• Newsletter abonnieren:
  • Das Türkische Filmfestival Frankfurt geht bereits zum 17. Mal an den Start. Auch dieses Jahr gibt es viele spannende und bewegende Spiel- und Dokumentarfilme zu sehen, eine Reihe von anregenden Gesprächsrunden mit Filmschaffenden aus der Türkei und aus Deutschland, interessante Podiumsdiskussionen mit renommierten Filmwissenschaftlern und –journalisten und ein umfassendes Rahmenprogramm.


    200 Filme aus 42 Ländern // 58 Premieren // Akkreditierung ab sofort möglich // Geld- und Sachpreise im Wert von 22.000 Euro

    Zur Jubiläumsausgabe präsentiert exground filmfest 30 vom 17. bis 26. November ein außergewöhnliches Programm mit rund 200 unabhängig produzierten Lang- und Kurzfilmen aus 42 Ländern auf der großen Leinwand. Dem Kuratoren-Team gelang es, insgesamt 21 Welt-, fünf internationale, zwei Europa- und 30 Deutschland-Premieren für das Festival zu gewinnen. Ausgewählte Filme aus dem Länderschwerpunkt Türkei sind nicht nur in Wiesbaden, sondern auch in Darmstadt und Frankfurt am Main zu sehen. In insgesamt sechs Wettbewerben werden Geld- und Sachpreise im Wert von rund 22.000 EUR vergeben.


    Aus 3.192 eingereichten Arbeiten aus 77 Ländern haben die Auswahlkommissionen dieses Jahr ein facettenreiches Programm zusammengestellt. Es werden 258 nationale und internationale Filme präsentiert; 54 Lang- und 204 Kurzfilme aus 35 Ländern, darunter über 90 Premieren.

    Anfang 2017 wurde das Kasseler Dokfest in die Liste der offiziellen Referenzfestivals für Kurzfilm der Filmförderungsanstalt aufgenommen. Damit ist es nun eins von insgesamt 30 weltweiten und 10 nationalen Festivals, auf dem Filmemacher/innen für Kurzfilme unter dreißig Minuten Punkte für die finanzielle Filmförderung durch die FFA sammeln können.

    Zudem wurde das Festival erstmalig mit dem EFFE-Label der European Festivals Association ausgezeichnet, als eines der “größten Dokumentarfilmfestivals in Deutschland mit einer starken Präsenz und Bedeutung innerhalb der weltweiten Filmemacher/innen-Community”.


    31.10.2017

    visionale 17 vom 10.-12.11. in Frankfurt

    Die visionale Hessen ist ein JugendMedienFestival für junge Kreative und findet vom 10. bis 12. November 2017 wiederholt im Frankfurter Gallus Theater statt. Drei Tage lang werden die Arbeiten von Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Hochschulstudierenden auf großer Leinwand gezeigt und die besten Arbeiten mit dem Frankfurter Filmpreis sowie mit Sach- und Sonderpreisen prämiert.

    Start ist am Freitag, 10.11., um 15 Uhr mit Block 1 und den Altersstufen von 0-11 Jahre. Die Preisverleihung findet am Sonntag, 12.11., um 17.30 Uhr statt.

    Ausführliche Infos zum Programm und Festival finden Sie unter

    https://medienzentrum-frankfurt.de/visionale-programm


    28.10.2017

    New Generations – Independent Indian FilmFestival vom 3.-5.11.2017

    Preview „The Big Sick”

    Schwarze Komödie “Newton” – Indiens offizieller Oscar-Beitrag 2018

    “An Insignificant Man” – Frankfurtpremiere

    Oscar-Gewinner “A Girl in the River. The Price of Forgiveness”

    Vom 3. bis zum 5. November 2017 bringt das „New Generations – Independent Indian Filmfestival“ Höhepunkte aus dem neuen indischen Kino ins Orfeos Erben nach Frankfurt. Dabei sein werden die Preview „The Big Sick”, die schwarze Komödie “Newton” – Indiens offizieller Oscar-Beitrag 2018 und als Frankfurter Premiere “An Insignificant Man” sowie der Oscar-Gewinner “A Girl in the River. The Price of Forgiveness”.

    Der aktuelle indische Independentfilm ist engagiert. Die schwarze Komödie „Newton“ – Indiens offizieller Beitrag für die Oscars 2018 – handelt vom „lichten Wesen der Demokratie in finsteren Zeiten“ (Berlinale), während der Dokumentarfilm „An Insignificant Man“ dem Aufstieg des kontroversen Politikers Arvind Kejriwal und seiner Partei AAP (The Common Man’s Party) folgt. „A Billion Colour Story“ erzählt aus der Perspektive eines Elfjährigen eine bewegende Geschichte über Rassismus und religiöse Intertoleranz. Der Oscarpreisträgerfilm „A Girl in the River. The Price of Forgiveness“ geht dem Schicksal einer jungen Frau aus Pakistan nach, einer der ganz wenigen Überlebenden eines sogenannten „Ehrenmordes“. Doch das Festival startet leicht mit der Preview der romantischen Komödie „The Big Sick“, der die wahre Liebesgeschichte des amerikanisch-pakistanischen Comedian Kumail Nanjiani zugrundeliegt.

