• Newsletter abonnieren:
  • Hier finden Sie Artikel aus den vergangenen Monaten

    Dezember 2012

    Jetzt bewerben für DCP – Workshop!

    Die Digitalisierung der hessischen Kinos ist bereits stark vorangeschritten: Langfilme werden in den großen Kinos mittlerweile fast nur noch im digitalen DCP-Format vorgeführt, und bald schon sollen in Hessen nun auch die Kurzfilme folgen. *

    DCP (Digital Cinema Package) bietet eine tolle Möglichkeit für kleinere / independent Filme mit geringem finanziellen Aufwand das Filmmaterial für die großen Leinwände der zunehmenden Anzahl von Digitalkinos aufzubereiten.

    Im Rahmen des Workshops „DCP – Kurzfilme für den digitalen Kinoeinsatz aufbereiten“ lernen die Workshop-Teilnehmer den kompletten Workflow einer DCP-Produktion kennen – vom digitalen Ausgangsmaterial bis zum digitalen DCP-Master. Die Teilnahmegebühr für den Workshop beträgt 20 €.

    Die Referenten sind:

    - Axel Mertes, Geschäftsführer, Magna Mana Bildbearbeitung GmbH, Frankfurt

    - Oliver Achatz (Komponist, Sounddesign, Soundmixer), FunDeMental Studios GmbH, Frankfurt

    Veranstalter: Film- und Kinobüro Hessen in Zusammenarbeit mit Magna Mana Bildbearbeitung GmbH und FunDeMental Studios GmbH

    Kooperationspartner: hessische Film- und Medienakademie (hFMA)

    Ihre verbindliche Anmeldung richten Sie bitte an die E-Mail-Adresse workshop@film-hessen.de mit dem Betreff “DCP-Workshop” und folgenden Informationen:

    - Ihr Name und Adresse

    - Ihr Studiengang und Hochschule bzw. Arbeitsgebiet

    - Information ob Sie Studierender oder Alumni sind

    Mit Eingang der Teilnahmegebühr wird Ihre Teilnahme bestätigt. Nähere Informationen dazu erhalten Sie nach Eingang Ihrer Mail.

    Der Workshop richtet sich vornehmlich an Studierende & Alumnis aus film- und medienschaffenden Studiengängen des hFMA-Netzwerks und junge Filmschaffende. Darüber hinaus sind auch interessierte Kinoschaffende willkommen.

    Anmeldeschluss ist Do. 06.12.12 | Ort und Zeit: Der Workshop findet statt am Di. 11.12.12, von 10-16 Uhr in den FunDeMental Studios Frankfurt (Hamburger Allee 45 / 60486 Frankfurt)

    * Unter dem Titel „kurz und hessisch“ vermittelt das Film- und Kinobüro Hessen in Kooperation mit der hFMA hessische Kurzfilme als Vorfilme in hessische Kinos. Ein Projekt zum Nutzen für alle Seiten:

    -          zum einen für die Filmemacher/innen, deren Filme meist nicht in den Kinos zu sehen sind;

    -          zum zweiten für die Kinobetreiber, die ihr Programm bereichern können und in vielen Fällen erstmals Vorfilme zeigen;

    zum dritten für das Publikum, das das Medium Kurzfilm entdecken kann und Eindrücke vom jungen hessischen Filmschaffen erhält.

    ____________________________________________________________________________

    Hessische Kurzfilmrolle zum 1. Kurzfilmtag

    Am 21. Dezember 2012 – dem kürzesten Tag des Jahres – wird erstmals in Deutschland der kurze Film in seiner ganzen Vielfalt, Kreativität und Experimentierfreude gefeiert. Das Film- und Kinobüro Hessen e.V. stellt hierzu in Kooperation mit der Hessischen Film- und Medienakademie ein abendfüllendes Kurzfilmprogramm mit hessischen Filmen zusammen. Gezeigt werden mit dem hessischen Filmpreis ausgezeichnete Filme aus den letzten fünf Jahren, aktuelle Beiträge aus den hessischen Hochschulen sowie den von Claire Walka zum 30jähirgen Jubiläum des Film- und Kinobüro Hessen produzierten Animationsfilm. Zu sehen sind: 30 JAHRE FILMBÜRO HESSEN (Claire Walka) Hessen Talents 2012: FROM DAD TO SON (Nils Knoblich), BLOCK B (Moritz von Wolzogen), MAISON SONORE (Jonatan Schwenk), TAXIS (Katja Baumann), HALTLOS (Tim Dünschede) Hessische Kurzfilmpreisträger: HENKER (Baoying Bilgeri), VERNGESTEUERT (Hendrik Schmitt), N´GSCHICHTN (Eva Becker), DAS GRÜNE SCHAF (Carsten Strauch), CHORD (Simon Rauh).

    Die bisher teilnehmenden Kinos: Filmforum Frankfurt-Höchst | Cinepark Hofheim | Lichtspielhaus Lauterbach | Kino Kelkheim | Filmkunsttheater Marburg | Capitol Kino Witzenhausen Gerne können sich interessierte Kinos bis zum Mi. 05.12. unter info@film-hessen anmelden! Der Kurzfilmtag ist ein bundesweites Projekt und wird von der AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm koordiniert. Alle Aktionen werden auf www.kurzfilmtag.com sowie über Facebook beworben. Weitere Informationen: AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm | info@kurzfilmtag.com | Tel. 0351 404 55 75

    ____________________________________________________________________________

    Die Hessische Filmförderung vergibt 800.000 Euro Fördermittel

    Die Hessische Filmförderung (HFF) wird 49 Projekte mit insgesamt 805.750 Euro unterstützen. Das haben die Jurys der Filmförderung des Landes Hessen (HFF-Land) und der Filmförderung des Hessischen Rundfunks (HFF-hr) bei ihren Herbstsitzungen beschlossen. Drei Projekte werden gemeinsam von HFF-hr und HFF-Land mit insgesamt 220.000 Euro gefördert. Die Jury für die HFF-hr entschied sich für weitere 14 Projekte, denen sie 209.250 Euro zusprach. Die Jury für die HFF-Land wählte weitere fünf Projekte aus, die vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst mit 83.000 Euro unterstützt werden sollen. Die “Abspiel-Jury” (HFF-Land) schlug 27 hessische Filmfestivals und Veranstaltungen/Reihen zur Förderung im Jahr 2013 mit insgesamt 293.500 Euro vor. Die Kooperation mit dem DrehbuchCamp ermöglicht außerdem die Vergabe von 4 Stipendien an Autor/innen, die im DrehbuchCamp ihren Projekten den letzten dramaturgischen Schliff verleihen oder sich im Rahmen verschiedener Kurse fortbilden. Alle Förderergebnisse sind unter www.hessische-filmfoerderung.de ausführlich  beschrieben.

