• Newsletter abonnieren:
  • 07.05.2018

    Preis für nachhaltiges Kino 2018 – jetzt bis zum 25.05.2018 einreichen!

    Nach der erfolgreichen Infoveranstaltung am Mittwoch, 25.04. in Frankfurt fiel der Startschuss für die Bewerbungsphase zum PREIS NACHHALTIGES KINO 2018. Noch bis zum 25.05.2018 können Bewerbungen von Kinos eingereicht werden. Die Richtlinien und Bewerbungsunterlagen sind unter

    http://www.film-hessen.de/?page_id=5533

    abrufbar.

    Save the Date | Preisverleihung

    Die Preisverleihung findet am 26.06.2018 um 19.00 Uhr im Orfeo’s Erben in Frankfurt statt.


    07.05.2018

    Einreichfristen | Hessischer Film- und Kinopreis 2018

    Die Hessischen Film- und Kinopreise werden seit 1990 jährlich vom Land Hessen als Förderpreise und Auszeichnungen für Filmemacher und Kinobetreiber verliehen. Die Vergabe erfolgt durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

    Es gelten folgende Einreichfristen (Datum des Poststempels):

    Spiel-, Dokumentar-, Kurz- und Experimentalfilm | Freitag, 8. Juni 2018

    Drehbuch | Freitag, 08.06.2018

    Hochschulfilm | Freitag, 13.07.2018

    Kinos | Freitag, 13.07.2018

    Die Verleihung der Hessischen Film- und Kinopreise wird am Freitag, den 12. Oktober 2018 in der Alten Oper in Frankfurt stattfinden.

    Die Antragsunterlagen stehen zum Download zur Verfügung unter

    http://www.hessenfilm.de/hessischer-film-und-kinopreis/antraege.html


    07.05.2018

    HessenFilm und Medien: Webserien-Panel und Jour fixe im Deutschen Filminstitut

    Die HessenFilm und Medien veranstaltet am 24.05. ab 15 Uhr eine Paneldiskussion, die das Thema Web- und Streamingserien aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

    Gesprächsgäste sind u.a. Astrid Matron und Csongor Dobrotka, Organisatoren der Seriale, eines der größten Festivals für Webserien in Deutschland, Guido Hettinger, ein renommierter Medienanwalt aus Frankfurt sowie Markus Hoffmann und Uwe Kossmann, die Headautoren der Amazon Prime Serie „You Are Wanted“. Urs Spörri wird das Panel moderieren.

    Im Anschluss findet von 18 bis 20.30 Uhr das zweite Jour fixe 2018 statt, dieses Mal zum Thema Film Commission. Dabei wird die Arbeit der Film Commission Hessen vorgestellt und es folgen kurze Gastvorträge hessischer Filmschaffender zu neuen Entwicklungen in der Film- und Medienbranche.

    Das anschließende Get-together bietet die Möglichkeit zum Austausch und Kennenlernen.

    Der 2. Jour fixe der hessischen Filmbranche findet im Foyer des Deutschen Filmmuseums statt.

    Aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl bitten wir um eine verbindliche Anmeldung für beide Veranstaltungen bis Montag, 21.05.

    Sollten sich zu viele Interessenten melden, wird unter den eingegangenen Anmeldungen gelost.

    Ansprechperson: Sandra Duschl | duschl@hessenfilm.de | 069 – 153240441


    07.05.2018

    Filmkunst-Abspielring des Film- und Kinobüro Hessen mit Sonder-Sommerrunde

    Unser „filmkunst in hessen“-Abspielring wird dieses Jahr ohne Pause bis Ende Juli weiterlaufen! Acht Kinos sprachen sich trotz WM und Sommerzeit für ein Weiterspielen aus – das finden wir herausragende Spitzenklasse!

    Vom 31.05. bis 25.07. touren folgende acht Filme durch hessische Kinos:

    3 TAGE QUIBERON (Deutschland 2018, 100 Min.) von Emily Atef

    I, TONYA (USA 2017, 119 Min.) von Craig Gillespie

    DIE NACHT DER NÄCHTE (Deutschland 2018, Dokumentarfilm, 97 Min. von Yasemin und Nesrin Samdereli

    FILM STARS DON’T DIE IN LIVERPOOL (Großbritannien 2017, 106 Min.) von Paul McGuigan

    TRANSIT (Deutschland 2018,101 Min.) von Christian Petzold

    DAS MÄDCHEN AUS DEM NORDEN (Schweden, Norwegen, Dänemark 2017, 110 Min.) von Amanda Kernell

    ARTHUR & CLAIRE (Österreich, Deutschland, Niederlande 2017, 100 Min.) von Miguel Alexandre

    JANE (USA 2017, Dokumentarfilm, 90 Min.) von Brett Morgen, Archivaufnahmen: Hugo van Lawick

    Links zu den Filmen und die teilnehmenden Filmtheater finden Sie auf unserer Webseite ab dem 31.05.2018 unter http://www.film-hessen.de/?page_id=845

    Unsere Projekte werden aus Mitteln der HessenFilm und Medien GmbH gefördert.