    Mehr Informationen auf http://www.newgenerations.de


    22.10.2017

    BKM-Kinoprogrammpreise 2017 in Potsdam vergeben

    Am 18.10. hat Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, in der Waschhaus Arena in Potsdam die Kinoprogramm- und Verleiherpreise des Bundes überreicht. Insgesamt wurden 214 Programmkinos für ihr herausragendes Kinoprogramm 2016 prämiert, darunter auch 12 hessische Programmkinos, die in den jeweiligen Kategorien Allgemeines Jahresfilmprogramm, Kurzfilmprogramm, Dokumentarfilmprogramm und Kinder- und Jugendfilmprogramm unterschiedlich ausgezeichnet wurden.

    Wir gratulieren folgenden hessischen Kinos:

    programmkino rex Darmstadt | 7.500 Euro

    Cinema Kinos Frankfurt/Main | 7.500 Euro

    Harmonie Filmtheater Frankfurt/Main| 2.500 Euro

    Mal Seh’n Kino Frankfurt/Main| 15.000 Euro

    Orfeo’s Erben Frankfurt/Main| 12.500 Euro

    BALI Kassel| 12.500 Euro

    Kino Traumstern Lich| 17.500 Euro

    Kammer-Palette-Atelier Marburg| 12.500 Euro

    Cineplex Marburg| 2.500 Euro

    KUKI-Kino Schlüchtern| 2.500 Euro

    Capitol Kino Witzenhausen| 10.000 Euro

    KREML Kulturhaus Zollhaus| 7.500 Euro

    Im Rahmen der Preisverleihung vergab Kulturstaatsministerin Grütters zudem die Verleiherpreise 2017 an drei gewerbliche Filmverleiher für besondere Leistungen bei der Verbreitung künstlerisch herausragender Filme. Ausgezeichnet wurden hier „PANDORA FILM Verleih GmbH“, „NFP marketing & distribution GmbH“ und die „Piffl Medien GmbH“.

    Die komplette PM finden Sie unter https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2017/10/2017-10-18-bkm-kinoprogramm-verleiherpreise.html

    Fotos zur Veranstaltung sind zu sichten unter https://www.skyfish.com/sh/76a09ee4e265e31973a642424afa510b91d7a83e/179c035b/900428


    22.10.2017

    Preisträger Hessischer Film- und Kinopreis 2017

    Am Freitag, 13.10.2017, wurden wie jedes Jahr die Hessischen Film- und Kinopreise in der Alten Oper in Frankfurt verliehen. Wir gratulieren allen Preisträgern!

    Spielfilm

    Nur Gott kann mich richten (Deutschland 2017, 90 Minuten)

    Regie: Özgür Yildirim | Preisgeld: 25.000 Euro

    Dokumentarfilm

    Wunder der Wirklichkeit (Deutschland 2017, 97 Minuten)

    Regie: Thomas Frickel | Preisgeld: 15.000 Euro

    Kurzfilm

    Familienzuwachs (Deutschland 2017, 33 Minuten)

    Regie: Teresa Hoerl | Preisgeld: 5.000 Euro

    Hochschulfilm

    Ink of Yam (Deutschland 2017, 75 Minuten)

    Regie: Tom Fröhlich | Hochschule Darmstadt | Preisgeld: 7.500 Euro

    Drehbuch

    Schneegestöber

    Autor: David Ungureit | Preisgeld: 7.500 Euro

    Bei den hiesigen gewerblichen und nicht gewerblichen Kinos wurden für ihre besondere kulturell anspruchsvolle und vielfältige Arbeit folgende Preisgelder vergeben:

    Gewerbliche Kinos

    Capitol Kino Witzenhausen | 10.000 Euro

    Harmonie Kinos | 10.000 Euro

    Kino Traumstern Lich | 10.000 Euro

    Mal seh’n Kino | 10.000 Euro

    Orfeo’s Erben | 10.000 Euro

    BALi-Kinos Kassel | 7.000 Euro

    Filmladen Kassel | 7.000 Euro

    Lichtspielhaus Lauterbach | 7.000 Euro

    programmkino rex Darmstadt | 2.000 Euro

    Kammer-Palette-Atelier Marburg | 2.000 Euro

    Nicht gewerbliche Kinos und Kinoinitiativen

    Kommunales Kino Weiterstadt | 4.000 Euro

    Filmforum Höchst | 3.000 Euro

    Kino des Deutschen Filmmuseums | 3.000 Euro

    Murnau Filmtheater | 2.000 Euro

    TRAUMAkino Marburg | 2.000 Euro

    Caligari FilmBühne | 2.000 Euro

    Kommunales Kino Eschborn | 1.000 Euro

    Filmkreis – Das Unikino in Darmstadt | 1.000 Euro

    Kino Pupille Uni Frankfurt | 1.000 Euro

    naxos.Kino | 1.000 Euro

    Mehr Informationen unter http://www.hessenfilm.de/hessischer-film-und-kinopreis.html


