der interessantesten Werke des Internationalen Wettbewerbs präsentiert. Am Mittwoch, 10.04., um 20:15 Uhr gastiert zudem der Caligari Filmpreis im Deutschen Filminstitut & Filmmuseum: Der chilenische Regisseur Cristóbal León wird anwesend sein, um über seinen Film „La Casa Lobo“ (CL 2018) zu sprechen.


Kino im Kurtheater Bad Homburg
https://kino-badhomburg.de | 0 61 72 / 178-3710 bis 3713

Do. 04.04. um 19.30 Uhr
DIE RÜCKKEHR DES POKALS
Eintracht-Fans, es kommt etwas Großes auf euch zu! „Die Rückkehr des Pokals“. Noch einmal die Emotionen durchleben, mitfiebern und jubeln bei Gacinovic`Sololauf in den Fußballhimmel. Gänsehautgarantie!!! RESERVIERUNGSKONTINGENT AUSGEBUCHT – NUR NOCH KAUFKARTEN!


Kino Traumstern Lich
http://www.kino-traumstern.de/ | Tel. 06404 3810

Matinée am So. 14.04. um 12 Uhr | CHRISTO – WALKING ON WATER | UAS/Italien 2018, Farbe, 100 Min., OmU, FSK: o. A. | Regie: AndreyY M. Paounov | „Nur wenige Künstler sind so unabhängig in ihrem Handeln und Denken wie Christo – und nur wenigen Dokumentarfilmemachern gelingt die Balance zwischen Schönheit und Persönlichkeit so wie Andrey Paounov. (…) Ein Publikumsfilm!“ (Variety)

Matinée am Ostersonntag, 21.04. um 12 Uhr | FAIR TRADERS – THREE STORIES OF ETHICAL BUSINESS | Schweiz 2018, Farbe, 89 Min., FSK: o. A. Regie und Buch: Nino Jacusso | Im inspirierenden Film FAIR TRADERS zeigt der renommierte Regisseur Nino Jacusso die Philosophie und Arbeit dieser drei Akteure des freien Markts und macht sie emotional miterlebbar – engagiertes Kino mit starken Bildern, das Mut macht, aktiv an der fairen Gestaltung unserer Zukunft teilzunehmen.

Preview am Mi. 01.05. um 19.15 Uhr | DER BODEN UNTER DEN FÜSSEN | Österreich 2018, Farbe, 108 Min. | Regie & Buch: Marie Kreutzer | Mit Valerie Pachner, Mavie Hörbiger, Pia Hierzegger, u.A. | Marie Kreutzers Charakterstudie der Jetsetterin Lola zeigt, dass es manchmal nur ein schmaler Grat ist, der die Gegensätze Ordnung und Chaos, Aufstieg und Absturz voneinander trennt – auch bei einem Menschen, der in der Leistungsgesellschaft bestens funktioniert. (Berlinale) Eine Geschichte über Kontrollverlust und Selbstoptimierung.


Kommunales Kino im Bürgerzentrum Weiterstadt
http://www.kino-weiterstadt.de | Tel.: 06150 12185

Di. 02.04. um 20:00 Uhr
2001 Odyssee im Weltraum
USA 1968  Regie: Stanley Kubrick  141 min
FSK ab 12 Jahren / deutsch
https://www.youtube.com/watch?v=RxwHmBZXbHU

Mo. 08.04. um 19:00 Uhr
100. Treffbunt von vielbunt
mit Show-Programm, Aurora DeMeehl, Dinner, und Überraschungsfilm https://www.facebook.com/164973583541075/posts/2313758188662593/

Sa. 13.04. um 18:00 Uhr
Kommen Rührgeräte in den Himmel?
Ein Film über Nachhaltigkeit
Deutschland 2016  Regie: Reinhard Günzler  91 min
FSK ab 0 Jahren / deutsch
https://www.youtube.com/watch?v=BEKSFlfWddE

Sa. 20.04. um 15:00 Uhr
Mary Poppins  (KLASSIKER)
USA 1964  Regie: Robert Stevenson  139 min
FSK ab 0 Jahren / deutsch
https://www.youtube.com/watch?v=hKm8WQaND_o

Fr. 26.04. um 19:00 und 23:15 Uhr
Konsequenzen (Queer Filmnight)
Slowenien/Österreich 2018  Regie: Darko Štante  93 min
FSK ab 16 Jahren /slowenisch mit dt. Untertiteln
https://www.youtube.com/watch?v=6W8v3feKptE&t=14s