    07.05.2018

    Werkstatt der jungen Filmszene vom 18.-21.05. in Wiesbaden

    Das diesjährige Programm zeigt einen Querschnitt an Genres, Filmlängen und Themen der Produktionsjahre 2016 bis 2018. Ebenso wird bei der Auswahl auf das Alter der Filmschaffenden geachtet. Die jüngsten haben mit 5 Jahren eine äußerst kreative Legetrickarbeit eingereicht.

    Eröffnet wird die 53. Werkstatt der Jungen Filmszene am Freitag, den 18.05. um 19 Uhr im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden.

    Ein Highlight bildet der feierliche Kurzfilm-Abend am 19.05. in der Caligari-FilmBühne in Wiesbaden. Dort laufen die jungen Filmschaffenden über den roten Teppich und schnuppern große Festivalluft. Etliche Teilnehmende haben mit ihrem Film Premiere oder sind zum ersten Mal auf einem Filmfestival.

    Neben dem Filmprogramm schafft die Werkstatt der Jungen Filmszene eine einmalige Atmosphäre einer Zusammenkunft ambitionierter Nachwuchsfilmer*innen und bietet so eine großartige Gelegenheit zum Austausch.

    Die Filmprogramme im Festivalzentrum im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Karten für den Kurzfilmabend in der Caligari FilmBühne kosten 7 Euro (6 Euro ermäßigt) und können ab jetzt im Vorverkauf bei der Tourist Information Wiesbaden oder direkt im Caligari erworben werden.

    Weitere Infos unter

    http://werkstatt.jungefilmszene.de/


    07.05.2018

    Filmforum Höchst: Cuba im Film – Festival de Cine Cubano vom 24.05.-02.06.

    Zum 24. Mal präsentieren das Filmforum Höchst und das Dritte Welt Haus Frankfurt das Festival Cuba im Film – Festival de cine cubano.

    Eröffnet wird das Festival am 24.05. um 19.00 Uhr mit der Vernissage der Fotoausstellung Momentos cubanos – Kubanische-Momente – in Anwesenheit der Fotografin Gabriele Janku und dem Film SERGIO Y SERGUEI von Ernesto Daranas, dem Gewinner des Publikumspreises auf dem letztjährigen Filmfestival in Havanna, der sich mit Mitteln der Komik der zeitlich traumatischen Phase, der sogenannten Sonderperiode im Cuba der 1990er Jahre, widmet.

    Am Samstag, den 26.05., 15.30 Uhr, lädt das Filmforum Höchst zur Informationsveranstaltung Gelebte Alternativen – Urban Gardening auf kubanisch mit VertreterInnen des Vereins Eco-Mujer ein.
    Zum Auftaktkonzert am 23.05. spielen die Pianistin Lazara Cachao & Band im Orange Peel.
    Anschließlich geht „Cuba im Film“ wieder auf Deutschlandtournee nach Hamburg (www.3001-kino.de), Berlin (www.babylonberlin.de), Saarbrücken (www.kinoachteinhalb.de) und Weiterstadt (www.kino-weiterstadt.de).

    Ausführliche Infos zum Programm unter
    http://www.xn--filmforum-hchst-jtb.com/index.html


    07.05.2018

    Nippon Connection – 18. Japanisches Filmfestival vom 29.05.-03.06.

    An sechs Festivaltagen präsentiert das weltweit größte Festival für japanischen Film in Frankfurt über 100 Kurz- und Langfilme aus Japan, darunter zahlreiche Deutschland-, Europa- und Weltpremieren. Independent-Filme sind genauso vertreten wie Blockbuster, Animes und Dokumentarfilme. Zahlreiche Filmemacher und Kulturschaffende aus Japan werden persönlich zu Gast sein und ihre Werke vorstellen.

    Das Rahmenprogramm steht dem Filmprogramm in seiner Vielfalt in nichts nach: Workshops, Vorträge, Podiumsdiskussionen, Performances, Ausstellungen und ein japanischer Markt mit leckerem Essen.

    Festivalzentren sind das Künstlerhaus Mousonturm und das Theater Willy Praml in der Naxoshalle. Weitere Veranstaltungsorte sind das Mal Seh’n Kino, das Kino im Deutschen Filmmuseum, das Naxos Atelier und der ausstellungsraum Eulengasse.