    Quelle: Hess. Filmförderung

    ____________________________________________________________________________

    Das 1. Internationale ethnographische Filmfestival in Hessen

    Am 1. und 2. Dezember findet im Marburger Trauma im G-Werk (Afföllerwiesen 3a) das 1. Internationale ethnographische Filmfestival statt. Thematischer Schwerpunkt sind: Ästhetik – Fiktion – Realität. Grenzen und Möglichkeiten des ethnographischen Films in Wissenschaft und Filmpraxis. Jeweils von 12 – 24 Uhr erwartet die Festivalbesucher Auswahl an ethnographischen Filmen, die sich den diversen Genres und Gattungen des ´Dokumentarischen´ verschrieben haben. Ganz in die Tradition des ´direct cinemas´ stellen sich beispielsweise die hessischen / rheinland-pfälzischen Produktionen STROHBÄREN von Kai Rimbach, BOGOLAN. STOFFGESCHICHTEN AUS DEM SEGOU von Petra Lueken sowie der Grimme-Preis nominierte Film KLEINE WÖLFE von Justin Peach (AG DOK), die mit ihren Filmen eine Deutungshoheit der Protagonisten sowie jeglichen Verzicht auf Filmmusik und Inszenierungen anstreben. Besonders gilt es Filmemachern und Studierenden aus der Region ein Podium zu bieten. Mehr zum Festival und Programm finden Sie hier

    ____________________________________________________________________________

    B3 Biennale des Bewegten Bildes KickOff

    Die B3 Biennale des bewegten Bildes präsentiert sich erstmals der Öffentlichkeit. Beim KickOff am 7. Dezember erwartet den Freund von Film, Fernsehen, Social Media, Games sowie der Medien-, Kunst- und Kommunikationsbranche ein buntes Programm, das unter dem Titel Plan B in der Naxoshalle mit Gesprächsrunden, Workshops, Panels, Screenings und einer Reihe weiterer Angebote aufwartet. Für einen erfolgreichen ersten Schritt auf dem Weg zum ersten B3 Festival im Oktober 2013 wird das bewegte Bild natürlich angemessen gefeiert und die LICHTER zeichnen sich hier nicht nur für eines der Screenings verantwortlich, sondern machen auch mit der abschließenden Party die Nacht zum Tag. Um Anmeldung für die Party wird gebeten! Informationen zur B3 Biennale, dem Programm, Locations und den Anmeldemodalitäten für Plan B und die Party finden sich hier

    Quelle: LICHTER – Filmfest Frankfurt International

    ____________________________________________________________________________

    November 2012

    Acht hessische Kinos mit Programmpreisen des Bundes ausgezeichnet

    Kulturstaatsminister Bernd Neumann vergab am 31.10.2012 in Bamberg die diesjährigen Kinoprogrammpreise. Acht hessische Kinos durften sich über Auszeichnungen freuen. Herzlichen Glückwunsch! Das Licher Kino Traumstern erhielt mit insgesamt 20.000 € das höchste Preisgeld und wurde als einziges hessisches Kino in allen Sparten (Allgemeines Jahresprogramm, Kinder- und Jugendfilm,  Kurzfilm, Dokumentarfilm) ausgezeichnet. Prämien in Höhe von jeweils 17.500 € gingen an die Frankfurter Kinos Mal seh´n und Orfeos Erben, die Marburger Filmkunsttheater erhielten 15.000 € und an die BALI Kinos Kassel gingen 10.000 €. Die weiteren Preisträger sind das Programmkino Rex in Darmstadt (7.500 €),  die Harmonie in Frankfurt und das Cineplex in Marburg (je 5.000 €).

    ____________________________________________________________________________

    Herzlichen Glückwunsch an Michael Klöfkorn zum Kurzfilmpreis in Gold!

    Am Montag wurde von Kulturstaatsminister Bernd Neumann der Deutsche Kurzfilmpreis 2012 in München verliehen und dabei ging der Kurzfilmpreis in Gold für den besten Experimentalfilm an ICH FAHRE MIT DEM FAHRRAD IN EINER HALBEN STUNDE BIS AN DEN RAND DER ATMOSPHÄRE von Michel Klöfkorn aus Frankfurt/Main. Begründung der Jury: „Der Titel des Films ist Programm. Und auch wenn wir keine halbe Stunde fahren, sondern lediglich 12 Minuten, so erahnen wir die Weite des atmosphärischen Raumes, den das lyrische Ich auf dem Fahrrad durchquert. Es ist ein Raum, der sich zu einer poetischen Reise durch Eindrücke aus der Gesellschaft, und auch der Natur zusammenfügt – versetzt mit Fragmenten aus Geschichte und Gegenwart. Wir erfahren Geschwindigkeit, Mobilität, Wandel und Wiederkehr. Die Eindrücke wechseln rasend schnell und kehren wieder: Schwärme, Herden, Vernetzung, Schriftzeichen, Laute wie Stimmengewirr und Gesumm. Mit hohem handwerklichem Geschick kreiert Michael Klöfkorn auf diese Art ein subtiles und facettenreiches Grundrauschen unserer Gesellschaft. Ein Film, dessen Andeutungen anregend wirken.“ Mehr zum Thema hier

    ____________________________________________________________________________

    Hessische Kurzfilmrolle zum 1. Kurzfilmtag: Jetzt anmelden!

    Am 21. Dezember 2012 – dem kürzesten Tag des Jahres – wird erstmals in Deutschland der kurze Film in seiner ganzen Vielfalt, Kreativität und Experimentierfreude gefeiert. Das Film- und Kinobüro Hessen e.V. stellt hierzu in Kooperation mit der Hessischen Film- und Medienakademie ein abendfüllendes Kurzfilmprogramm mit hessischen Filmen zusammen. Gezeigt werden mit dem hessischen Filmpreis ausgezeichnete Filme aus den letzten fünf Jahren, aktuelle Beiträge aus den hessischen Hochschulen sowie den von Claire Walka zum 30jähirgen Jubiläum des Film- und Kinobüro Hessen produzierten Animationsfilm. Die teilnehmenden Kinos erhalten für die Bewerbung Flyer mit Infos zu allen Filmen. Gerne können sich interessierte Kinos noch unter info@film-hessen.de oder unter 069 133 796 18 melden! Der Kurzfilmtag ist ein bundesweites Projekt und wird von der AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm koordiniert. Alle Aktionen werden auf www.kurzfilmtag.com sowie über Facebook beworben. Weitere Informationen: AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm | info@kurzfilmtag.com | Tel. 0351 404 55 75

    ____________________________________________________________________________

    Das 12. Türkische Filmfestival startet am 09.11.12

    Vom 9. bis 18.11.12 lädt das Türkische Filmfestival in Frankfurt zu Reisen quer durch die aktuellen Filmbeiträge türkischer, deutsch-türkischer und europäischer Filme ein. Das Filmfest bietet ein Forum für den Austausch zwischen Künstlern unterschiedlichster Bereiche. Im Zentrum steht natürlich das Kunst- und Kulturschaffen der Türkei. Darüber hinaus gibt es die Fotoausstellung „Die Farben Anatoliens – Geburt, Hochzeit, Tod“ in der Galerie des Kino Cine Star Metropolis, einen Kurzfilmwettbewerb, einen Workshop und in einer Podiumsdiskussion widmen sich die Gäste dem Thema „Integration – Eine Farce?“ Die Eröffnung findet am Montag, 12.11. ab 20.30 Uhr im Cine Star in Frankfurt statt. Im Anschluss wird DEDEMIN İNSANLARI (OPAS LEUTE) von Çağan Irmak zu sehen sein. Das ausführliche Programm und die Veranstaltungsorte mit Terminen finden Sie hier

    ____________________________________________________________________________

    Sechs Tage Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest ab 13.11.12

    Das 29. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest, das vom 13. bis 18.11.12 stattfindet, präsentiert neue, internationale Dokumentarfilme, Videos, Live Visuals sowie Installationen. Aus über 2800 Einreichungen wurden insgesamt 271 Lang- und Kurzfilme ausgewählt, sowie 17 Medieninstallationen für die Ausstellung Monitoring. Neben den Filmen können dieses Jahr in der Kategorie „Interdisziplinäre Tagung“ Vorträge, Workshops und Gesprächsrunden zum Thema „AMNESIARCHIVE Speichern: Vergessen – Amnesien des Archivs“ besucht werden. Zudem findet der 3. Hessische Hochschulfilmtag statt, eine Werkschau von Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilmen hessischer Filmstudenten und Absolventen (der Hochschulen Offenbach, Darmstadt, RheinMain und Kassel), die vor Fachpublikum aus Redakteuren, Produzenten und Vertriebspartnern präsentiert wird. Das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest eröffnet am 13.11. um 19.30 Uhr im Gloria Kino mit Grußworten von Eva Kühne-Hörmann, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, dem Vorfilm MOMENTA 100 – 100 TAGE FILM von Johannes und Karl Brunnengräber und der Weltpremiere von Konstantin Faigles Film FROHES SCHAFFEN – EIN FILM ZUR SENKUNG DER ARBEITSMORAL. Weitere Informationen zum Dokfest, die Programmübersicht und die Akkreditierungsformulare finden Sie auf der Internetseite