Kreml-Kulturhaus, Hahnstätten/Zollhaus
http://kreml-kulturhaus.de | Tel. 06430-929724

FilmSpecial Integration:
Fr, 26. April, 18.45 Uhr
Tokat – Das Leben schlägt zurück
Mit anschl. Filmgespräch
In einem FilmSpecial mit einführendem Vortrag, dem Dokumentarfilm ‘Tokat– Das Leben schlägt zurück’ (Deutschland 2018, Regie Andrea Stevens u. Cornelia Schendel, 78 Min) sowie anschl. Filmgespräch will sich das Kreml Kulturhaus dem Themenkomplex der kulturellen, politischen und religiösen Integration von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Nationalität annähern.
Mit „Tokat – Das Leben schlägt zurück“ ist ein vielschichtiger Film entstanden, in dem die Ambivalenz zur „Unterwelt“ – Ablehnung und Faszination – wirkt. Es rührt an, die Schiffbrüchigen kennenzulernen, die weiter am Rand der Gesellschaft leben, ob in Deutschland oder der Türkei, und ihnen dabei zuzusehen, wie sie sich an ihre Jugend erinnern. ‚Tokat‘ ist mehr als ein Film über die verlorene Jugend in Gangs – er zeigt ohne jegliche Sozialträumerei, wie es ausgehen kann.
Für die Besucher und Besucherinnen besteht im anschließenden Filmgespräch mit einem der Protagonisten die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Hintergründe zu erfahren.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung


Lichtspielhaus & Cinebar Gross Gerau
http://www.kino-gross-gerau.de | Tel. 06152 25 21

Kommunales Kino
Di. 30.04.
LIFE SAARABA ILLEGAL
Dokumentation – Deutschland, Spanien 2017 – FSK: —
Regie: Peter Heller – 90 Min.
Europa heißt in Westafrika „Saaraba“, das „verheißene Land“. Die Bürgerkriege und der Hunger an vielen Orten Afrikas haben zahlreiche Menschen dazu bewogen, ihre Heimat zu verlassen und in den Norden zu flüchten, in Europa ein besseres Leben zu suchen – teils in der Hoffnung, irgendwann nach Hause zurückzukehren. Für ihren Dokumentarfilm folgten die Filmemacher Peter Heller, Saliou Waa Guendoum Sarr und Bernhard Rübe fast ein Jahrzehnt lang den Brüdern Aladji und Souley, die von einer kleinen Fischerinsel vor der Westküste Afrikas stammen. Aladji hat es als Bootsflüchtling bis nach Spanien und zu den Gemüseplantagen dort geschafft und nun will sich der jüngere Souley auf den Weg zu ihm machen. Damit treten die Brüder in Fußstapfen ihrer Eltern, die einst als Gastarbeiter in Frankreich gelebt hatten. Aladji und Souley flüchten nicht vor Krieg, aber sie wollen ein besseres Leben als in Afrika…
In Anwesenheit von Regisseur Peter Heller. Der Film wird im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Weltrettung. Entwicklungspolitik heute“ von Kreis Groß-Gerau und Kreisvolkshochschule gezeigt.


Lichtspielhaus Lauterbach
http://www.lichtspielhaus-lauterbach.de | Tel. 0800 080 1010