    22.10.2017

    B3 – Biennale des bewegten Bildes vom 29.11. – 03.12.2017

    Die B3 Biennale des bewegten Bildes findet in der Kernzeit vom 29. November bis 3. Dezember 2017 zum dritten Mal statt (die B3-Leitausstellung läuft bis 20.Dezember 2017). Unter dem Leitthema „ON DESIRE. Über das Begehren“ präsentieren in Frankfurt und der RheinMain-Region 250 geladene nationale und internationale hochkarätige Akteure aus Kunst, Medien und Technologie ihre Projekte und Ideen. Ihre Disziplinen: Kunst, TV/Film, Games, VR/AR. Sie reflektieren im Rahmen der Veranstaltungsmodule Parcours, Festival und Campus/Markt politisch, ästhetisch und technologisch die neuesten Strömungen rund um das bewegte Bild. 2017 legt die B3 geographisch einen Fokus auf Nordamerika, Kanada, China und Israel und präsentiert innovative Künstler und Beiträge der Bewegtbildbranchen aus diesen Ländern.

    Ausführliche Informationen zum Programm finden Sie unter http://www.b3biennale.com


    05.10.2017

    Lucas – Internationales Filmfestival für Junge Filmfans noch bis zum 06.10.

    Zum 40. Mal bringt LUCAS, das internationale Filmfestival für junge die ganze Vielfalt internationaler Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilme nach Frankfurt und können bis Samstag, 07.10., gesichtet werden.

    Mehr als 70 Produktionen aus 35 Ländern bringt LUCAS während der Festivalwoche an fünf Spielorten in Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden auf die Leinwand, zum Großteil in Anwesenheit der Filmschaffende, die den jungen Filmfans Rede und Antwort stehen.

    Der Wettbewerb umfasst Lang- und Kurzfilme für die Altersgruppen 8+ und 13+, in dem insgesamt sieben Preise von einer Kinder- und Erwachsenenjury gemeinsam am 07.10. bei der LUCAS-Preisverleihung vergeben werden.

    Filmprogramm 4+ bis 18+

    Darüber hinaus enthält das Filmprogramm Angebote für die Kleinsten in der Sektion  „Minis“, Schätze aus der Filmgeschichte sind für alle Altersgruppen in der Sektion „Klassiker“ neu zu entdecken und bei „Young European Cinephiles“ kommt das junge Europa nach Frankfurt – sechs Jugendliche aus Deutschland und Slowenien präsentieren ihre Lieblingsfilme zu einem spannenden Trend, den sogenannten filmischen Hybridformen: dokumentarische und fiktionale Form vermischen sich dabei genauso wie Animations- und Realfilm.

    Besonderes Highlight am Donnerstag, 05.10. um 15. Uhr ist ein Speeddating mit Vertreterinnen der Förderinstitutionen HessenFilm und Medien GmbH sowie Kuratorium junger deutscher Film, in dem sich Newcomer in der Filmbranche über Fördermöglichkeiten informieren können. Infos hierzu unter http://lucas-filmfestival.de/podiumsdiskussion-nachwuchsfilm-und-junges-publikum/

    Im Anschluss an die Veranstaltung findet ab 18 Uhr der Stammtisch der Filmemacher – SDF #45 & LUCAS Filmfest Empfang & Podiumsdiskussion statt.

    Ausführlichere Informationen zum Film- und Rahmenprogramm finden Sie auf der Webseite:

    http://lucas-filmfestival.de/


    05.10.2017

    Das 21. Queer Filmfest Weiterstadt vom 25.10. bis 08.11.

    Ab dem 25.10. wird Weiterstadt zum 21. Mal zum Mekka aller Queer-Filmliebenden. Eröffnet wird das Programm am 25.10. um 20.00 Uhr mit spielerisch-spritzig-frischer und frecher Travestie aus Braunshardt: Crystal Blueeye in Begleitung von Basti. (http://dieherrendamenlassenbitten.de) Das Filmprogramm startet an selbigem Abend mit EINE FANTASTISCHE FRAU (Una Mujer Fantastica | CHL/USA/D/ES 2017 | 104 min, FSK ab 12 | OmU) von Sebastián Lelio, der bei der diesjährigen 67. Berlinale mit dem Silbernen Bären für Bestes Drehbuch sowie mit dem Teddy Award für den besten queeren Spielfilm ausgezeichnet wurde.

    Besonderes Highlight ist die Preisverleihung des 2. QueerScope-Debütfilmpreises, der dieses Jahr an das britische Drama GOD’S OWN COUNTRY gehen wird. Damit würdigt QueerScope, ein Zusammenschluss von 13 deutschen LSBTIQ-Filmfestivals, die Leistung des Regisseurs und Drehbuchautors Francis Lee in seinem Spielfilmdebüt. Die Verleihung findet am 03.11.2017 ab 19.30 Uhr im Kommunalen Kino in Weiterstadt statt. Ab 21 Uhr kann der Gewinnerfilm gesichtet werden.

    Weitere Infos sowie das ausführliche Programm mit Filmbeschreibungen und Trailern ist einsehbar unter

    http://www.queer-weiterstadt.de/wp/programm/