    ____________________________________________________________________________

    Das exground filmfest feiert ab dem 16.11.12 sein 25jähriges Jubiläum

    Als cineastisches Feuerwerk kündigt sich die Jubiläumsausgabe des exground filmfestes, das Festival des internationalen Independent-Film, an. Vom 16. bis 25.11.12 sind rund 250 unabhängig produzierte Kurz- und Langfilme aus insgesamt 37 Ländern im Festivalzentrum, der Caligari FilmBühne, dem Murnau Filmtheater und dem Kulturpalast in Wiesbaden zu sehen. Dabei gliedert sich das Programm in die Sektionen American Independents, International, Neues aus Deutschland und die exground youth days. Darüber hinaus bietet der diesjährige Länderschwerpunkt eine Auswahl an Dokumentar-, Spiel- und Kurzfilmen aus der Schweiz. Anlässlich des 25. Jubiläums bietet exground filmfest ein „Best-of-Programm“ mit den Highlights der vergangenen Festivalausgaben und ein buntes Rahmenprogramm. Eröffnet wird das Festival am 16.11. in der Caligari FilmBühne mit dem in der Schweiz mehrfach ausgezeichneten Film SUMMER GAMES von Rolando Colla. Mehr zum Programm auf der Homepage hier

    ____________________________________________________________________________

    Visionale–Filmfestival vom 23.-25.11. im Gallus Theater Frankfurt

    Die Visionale ist ein Filmfestival, dass sich an Nachwuchsfilmschaffende richtet. Dabei wird in die Alterskategorien 0-14, 15-19, 20-27 Jahre und die sogenannten Young Professionals aufgeteilt. Das Filmprogramm präsentiert demnach Hochschulabsolventen, junge Filmemacher, wie auch medienpädagogische Projekte aus der Schul- und Jugendarbeit. Die Eröffnung findet am Freitag, 23.11. um 15.00 Uhr im Frankfurter Gallus Theater statt. Dort werden bis zum 25.11. insgesamt 76 Filme zu sehen sein. Eine Fachjury vergibt die Frankfurter Filmpreise im Gesamtwert von 6.000 Euro in den vier Alterskategorien und dem Sonderwettbewerb, der dieses Jahr zum Thema „was mich bewegt“ ausgeschrieben wurde. Weitere Informationen zum Filmprogramm der 25. Visionale finden Sie hier

    ____________________________________________________________________________

    AG DOK Studie – Kreativität zum Dumping-Preis

    Die AG Dokumentarfilm legt Studie zur Arbeits- und Einkommenssituation von Dokumentarfilmern vor.

    Autorinnen und Regisseure von Dokumentarfilmen werden miserabel bezahlt, in der Vergütungsskala der Medienbranche rangieren sie am unteren Ende. Die Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm/AG DOK hat diese Geringschätzung dokumentarischer Arbeit schon oft beklagt – jetzt kann der Verband seine Kritik erstmals auch mit eindrucksvollen Zahlen untermauern, denn in einer detaillierten Befragung hat ein repräsentativer Querschnitt von Autoren und Regisseuren in den letzten Monaten Auskunft über seine Arbeits- und Einkommensverhältnisse gegeben. Mit ernüchterndem Ergebnis.

    Quelle: PM AG DOK – Die von der AG DOK benannten Zahlen und Verantwortlichkeiten können, neben der kompletten Studie, auf der Webseite eingesehen und heruntergeladen werden.

    ____________________________________________________________________________

    Oktober

    Nominierungen für den Hessischen Film- und Kinopreis 2012

    Am Donnerstag, 20. September, sind in Frankfurt die Nominierungen für den Hessischen Film- und Kinopreis 2012 bekannt gegeben worden. Die Preisgala zum Hessischen Film- und Kinopreis findet am Freitag, 12. Oktober, in der Alten Oper Frankfurt statt.

    Zum ersten Mal wurde die Kategorie Dokumentarfilm mit Nominierungen bedacht: BULB FICTION (Regie: Christoph Mayr), VERGISS MEIN NICHT (Regie: David Sieveking) und VERSICHERUNGSVERTRETER (Regie: Klaus Stern). In der Kategorie Hessischer Filmpreis – Spielfilm stehen zur Wahl: DER DEUTSCHE FREUND (Regie: Jeanine Meerapfel), LORE (Regie: Cate Shortland) und 3 ZIMMER/KÜCHE/BAD (Regie: Dietrich Brüggemann).

    Die Nominierungen in den beiden Kategorien Spielfilm und Dokumentarfilm sind mit je 5.000 Euro dotiert. Um den Preis „Beste Darstellerin“ konkurrieren Heike Makatsch (SECHZEHNEICHEN), Claudia Michelsen (DER TURM) und Julia Richter für (SUSHI IN SUHL). In der Kategorie „Bester Darsteller“ sind Stipe Erceg (BLAUBEERBLAU), Alexander Fehling (WIR WOLLEN AUFS MEER) und Sebastian Urzendowsky (DER TURM) nominiert.

    Bereits fest steht der Sonderpreis der Frankfurter Buchmesse für die Beste internationale Literaturverfilmung, der an Stephen Daldry und dessen Film EXTREM LAUT UND UNGLAUBLICH NAH verliehen wird. Darüber hinaus erhält Hannelore Elsner den Ehrenpreis des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier.

    Die Preisträger in den Kategorien Spielfilm / Dokumentarfilm / Kurzfilm / Hochschulabschlussfilm / Drehbuch / Kinokulturpreis für gewerblich Kinos / Kinokulturpreis für kommunale Kinos wie auch die Gewinner des Hessischen Fernsehpreises werden im Verlauf des Abends preisgegeben. Wer für das Auswahlverfahren in den einzelnen Kategorien sich verantwortlich zeichnet und weitere Informationen zum Hessischen Film- und Kinopreis sind hier nachzulesen.

    ____________________________________________________________________________

    hessen film tour: Weitere Termine mit BUSCHKA ENTDECKT DEUTSCHLAND

    Im Rahmen einer hessen film tour des Film- und Kinobüro Hessen ist der Dokumentarfilm BUSCHKA ENTDECKT DEUTSCHLAND im September und Oktober 2012 in hessischen Kinos unterwegs.

    Regisseur Jörg Buschka reist darin mit seinem Freund und Kameramann Jan Vogel kreuz und quer durch Deutschland. Es gibt keinen Plan, kein Drehbuch.

    „Ein Video-Punk durchforstet Deutschland und kommt erstaunlich nahe an die Menschen ran.“, lobt der Filmemacher und Produzent Franz Gerstl den Film.

    BUSCHKA ENTDECKT DEUTSCHLAND

    D 2012, 92 Min. | Von Jörg Buschka | Kamera/Ton: Jan Vogel | Schnitt: Lodur Tettenborn, Daniel Zitto, Sebastian Kerz

    Folgende Termine finden im Oktober alle in Anwesenheit des Regisseurs Jörg Buschka statt:

    Filmforum, Frankfurt-Höchst | Mi. 10.10.2012 um 20.30 Uhr | Tel. 069 212 456 64

    Kreml, Zollhaus-Hahnstätten | Fr. 19.10.2012 um 20.00 Uhr | Tel. 06430 60 38

    Weitere Infos zum Film:

    Trailer | Facebook

    ____________________________________________________________________________

    Vom 18. bis 21.10.: Internationales Trickfilmwochenende in Wiesbaden

    Das Internationale Trickfilm-Wochenende wird zum 14. Mal durch die Freunde der Filme im Schloss veranstaltet. Dabei wird eine Auswahl der besten aktuellen Trickfilme aus aller Welt sowie Werkschauen und Retrospektiven präsentiert. Im Mittelpunkt stehen vier Programme: „Best of International Animation 2011/2012“ mit einer Auswahl besonderer Kurztrickfilme aktueller Produktionen, darunter die Hauptpreisträger der weltweit wichtigsten Festivals und Wettbewerbe. Insgesamt 37 Filme des Programms sind deutsche Erstaufführungen, weitere 52 laufen als Rhein-Main-Premieren.