Fr. 12.04.
THE DANISH GIRL
(Ab 6 Jahren / 119 Minuten)
Wie stark kann eine Liebe sein? Diese Frage stellt Academy Award-Gewinner Tom Hooper („The King´s Speech“) in seinem neuen Film THE DANISH GIRL.
Es ist die – wahre – Geschichte von Einar Wegener (Eddie Redmayne) und seiner Frau Gerda (Alicia Vikander). Glücklich verheiratet führen sie ein bewegtes Künstlerleben. Als Gerda ihren Mann bittet, für sie als Frau Modell zu stehen, erfahren die daraus resultierenden Portraits einen ungemeinen Anklang. Der Zuspruch und die Beliebtheit der Bilder resultieren in weiteren Werken. Doch Einar entwickelt eine ganz andere Liebe – die, zu dieser anderen, neuen Seite an sich. Die Liebe zu Lili Elbe, die Frau, als die er leben möchte. Plötzlich ändert sich das Leben radikal, denn Einar hegt den unbändigen Wunsch, vollständig und damit auch körperlich künftig als Frau zu leben…Doch was bedeutet dieser Schritt für ihre Liebe und ihre Sehnsüchte?
Eine Hommage an Gerdas Toleranz und Einars Mut.
Die Vorlage zu THE DANISH GIRL ist der gleichnamige Bestseller von David Ebershoff. Mit diesem Projekt setzen Regisseur Tom Hooper und Academy Award-Gewinner Eddie Redmayne (Die Entdeckung der Unendlichkeit) ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort, die sie vor drei Jahren mit der Musicalverfilmung Les Miserables begonnen haben. In weiteren Rollen der deutschen Koproduktion sind Alicia Vikander (Ex Machina), Amber Heard (The Rum Diary), Matthias Schoenaerts (The Drop – Bargeld) und Ben Whishaw (Skyfall, Das Parfum) zu sehen.


Mal Seh’n Kino Frankfurt am Main
www.malsehnkino.de | Tel. 069 59 70 845

Reihe Psychoanalyse und Film
Mi  10. April um 20.00 Uhr
Call me by you name (OmU: englisch, französisch, italienisch)
Von Luca Guadagnino, Frankreich / Italien / USA / Brasilien 2018, 123 Min.
Mit Armie Hammer, Timothée Chalamet, Michael Stuhlbarg
Psychoanalytische Interpretation und Diskussion mit Birgit Justl. In Kooperation mit dem Institut für Psychoanalyse der DPG, Frankfurt

Queerfilmnacht
Mi. 17. April um 20.00 Uhr
Konsequenzen (OmU)
Von Darko Štante, Slowenien / Österreich 2019, 95 Min.
Mit Matej Jemljic, Timon Sturbej, Gasper Markun, Lovro Zafred

Reihe Film des Monats
Do. 18. April um 19.30 Uhr
Fr. 19. bis Di. 23. April jeweils 20.00 Uhr
Do. 25. April bis Mi. 01. Mai jeweils 18.00 Uhr
van gogh – an der schwelle zur ewigkeit (englische OmU)
Von Julian Schnabel, Frankreich 2018, 111 Min.
Mit Willem Dafoe, Rupert Friend, Oscar Isaac
Am Do. 18.04. mit anschließendem Filmgespräch mit Dr. Alexander Eiling, Kurator Städel Museum. Moderation Dr. Margrit Frölich, Gemeinschaftswerk der evangelischen Publizistik.

Reihe: Revision Rom*nja Bürgerrechtsbewegung und Kämpfe gegen Antiziganismus
Mi. 24. April um 20.00 Uhr
TAIKON (schwedische OmeU)
Von Lawen Mohtadi und Gellert Tamas, Schweden 2015, 97 Min.
Anschließend Gespräch mit Gellert Tamas (Regie)
Moderation: Nicolette Naumann (Nitribitt – Frankfurter Ökonomien)
Kinothek Asta Nielsen e.V. in Kooperation mit Mal Se’hn Kino, Nitribitt – Frankfurter Ökonomien, Förderverein Roma e.V., Forschungsstelle NS-Pädagogik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Pupille – Kino in der Uni e.V.

So. 28. April um 14.00 Uhr
„Frauen bildet Banden!“
Spurensuche zur militanten Frauengruppe „Rote Zora“
Von FrauenLesbenfilmcollectif Las Otras, Christine Lamberty, Maria Baumeister, Deutschland 2018, 77 Min.
Film und Gespräch mit: LAS OTRAS FrauenLesbenFilmCollectif (Berlin)