    Das ausführliche Programm finden Sie auf der Webseite unter

    http://www.nipponconnection.com/nc-2018.html


    07.05.2018

    Einreichfrist: Open-Air-Filmfest Weiterstadt bis zum 11.05.18

    42. Open-Air Filmfest Weiterstadt

    16.08.2018 bis 20.08.2018

    Ort: Weiterstadt

    Anmeldeschluss: 11.05.2018

    Ungefähr 200 Filme, Workshops, Filmemacherempfang, Film Poetry Slam und mehr: auch dieses Jahr wird all das wieder komplett in ehrenamtlicher Arbeit gestaltet.

    Das “Woodstock des Kurzfilms”, so wird das Open Air Filmfest Weiterstadt immer wieder in der Presse bezeichnet. Das liegt an der einzigartigen Atmosphäre mit allabendlich gut 2.000 Zuschauern (immer ansteigend) vor der Open Air Leinwand im idyllischen Braunshardter Tännchen, am freien Eintritt und an der Begeisterung, mit der sich das Publikum auf das Dargebotene einläßt. Das liegt an den Live-Bands, am Zeltplatz der Filmemacher beim Open Air Gelände und am Kontakt von Filmemachern und Publikum. Es liegt jedoch vor allem auch am dargebotenen Programm, das sich auf keine Stilrichtung festlegen lässt und das sich auf keine Produktionsart und Filmformate beschränkt, sondern von allem das Originellste und Kreativste präsentiert.

    Webseite: http://www.filmfest-weiterstadt.de/

    E-mail: filmfest@weiterstadt.de


    15.03.2018

    An alle Filmfestivalbegeisterte: LICHTER sucht noch Helferinnen und Helfer!

    Für die Festivalzeit, vom 03.-08.04., wird wieder tatkräftige Unterstützung für die unterschiedlichsten Festivalbereiche gesucht.
    Interessierte melden sich mit einer kurzen Mail an: volunteer@lichter-filmfest.de.

    Was Teilnehmende erwartet: MEGA PARTYS, GEILES TEAM, MEGA GEILES (AUTOSCOOTER)KINO!!!

    Infos zum Festival findet ihr auch unter http://lichter-filmfest.de/


    05.03.2018

    Hessisches Kinotreffen zur neuen Investitionsförderung – Anträge ab sofort möglich!

    Kurz vor der Berlinale hatte das Film- und Kinobüro Hessen zu einem Kinotreffen eingeladen, bei dem es vor allem um die neue hessische Kinoinvestitionsförderung ging. Hintergrund ist der Beschluss des hessischen Landtags, wonach ab diesem Jahr hierfür zusätzliche Fördermittel zur Verfügung gestellt werden. Diese werden durch die HessenFilm und Medien GmbH verwaltet.
    Aus Sicht der Kinobetreiber wurde als wichtig erachtet, die Förderung so breit wie möglich zu gestalten und neben baulichen Maßnahmen auch technische Erneuerungen (wozu auch die kommende „Zweitdigitalisierung“ gehört) einzubeziehen.
    Es kristallisierte sich heraus, dass die in Bayern geltenden und dort seit langem bewährten Förderrichtlinien als Grundlage für ein hessisches Vergabemodell geeignet sind. Demnach können Zuschüsse von bis zu 30 %, höchstens jedoch 50.000 € (bei Neuerrichtung von Kinobetrieben 80.000 €) vergeben werden. Zusätzlich können Mittel bei der FFA beantragt werden. Die Eigenmittel betragen mindestens 20 %.

    Derzeit ist zwar noch kein hessisches Vergabemodell beschlossen, dennoch sollten hessische Kinos ab sofort formlos bei der HessenFilm und Medien GmbH Anträge einreichen. Nach den gültigen hessischen Filmförderrichtlinen kann nach Antragstellung mit dem Projekt begonnen werden, ohne dass es eines Antrages für einen vorzeitigen Maßnahmenbeginn bedarf.

    Wir raten allen Kinos, die in diesem Jahr bereits von den Mitteln profitieren wollen, mit der HessenFilm Kontakt aufzunehmen, damit der aktuelle Bedarf so früh wie möglich deutlich wird. Das Film- und Kinobüro Hessen, das den Investitionsbedarf der hessischen Kinos schon seit langem kontinuierlich untersucht und begleitet, bittet alle beantragenden Kinos im Falle einer Antragstellung um Information und steht ebenfalls für Beratung gerne zur Verfügung.

    Gerne Kontakt mit der HessenFilm und Medien aufnehmen – Telefon und Mail unter http://www.hessenfilm.de/kontakt.html abrufbar