    Die Sparte „Young Animation“ zeigt ausgewählte Studenten- und Diplomfilme aus dem In- und Ausland und in den Best-of- und Young-Animation-Programmen stimmt das Publikum über die Prämierungen ab. Darüber hinaus wird der Preis des Kulturamtes der Landeshauptstadt Wiesbaden an einen Filmemacher, ein Studio oder eine Ausbildungsstätte verliehen. Weitere Informationen und das komplette Programm sind hier einzusehen.

    ____________________________________________________________________________

    Filmforum Höchst feiert 25 Jahre im Neuen Theater und Venezuela im Film

    Am Samstag, 20.10.2012 feiert das Filmforum Höchst ihr 25jähriges Bestehen im Neuen Theater Höchst. Sie präsentieren zu diesem Anlass zwei Trailershows aus den bisherigen 25 Jahren, einmal für Kinder und einmal für Erwachsene. Eine Besichtigung durch den Vorführraum bietet jedem Besucher die Möglichkeit sich ein Bild von den neusten Entwicklungen der Vorführtechnik zu machen. Die Trailervorstellungen sind gratis, ein kleiner Umtrunk wird zudem geboten.

    Darüber hinaus findet in diesem Monat in der Aufblende zum achten Mal in Zusammenarbeit mit dem Konsulat der Bolivarischen Republik Venezuela das “ Festival de Cine Venezolano – Venezuela im Film“ statt. Zu sehen sind die neusten Spiel- und Dokumentarfilme, wie beispielsweise DUDAMEL. EL SONIDO DE LOS NINOS von Alberto Arvelo und EL MISTERIO DE LAS LAGUNAS von Atahualpa Lichy. Marité Ugás (Regie) und Mariana Rondón (Drehbuch und Produktion) werden ihren neuesten Film EL CHICO QUE MIENTE vorstellen. Ergänzend Marité Ugás Filme  A LA MEDIA NOCHE Y MEDIA und CALLE 22.

    Eröffnet wurde das Festival durch den Konsul der Bolivarischen Republik Venezuela Herrn Jimmy Chediak am 4. Oktober um 19.00 mit einem kleinen Umtrunk in Anwesenheit von Marité Ugás und Mariana Rondón. Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier

    ____________________________________________________________________________

    Die 16. schwul-lesbischen Filmtage QUEER im Koki in Weiterstadt

    Vom 17. bis 30. Oktober steht das Kommunale Kino in Weiterstadt ganz im Zeichen von QUEER. Internationale Filme werden zu sehen sein, von teils ernsten, romantischen oder lustigen Geschichten, über Dokumentationen unterschiedlichster Themen und menschlicher Schicksale, bis zu Musikfilmen. Eröffnet wird mit dem Film TOPP TWINS aus Neuseeland, in dem zwei schräge aber hochmusikalische lesbische Schwestern porträtiert werden, deren einmaliger Country-Jodel-Stil längst Kultstatus erreicht hat. Für Erheiterung sorgt sicherlich MIXED KEBAB, ein Film, der von dem Kulturschock einer aufkeimenden Liebe zwischen einem Türken und einem Belgier handelt oder der amerikanisch-kanadische Roadmovie CLOUDBURST, der von einem liebenswert verschrobenen lesbischen Rentnerinnenpärchen und ihren späten Hochzeitsplänen handelt. Etwas ernster geht es dagegen in dem Spielfilm SHARAYET-EINE LIEBE IN THEHERAN zu, der im Zusammenhang mit der Liebe zwischen zwei iranischen Schülerinnen das stets medienpräsente Thema religiöser Fanatismus behandelt. Auch die Dokumentation CALL ME KUCHU beschäftigt sich mit den Folgen von Homophobie und porträtiert den schwulen ugandischen Aktivisten David Kato in der Zeit direkt vor seiner Ermordung. Zudem findet eine lange Kurzfilmnacht statt, die von den lesbisch-schwulen Filmtagen Hamburg zusammengestellt wurde.

    Weitere Informationen zum Programm hier

    ____________________________________________________________________________

    Mannheimer Filmsymposium zu „24 x Wahrheit in der Sekunde“

    CINEMA QUADRAT e. V. veranstaltet in Zusammenarbeit mit den Bundesverbänden BV kommunale Filmarbeit e.V., BVR, AG DOK , bv kamera e.V., BV Filmschnitt-Editor e.V., S/F/K-Verband e.V., AG Kurzfilm und dem Verband der deutschen Filmkritik zum 27. Mal vom 12. bis 14. Oktober das Mannheimer Filmsymposium zum Thema „24 x Wahrheit in der Sekunde - Filmemachen zwischen Dokumentation und Fiktion“. Dabei steht ein Diskurs über das Filmemachen zwischen Dokumentation und Fiktion im Mittelpunkt. Der Umgang mit dem Medium Film hat sich in den vergangen Jahrzehnten stark verändert. Mittlerweile herrscht Konsens darüber, dass es sich bei allen Filmen jeglicher Art um Inszenierungen des Realen und Montagen der Wirklichkeit handelt. Aber wo genau liegen die Grenzen von Authentizitätsansprüchen und Gestaltungsbedürfnissen, um Interesse zu wecken, bei sog. „Dokumentarfilmen“, „Historienfilmen“ und Filmen nahe der Wirklichkeit? Wie löst man das Problem der Unmöglichkeit einer Wiedergabe ohne Eingriff? Und liefern Doku-Fiktion oder gar Real-Satiren hierzu eine Lösungshilfe?

    Mehr Informationen zu Programm, Preisen und Anmeldung hier

    ____________________________________________________________________________

    Call for Entries für den Kurzfilmtag 2012

    Am 21. Dezember 2012 – dem ku¨rzesten Tag des Jahres – wird erstmals in Deutschland der kurze Film in seiner ganzen Vielfalt, Kreativita¨t und Experimentierfreude gefeiert. Es gilt das Motto: DER KURZFILMTAG ist ein Fest fu¨r ALLE – Jeder kann mitmachen, an jedem denkbaren Ort.

    Jeder Mitveranstalter kann zum Kurzfilmtag seinen eigenen Beitrag leisten. Die AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm u¨bernimmt die bundesweite Koordination, vermittelt Kontakte zu Kurzfilmverleihern und steht allen Mitstreitern beratend zur Seite. Alle Aktionen sollen auf www.kurzfilmtag.com sowie über Facebook beworben werden.

    Kontakt: AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm | info@kurzfilmtag.com | Tel. 0351 404 55 75

    Darüber hinaus wird bei arte der kürzeste Tag des Jahres als der Tag des Kurzfilms gefeiert. Das wo¨chentliche Magazin KURZSCHLUSS veranstaltet dafür einen Online-Kurzfilmwettbewerb „21.12.12: Der ku¨rzeste Tag“. Filme die “sprachlos” oder deutschsprachig, nicht länger als 2 Minuten und nach dem 01.01.2009 entstanden sind, können bis zum 21.10. zur Teilnahme eingereicht werden. Neben anderen Preisen lockt eine Ausstrahlung bei ARTE am 21. Dezember 2012.