Murnau Filmtheater Wiesbaden
http://www.murnau-stiftung.de | Tel. 0611 97708-41

Mi 17.4. um 19.30 Uhr
Weimarer Kino – neu aufgelegt
Die Carmen von St. Pauli
Regie: Erich Waschneck, DE 1928, 95 min, DCP mit Live-Musik von Uwe Oberg
am E-Piano, FSK: ungeprüft, mit Jenny Jugo, Willy Fritsch, Fritz Rasp
Sondereintritt: 10€/9€ ermäßigt
Ein pflichtbewusste Steuermann Klaus Brandt verfällt in einer schummrigen Hamburger Hafenkneipe der Tänzerin Jenny Hummel. Daraufhin vernachlässigt Klaus nicht nur seinen Dienst, sondern wird auch noch in kriminellen Machenschaften einer Schmugglerbande hineingezogen.
„Star-Kino vor dem Hintergrund einer authentischen Arbeitswelt: Unter Verwendung von zahlreichen Hafenansichten implementiert Die Carmen von St. Pauli den mythischen Nimbus einer »Seeräuber-Jenny« in eine vermeintliche Alltagsszenerie. Travellings entlang der Hafenkante verleihen dem Film geradezu neorealistische Züge. Dabei lebt die Geschichte vom leichten Mädchen unter schweren Jungs natürlich gerade von jener Romantik, die der Film mit Blick auf Hamburgs berühmtes Vergnügungsviertel als »gemacht« zu entlarven vorgibt.“ (berlinale.de)
Zur Filmreihe:
In der Reihe Weimarer Kino – neu aufgelegt zeigen wir Filme aus der Weimarer Republik als aktuelles Restaurierungs- bzw. Digitalisierungsprojekt der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung – zum ersten Mal im Murnau-Filmtheater.
Weitere Infos zur Reihe
http://www.murnau-stiftung.de/filmtheater/filmreihen/weimarer-kino-neu-aufgelegt


Orfeos Erben Frankfurt
http://orfeos.de/kino/ | Tel. 069 707 69 100

Mi. 10.04. um 20.30 Uhr:
I CAN SEE MUSIC! präsentiert in Kooperation mit ‘CDs am Goethehaus’ und empfohlen vom ‘RECORD STORE DAY Germany’ > Im Anschluss SKYPE-Gespräch mit dem Regisseur
VINYLMANIA: When Life Runs At 33 Revolutions Per Minute
von Paolo Campana, I / F / D 2011, 76 Minuten, OV mit engl. UT
Special: Skype-Interview mit Regisseur Paolo Campana
Mittlerweile ist klar: Die Vinylschallplatte ist zurück! Der italienische Regisseur Paolo Campana wusste das bereits vor einigen Jahren. 2011 erschien Campanas Doku, der selbst DJ und bekennender Vinyl-Junkie ist. Als Schallplatten-Fan besucht er andere Vinyl-Jünger, die seine Leidenschaft teilen. Da ist z.B. der Franzose Chris, in dessen Wohnung kaum ein Durchkommen mehr ist – selbst auf dem Deckel des Spülkastens der Toilette stehen Raritäten aus vergangenen Zeiten. Campana besucht eine japanische Firma, die ein Laser-Abspielgerät für LPs erfunden hat, trifft legendäre Cover-Designer wie Peter Saville von Factory Records oder Winston Smith, der u.a. den Dead Kennedys seinen Stempel aufdrückte. Ein Besuch in Europas größtem Schallplattenpresswerk darf natürlich auch nicht fehlen. Hinzu kommen DJs wie der Begründer des Acid Jazz-Labels Eddie Piller, der als Veteran der Mod- und Northern Soul-Bewegung in Großbritannien gilt oder der französische Musiker Philippe Cohen Solal, der Kopf hinter dem Gotan Project. https://www.youtube.com/watch?v=UMRVWzQvr-4


Pupille Uni Kino Frankfurt
http://pupille.org | Tel. 069 79 82 89 76

Mo. 15.04. um 20.15 Uhr
THE DISH – VERLOREN IM WELTALL
AU 2000, von Rob Sitch
Die NASA ist auf ein riesiges Radioteleskop im australischen Hinterland angewiesen: Nur hier kann das Fernsehsignal der Mondlandefähre empfangen werden. Konflikte sind systemimmanent.

Mi. 17.04. um 20.15 Uhr
#female pleasure
CH/D 2018 von Barbara Miller
Fünf Frauen, eine Geschichte: In Indien engagiert sich die Aktivistin Vithika Yadav gegen den alltäglichen Sexismus. Die japanische Künstlerin Rokudenashiko fertigt unter anderem Abdrücke ihrer Vulva und wird daraufhin angeklagt. Währenddessen erinnert sich Deborah Feldman an ihre Unterdrückung in einer autoritären jüdischen Gemeinde mitten in New York, Doris Wagner erzählt von dem sexuellen Missbrauch, den sie als Nonne im Kloster erlebte, und Leyla Hussein kämpft von London aus gegen weibliche Genitalverstümmelung.