    ____________________________________________________________________________

    September

    Initiative Hessen Film fordert effektivere Filmförderung

    Zum 30 jährigen Jubiläum des Hessischen Film- und Kinobüros fordert die Branche eine effektivere Filmförderung

    In der InitiativeHessenFilm haben sich AG DOK, Filmhaus Frankfurt, Film- und Kinobüro Hessen und Vereinigung der Hessischen Filmwirtschaft zusammengeschlossen. Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, Hessen im Wettbewerb der Film- und Medienstandorte attraktiver zu machen und konkurrenzfähige Strukturen zu schaffen.

    Zusammenführung der Förderungen

    Um im Wettbewerb der deutschen und internationalen Film- und Medienstandorte zu bestehen, ist die Konzentration der bisher getrennten Förderungen (Hessische Filmförderung-Land, Hessische Filmförderung-hr-Förderung sowie HessenInvestFilm) in einer einzigen schlagkräftigen und effektiven Organisation notwendig. So können die zur Verfügung stehenden Mittel größere Wirkungen entfalten. Die neue Organisation wird alle Aktivitäten im Film und Medienbereich bündeln und zentraler Ansprechpartner nach innen und außen sein. Sie kümmert sich auch um den Aufbau der Marke „Film- und Medienstandort Hessen“ und deren Verbreitung.

    HessenInvestFilm umwandeln

    HessenInvestFilm ist wegen seiner Administration durch die WIBank und seiner Darlehensverzinsung nur schwer kompatibel mit anderen Förderungen in Bund und Ländern. Durch diesen Sonderweg blieb Hessen bisher die Aufnahme in die internationale Förderrepräsentanz “focus germany” und damit die entsprechende Wahrnehmung im In- und Ausland verwehrt.

    Neue Förderbereiche

    Die Trennung zwischen wirtschaftlicher und kultureller Förderung wird durch eine Abgrenzung nach Projektgröße (Low-Budget/ High-Budget/ Nachwuchs) ersetzt. Je größer der Projektumfang, desto höher sind Anforderungen an Vergabe und Rückzahlung. Unabhängige kleine Jurys treffen zusammen mit Vertretern der neuen Institution die Entscheidung. Besonderer Wert wird auf Nachhaltigkeit und Nachwuchs gelegt. Insbesondere Absolventen der Hessischen Hochschulen soll der Weg in die Selbständigkeit ermöglicht werden. Die Projektförderungen schließen Drehbuch-, Projektentwicklungs- und Vertriebsförderung ein.

    Film in Hessen stärker sichtbar machen

    Distributions- und Qualifizierungsprojekte im Film und Medienbereich gehören ebenso zum Aufgabenbereich wie die Unterstützung der vielfältigen Hessischen Festivalszene. Neben den national und international bekannten Veranstaltungen gibt es zahlreiche kleinere Festivals, die für ein besonderes kulturelles Filmangebot vor Ort sorgen. Zu den Aufgaben der neuen Institution gehören ebenso zentrale und repräsentative Veranstaltungen (z.B. „Hessischer Filmpreis“).

    Kooperationen mit dem Hessischen Rundfunk nötig

    Die bisherige und im öffentlich-rechtlichen Fernsehen unübliche Fokussierung des Senders auf Eigenproduktionen ist für die Filmbranche ein Standortnachteil. Eine besondere Herausforderung ist die Entwicklung von Kooperationsmodellen mit dem Hessischen Rundfunk.

    Entwicklung einer „Hessischen Filmkonzeption“

    Voraussetzung für die weitere Entwicklung des „Film- und Medienstandorts Hessen“ ist eine sachliche und zukunftsweisende Analyse der Stärken, Defizite und Potentiale. In einer breit getragenen „Film- und Medienkonzeption Hessen“ sollen realistische Zielvorstellungen formuliert werden. Vor dem Hintergrund zunehmender Medien-Konvergenz spielen Innovationen eine besondere Rolle. In allen Handlungsfeldern geht es darum, langfristige und nachhaltige wirtschaftliche und kulturelle Fortschritte zu initiieren und den Medienstandort Hessen zukunftsorientiert aufzustellen.

    AG DOK, Hannes Karnick

    Filmhaus Frankfurt e.V., Ralph Förg

    Film- und Kinobüro Hessen e.V., Daniel Zuta

    Vereinig. der Hess. Filmwirtschaft e.V., Karl-Eberhard Schäfer

    ____________________________________________________________________________

    Sommerfest der Hessischen Film- und Kinobranche – 30 Jahre Film- und Kinobüro Hessen e.V.

    Am Donnerstag, 23.08.2012 feierte die hessische Film- und Kinobranche am Schwedlersee in Frankfurt das 30jährige Bestehen des Film- und Kinobüro Hessen e.V. Zahlreiche Gäste genossen die ausgelassene und familiäre Stimmung. Die Arbeit des Film- und Kinobüros würdigte Eva Kühne-Hörmann, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, mit den Worten: „30 Jahre Film- und Kinobüro Hessen sind 30 Jahre erfolgreiches Engagement für die hessische Film- und Kinolandschaft“.

    Daniel Zuta, Vorstandsmitglied des Film- und Kinobüro Hessen, äußerte in seiner Begrüßung die Hoffnung auf eine Fortsetzung des Dialogs zwischen dem Ministerium und der Branche, um den Filmstandort Hessen strukturell voranzubringen. Darüber hinaus feierte ein Kurzfilm von Claire Walka, die das Jubiläum zum Anlass nahm für einen informativen und unterhaltsamen Rückblick auf 30 Jahre Filmbüro, seine Premiere. Einblicke in das Filmland Hessen boten außerdem Trailer hessischer Festivals und hessisch geförderter Filme.

    Besonderen Dank gilt es den Partnern, Unterstützern und Sponsoren entgegenzubringen, mit deren Hilfe es gelungen ist, die hessische Film- und Kinobranche zusammenzubringen – ein weitere Ausdruck des gemeinsamen Engagements für ein starkes Filmland Hessen.

    ____________________________________________________________________________

    hessen film tour mit BUSCHKA ENTDECKT DEUTSCHLAND

    Im Rahmen einer hessen film tour des Film- und Kinobüro Hessen ist der Dokumentarfilm BUSCHKA ENTDECKT DEUTSCHLAND im September und Oktober 2012 in hessischen Kinos unterwegs.

    Regisseur Jörg Buschka reist mit seinem Freund und Kameramann Jan Vogel kreuz und quer durch Deutschland. Es gibt keinen Plan, kein Drehbuch.

    Komplett neu geschnittene Szenen aus der gleichnamigen, erfolgreichen WebReportageSerie plus eigens für den Film gedrehtes Material aus vier Jahren Deutschlandreise ergeben zusammen diesen besonderen Dokumentarfilm.

    Die Zuschauer erleben authentische Geschichten, spontane Begegnungen mit “ganz normalen”, spannenden, liebenswerten und auch verstörenden Menschen überall in Deutschland, denen man sonst eher nicht auf der Leinwand begegnen würde.

    „Ein Video-Punk durchforstet Deutschland und kommt erstaunlich nahe an die Menschen ran.“, lobt der Filmemacher und Produzent Franz Gerstl den Film.

    BUSCHKA ENTDECKT DEUTSCHLAND

    D 2012, 92 Min. | Von Jörg Buschka | Kamera/Ton: Jan Vogel | Schnitt: Lodur Tettenborn, Daniel Zitto, Sebastian Kerz

    Folgende Termine finden im September alle in Anwesenheit des Regisseurs Jörg Buschka statt:

    Caligari FilmBühne, Wiesbaden | Mo. 17.09.2012 um 20.00 Uhr | Tel. 0611 31 36 08

    Rex Kino, Korbach | So. 23.09.2012 um 20.00 Uhr | Tel. 05631 83 66

    Capitolkino Witzenhausen | Mo. 24.09.2012 um 20.00 Uhr | Tel. 05542 71 864

    Filmkunsttheater, Marburg | So. 30.09.2012 um 18.00 Uhr | Tel. 06421 67 269

    Filmforum, Frankfurt-Höchst | Mi. 10.10.2012 um 20.30 Uhr | Tel. 069 212 456 64

    Kreml, Zollhaus-Hahnstätten | Fr. 19.10.2012 um 20.00 Uhr | Tel. 06430 60 38

    Weitere Infos zum Film:

    Trailer | Facebook

    ____________________________________________________________________________

    Internationale Kinderfilmfestival LUCAS findet vom 02.-09.09. statt

    Sieben Weltpremieren bietet Lucas in seinem 35. Jahr und präsentiert fünf Lang- und zwei Kurzfilme erstmals vor Publikum. Es werden insgesamt 47 Lang- und Kurzfilme, Trick- und Animationsfilme aus 24 Ländern zu sehen sein. Auf diese Weise kann das junge Publikum Einblicke in die Lebenswelten von Kindern anderer Länder und Kulturen gewinnen. Die Festivalfilme beleuchten Alltag, Ziele und Wünsche, aber natürlich

    auch die Hürden und Hindernisse des Lebens. Alle Filme werden in Originalsprache gezeigt und im Kino live übersetzt. Kinder treffen Regisseure und Schauspieler und entscheiden gemeinsam mit Medienexperten, wer die Preisträger des Wettbewerbs sind.

    Zielgruppe des Festivals sind Kinder von vier Jahren an. Die jüngsten Besucher spricht LUCAS mit der Kurzfilmreihe für „Minis“ an. Die Filme sind in Frankfurt im Deutschen Filmmuseum und Cinestar Metropolis zu sehen. Erstmals gibt es mit dem Cinemaxx auch einen Spielort in Offenbach. Natürlich werden die Besucher in Workshops auch selbst aktiv. Thematisch widmet sich das Begleitprogramm dem Stil des Film Noir, der Gangsterfilme aus den 1940er und 1950er Jahren.

    Besonderes für Fachbesucher: IPM – INTERNATIONAL PRODUCERS MEETING

    LUCAS bietet seinem Fachpublikum die Gelegenheit zum Treffen, Kennenlernen und Networking. Die Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, lädt während LUCAS 2012 zusammen mit dem Deutschen Filminstitut – DIF zu einem exklusiven Networking zwischen Filmschaffenden am 06.09. von 19.30-23.00 Uhr nach Frankfurt ein.

    Anmeldungen bis zum 31. August ci-contact@frankfurt-business.net

    LUCAS wurde am 02.09. im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt mit einem internationalen Kurzfilmprogramm eröffnet. Die Preisverleihung findet dann am Samstag, 08.09. statt und die Gewinnerfilme können am Sonntag 09.09. noch einmal erlebt werden.

    Weitere Infos und das Programmheft gibt es unter www.lucasfilmfestival.de

    ____________________________________________________________________________

    Der 11. kinoSommer hessen verabschiedet sich ganz traditionell

    Nach einem regenreichen Start, dann aber doch sehr warmen und auch strahlenden Sommerabenden, die die Freunde des Open-Air-Kino zum größten Teil verwöhnte, endet der 11. kinoSommer hessen am Samstag, den 8.9. mit einer traditionsreichen Veranstaltung:

    Bereits zum 9. Mal ermöglichen das Film- und Kinobüro Hessen zusammen mit der Stiftung Kloster Eberbach und dem Lindentheater Geisenheim die Vorführung von DER NAME DER ROSE in der Basilika des Kloster Eberbach, Jean-Jaques Annauds Verfilmung von Umberto Ecos Bestseller.

    Ab 18.30 Uhr werden Klosterführungen zum Thema „Kinoverfilmung – Der Name der Rose“ angeboten, es gibt einen Sekt- und Weinausschank sowie eine Klanginstallation mit Harfenmusik (Live-Musik) im Dormitorium des Klosters. Filmbeginn ist gegen 21.15 Uhr

    Karten gibt es noch im Vorverkauf und an der Abendkasse (Der Vorverkauf hat bereits begonnen; Karten können im Kloster erstanden werden.) Info-Tel. und VVK 06723 91 78 115.

    Ausführliche Informationen finden Sie auch hier

    ____________________________________________________________________________

    Filmsymposion zur Filmarbeit der Alice Guy

    Vom Freitag, 28. bis Sonntag, 30.09. veranstaltet die Kinothek Asta Nielsen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Filmmuseum-DIF e.V. ein Filmsymposion zur Filmarbeit der Alice Guy. Guy begann gleichzeitig mit Georges Méliès und den Brüdern Lumière Filme zu machen, ist aber bis heute, auch bei Fachleuten, kaum bekannt. Forschung und Archive haben inzwischen einige ihrer mehr als 1000 – großteils verschollenen – Filme identifiziert und restauriert. Nach New York, Paris und Bologna wird jetzt auch in Frankfurt erstmals eine Auswahl aus der Filmarbeit der Alice Guy gezeigt.

    Alice Guy trat Ende 1895 als Sekretärin von Léon Gaumont in das Comptoire Général de Photographie, Paris, ein und unterstützte ihren Chef wenige Monate später dabei, die Firma zu übernehmen. Das war der Beginn der Gaumont-Filmproduktion, in der Alice Guy von Anfang an eine entscheidende Rolle als Regisseurin und Produktionsleiterin spielte. 1907 begleitete Alice Guy ihren Ehemann Herbert Blaché in die USA und gründete dort ihre eigene Firma, die Solax. (1910-14). 1920 entstand ihr letzter Film. Ihre Autobiografie wurde 1976 posthum von der Association Musidora herausgegeben.
    6 Programme stellen die Filme der Alice Guy in den Kontext des Frühen Kino, um ihre Arbeit in der Entfaltung einer Vielfalt von Genres – von Féerien, Ansichten, Tanzstücken, Komödien, Sozialen Dramen – sichtbar zu machen. Sie werden von Filmkuratorinnen und -wissenschaftlerinnen präsentiert. Zur Eröffnung spricht Annette Förster, Autorin des Buch Histories of Fame and Failure, über die wechselvolle Überlieferungsgeschichte der Alice Guy. Den Hauptvortrag am Samstag hält Kim Tomadjoglou, Kuratorin der Retrospektive Alice Guy am Whitney Museum.
    Weitere Informationen und Programm (PDF 638 kB)
    Karl-Eberhard Schäfer, Hannes Karnick, Ralph Förg und Daniel Zuta
    Der Dokumentarfilm lief bereits letztes Jahr auf der Berlinale in der Sektion Panorama und wurde mit Mitteln der Hessischen Filmförderung unterstützt.
    Die Vergabe des Deutschen Filmpreises findet am 27.04.2012 im Berliner Friedrichstadtpalast statt.

    Quelle: Kinothek Asta Nielsen e.V.

    Oder beim Deutschen Filmmuseum-DIF

    ____________________________________________________________________________

    Wiedereröffnung des Filmtheater Valentin in Frankfurt-Höchst

    Das Filmtheater Valentin hat am 27.8. mit einer großen Wiedereröffnungsparty seine Rückkehr im Frankfurter Stadtteil Höchst gefeiert. Nachdem sich der Umzug in das neue Domizil im Ostflügel des Bolongaropalastes unfreiwillig so lange hingezogen hat, gab es für die Kinomacher nun auch jeden Grund. ein rauschendes Comeback zu feiern. Schließlich sollten alle eines mitbekommen: Wir sind wieder da!

    Das Wetter war ideal und der Bolongarogarten lud mit seiner stimmungsvollen Atmosphäre zum Swingen ein. Standing Ovations gab es für den Gastauftritt von Bill Ramsey, der mit seinen 81 Jahren die Zuschauertribüne immer noch zum Kochen brachte. Im Anschluss an das Konzert wurde der Dokumentarfilm RADIO STAR – DIE AFN-STORY gezeigt, mit dessen Musik der Abend dann auch ausklang. Alles in allem war es ein rundum gelungener Abend, an den sich viele Besucher garantiert noch lange erinnern werden. Die Feier ist nun vorbei und das Filmtheater Valentin hat seinen regulären Spielbetrieb wieder aufgenommen. Also nichts wie hin in die Bolongarostraße 105!

    Informationen zum Programm finden Sie hier

    ____________________________________________________________________________

    Ronny Loewy verstorben

    Am 9. August 2012 ist der Filmhistoriker Ronny Loewy im Alter von 66 Jahren verstorben. Wir möchten an den langjährigen Mitarbeiter des Deutschen Filminstituts in Frankfurt und des Fritz Bauer Instituts erinnern, der wie niemand sonst die Aufarbeitung und Erforschung der filmischen Auseinandersetzung mit dem Holocaust geprägt hat.

    Seine Freundlichkeit und Kongenialität werden fehlen. Seine Arbeit und sein Wirken gilt es präsent zu halten und weiterzuführen.

    ____________________________________________________________________________

    August

    Termine des 11. kinoSommer hessen im August

    Unter dem Motto „13 Filme an 13 Orten“ präsentiert sich dieses Jahr der kinoSommer hessen, das vom Film- und Kinobüro organisierte Netzwerk hessischer Kinos und Kommunen.

    Aufgrund der schlechten Wetterlage im Juli musste die märchenhafte Eröffnungsveranstaltung im Schloss Romrod auf einen neuen Termin verschoben werden und findet nun am 5.8. statt. Ab 21.00 Uhr kann man sich im idyllischen Schlosshof von der szenischen Lesung „Grimms grimmige Märchen“ verführen lassen. Anschließend wird Tarsem Singhs SPIEGLEIN SPIEGLEIN – DIE WIRKLICH WAHRE GESCHICHTE VON SCHNEEWITTCHEN, eine ironisch-kreative und farbenfrohe Neuausrichtung des Grimmschen Märchens, zu sehen sein.

    Auf der Webseite finden Sie zusätzliche Infos zu den Highlights und vielen weiteren Veranstaltungen des kinoSommer hessen 2012.

    Termine und Orte der Highlights im August:

    So. 05.08. um 21.00 Uhr | Romrod, Schloss (bei Alsfeld) | (Eröffnung des kinoSommer hessen 2012) Grimms grimmige Märchen (szenische Lesung) | 22.00 Uhr SPIEGLEIN, SPIEGLEIN – DIE WIRKLICH WAHRE GESCHICHTE VON SCHNEEWITTCHEN | USA 2012, 106 Min. | Von Tarsem Sing | VVK und Infos: Schloss Romrod, Tel. 06636-91 81 700

    Do. 09.08. um 21.30 Uhr | Flörsheim-Wicker, Rhein-Main-Deponie | „Kino auf der Deponie“ | BULB FICTION | A/D 2011, 90 Min. | von Christoph Mayr | Vor dem Film bietet die Deponie eine Führung an. Im Anschluss findet ein Filmgespräch statt. | Der Eintritt ist frei, Tel. 06145 9260 3516

    Fr. 10.08. um 21.30 Uhr | Eltville, Platz der Deutschen Einheit | „Kulinarisches Kino“ | KOCHEN IST CHEFSACHE | F 2011, 84 Min. | von Daniel Cohen | VVK und Info-Tel. 06123 90980

    Fr. 10.08. um 22.00 Uhr | Frankfurt, Gateway Gardens (Jean-Gardner-Batten Straße) | „Autokino am Flughafen“ | DEATH PROOF | USA 2007, 113 Min., DF | von Quentin Tarantino | Einlass ab 21.30 Uhr | VVK über Deutsches Filmmuseum, Tel. 069 961 220220, Sitzplätze ohne Auto vorhanden (AK begrenztes Kontingent), Infos auch unter www.deutsches-filmmuseum.de | www.gateway-gardens.de

    Fr. 17.08. um 21.30 Uhr | Oestrich-Winkel, Schloss Vollrads | „Skurriles aus Argentinien“ | CHINESE ZUM MITNEHMEN | ARG/ESP 2011, 93 Min. | von Sebastián Borensztein | Einlass ab 18.00 Uhr | Zusätzlich werden Führungen durch das Herrenhaus inkl. Verkostung 2er Weine für 7,00 € angeboten. | Info-Tel. 06723 660

    Fr. 17.08. um 21.30 Uhr | Hofgeismar, Marktplatz | „… in Hessen ganz oben!“ | ZIEMLICH BESTE FREUNDE | F 2011, 110 Min. | von Olivier Nakache, Eric Toledano | Einlass ab 20.00 Uhr | Info-Tel. 05671 5070400

    Sa. 25.08. um 21.00 Uhr | Schlitz, Landesmusikakademie Schloss Hallenburg | „Die Stimme Südafrikas“ | MAMA AFRICA-MIRIAM MAKEBA | D/ZA/FIN 2011, 90 Min. | von Mika Kaurismäki | Einlass ab 19.30 Uhr | Ab 20.15 Uhr spielt der Chor „Ubuntu“ mit einem vielfältigen, südafrikanischen Repertoire | Info-Tel. 06642 91130

    Fr. 31.08. um 21.30 Uhr | Dillenburg, Schloss | „Die magische Qualität des Stummfilms“ | THE ARTIST | F 2011, 100 Min. | von Michel Hazanavicius | Info-Tel. 02771 896-151

    ____________________________________________________________________________

    Open-Air-Filmfest Weiterstadt vom 09.08. bis 13.08.

    Zeigen, was Film jenseits der Norm alles kann, ist eines der Hauptanliegen des Festivals, das als ‚Woodstock des Kurzfilms’ Bekanntheit erreichte. Innerhalb der vier Filmfesttagen sollte man auf alles gefasst sein und sich zum Bewegen, Mitreißen und Nachdenken verleiten lassen. Der kostenlose Eintritt ermöglicht dies allen Besuchern unabhängig vom Einkommen. Darüber hinaus ist es eine Einladung an all jene, die gewöhnlich Mainstreamkinobesuche bevorzugen, hier in einer wunderbaren Atmosphäre Ungewohntem zu begegnen. Im Filmzelt findet das tägliche Programm ab 13.00 Uhr statt, dazu am Samstagvormittag das Kurzfilmprogramm für Kinder. In diesem Jahr erweitert wurde die Schiene “Literatur und Film”: Neben dem vor zwei Jahren eingeführten Kurzfilm Poetry Slam am Freitag wird es am Samstag vor dem Film DIE ALTE FRAU eine Lesung mit Texten von Daniil Charms geben. Am Sonntag steht mit Leinwand-Lyrik von Ralph Turnheim zu Laurel & Hardy Filmen ein weiteres unvergleichliches Highlight des diesjährigen Programms an. Open-Air laufen in diesem Jahr erstmals einige wenige Filme digital. Im Filmzelt kommt analoger Film fast ausschließlich am Montagabend im “Best of” vor. Und auch das einst so populäre 16mm Schmalfilmformat findet nach vier Jahren mit KILL KINO KILL KILL für vier Minuten wieder Einzug in das Programm. Die Eröffnung ist am Donnerstag, 09.08. um 20.00 Uhr mit Live-Musik von Ghost of Chance auf dem Open-Air-Platz im Braunshardter Tännchen in Weiterstadt. Start des Filmprogramms ist um 21.30 Uhr. Herzlich zu danken gilt all jenen, die mit Beträgen jeglicher Art, Sachspenden und tatkräftiger Unterstützung die Durchführung des Festivals ermöglichen.

    Das ausführliche Programm und weitere Informationen auf der Webseite oder bei facebook

    ____________________________________________________________________________

    Back in town – Wiedereröffnung des Filmtheater Valentin

    Im Dezember vergangenen Jahres musste das alte Höchster Filmtheater Valentin schließen; auf dem Gelände entsteht nun das Klinikum Höchst und eine Kindertagesstätte. Seit 1994 war es fester Bestandteil in Höchst und erreichte rasch Kultstatus über die Grenzen des Stadtteils hinaus. Dieses Publikum engagierte sich für den Erhalt des Kinos und bestätigte es darin, sein Konzept fortzuführen – allen Unkenrufen zum Trotz, die das Valentin als deplaziert oder gar überflüssig bezeichneten. Doch gerade in einem Stadtteil wie Höchst, der eine hohe Dichte an Einwohnern mit Migrationshintergrund aufweist, war es wichtig, ein Zeichen für kulturelle Vielfalt und Integration zu setzen. Das fand öffentliche Zustimmung und wurde mit zahlreichen Kinopreisen gewürdigt.

    Am 27.08.2012 soll ab 18.00 Uhr die Wiedereröffnung im Bolongaropalast gebührend mit einem Live-Auftritt von AFN-Legende Bill Ramsey auf der Tribüne im Garten des Bologaropalastes gefeiert werden. Im Anschluss findet ab 21.00 Uhr die Filmvorführung RADIO STAR – DIE AFN-STORY (D 1994, 94 Min.) von Hannes Karnick und Wolfgang Richter bei kostenfreiem Eintritt statt.

    Bevor es in Zukunft, jedoch nicht vor 2014, in die endgültigen neuen Räume im Nebengebäude des Höchster Bahnhofs geht, gilt es hier das altbewährte Konzept fortzuführen und die Möglichkeiten des zentraleren Standorts, trotz vorübergehender Verkleinerung, als kulturellen Treffpunkt weiter auszubauen. Weitere Informationen zum Filmtheater und Eröffnungsprogramm auf der Webseite

    ____________________________________________________________________________

    Kleine Retrospektive für Pilotfilm im Murnau Filmtheater

    Im Murnau-Filmtheater im Deutschen Filmhaus in Wiesbaden findet vom 17. bis 19.08.2012 eine kleine Retrospektive von Dokumentarfilmen des Frankfurter Filmemacher- und Autorenduos Mischka Popp und Thomas Bergmann statt. Die beiden gründeten ihre Produktionsfirma Pilotfilm 1983 und gewannen mit ihren Dokumentarfilmen mehrere Auszeichnungen, wie beispielsweise den Adolf-Grimme-Preis, den Hessischen Filmpreis sowie nationale, internationale Festivalpreise. Dieses Jahr erhalten sie von der Stadt Frankfurt die Goetheplakette für ihre besonderen kulturellen Verdienste.

    Eröffnet wird die Reihe am 17.08. um 20.15 Uhr mit HIGGS – DIE JAGD NACH DEM UNSICHTBAREN. Durch die sensationelle Entdeckung des Higgs-Teilchens, das nach dem britischen Physiker Peter Higgs (83) benannt ist, fasziniert die Kernforschung derzeit eine breite Öffentlichkeit. Die Dokumentation befasst sich mit der jahrzehntelangen Suche.

    Weitere Termine sind:

    DIE POTEMKINSCHE STADT | Sa. 18.08. 18.00 Uhr | Über das Leben und Überleben in den Trabantenstädten Europas

    KOPFLEUCHTEN | Sa. 18.08. 20.15 Uhr | Zerbrich dir nicht den Kopf. Aber was, wenn doch?

    AUGENLIED | So. 19.08. 18.00 Uhr | Der Film mit den Blinden. Ich sehe was, was du nicht siehst.

    Die Regisseure sind an allen Terminen anwesend.

    Informationen und Kontakt: office@pilotfilm-gmbh.de | www.pilotfilm-gmbh.de

    ____________________________________________________________________________

    Juli

    Zwei hessische Kinos bei Verleihung der Kinopreise des Kinemathekverbundes ausgezeichnet

    Der Kinopreis des Kinematheksverbundes wurde am Freitag, dem 15. Juni 2012 zum dreizehnten Mal, im feierlichen Rahmen innerhalb des Kolloquiums ,,Avantgarde im Archiv?!” der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen in Berlin vergeben. Eine fünfköpfige Jury wählte die Preisträger aus einer Fülle von Bewerbungen aus, die aus ganz Deutschland eingereicht worden waren. Mit dem neu eingerichteten “Sonderfond” werden Kinos, die unter strukturell und finanziell schwierigen Bedingungen arbeiten müssen, ausgezeichnet. Vier kommunale Kinos wurden in dieser Kategorie prämiert, darunter zwei aus Hessen: Das Kommunale Kino Weiterstadt und das Kino Eschborn K.

    Herzlichen Glückwunsch!

    ____________________________________________________________________________

    SPD Hessen lädt zum Forum „Film in Hessen“

    Die hessische SPD ist zur Zeit dabei, ihr Landtagswahlprogramm für 2013/14 zu erarbeiten. In diesem Rahmen lädt das Forum Kunst und Kultur der Hessischen Sozialdemokratie e.V. zu einem Programm-Forum zum Thema „Film in Hessen“ am Dienstag, 03.07. um 19.00 Uhr ins Filmhaus Frankfurt ein.

    Die Weiterentwicklung der Filmförderung in Hessen stellt sich die SPD Hessen wie folgt vor:

    “Wir wollen die Filmförderung im Sinne der Neustrukturierung der Förderinstrumente fortentwickeln und eine Film und Medien GmbH schaffen. Die wirtschaftliche Filmförderung muss aufgestockt werden. Wir werden den Institutionen des Films in Hessen gute Bedingungen als Standort schaffen. Dazu gehört auch, die Filmlocation Hessen zu fördern. Die Hochschulfilmförderung muss verbessert werden. Wir werden wir die Arbeit der Film und Medienakademie stabilisieren und die Arbeit des Filmhauses Frankfurt einbinden. Wir werden die eDIT als wichtigstes Filmemacher-Festival erhalten und neu ausrichten und den Hessischen Filmpreis neu profilieren.”

    Zur besseren Planung wird um Rückmeldung gebeten bis zum 29.06.2012

    per Fax an 06151 / 788 168 oder per Mail an kultur@siebel-spd.de

    ____________________________________________________________________________

    Dienstag, 10.07.: Filmpolitische Information der InitiativeHessenFilm

    Einladung von der Vereinigung der Hessischen Filmwirtschaft, AG DOK Hessen, des Filmhaus Frankfurt und Film- und Kinobüro Hessen am Dienstag, 10.07. um 19.30 Uhr Filmhaus Frankfurt, Ostbahnhofstraße 15, Sitzungsraum Erdgeschoss

    Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Kolleginnen und Kollegen,

    wieder einmal laden wir Euch herzlich ein zu einem filmpolitischen Gespräch. Erneut möchten wir mit Euch gemeinsam beraten, was auf Landesebene in Hessen an Aufgaben ansteht: wir möchten Euch gern mit einem Arbeitspapier vertraut machen, in dem die wesentlichen Positionen der Filmschaffenden  Hessens niedergelegt sind und darüber informieren, welche gemeinsamen Forderungen an die Landespolitik – seit langem und zu lange – offen sind.

    Filmförderung im Reformstau

    - Hessen weiterhin weißer Fleck – u.a. bei focus germany /funding and locations

    - Keine Wiederaufnahme des abgerissenen Dialoges mit der Landespolitik absehbar

    - Vorschläge der Hessen Initiative Hessen Film ungenutzt

    - Angestrebte und vor langem diskutierte Strukturreform der Förderungen liegt brach

    - Mangelnde Finanzmittel, vor allem für kleinere Projekte und Nachwuchs

    Wir würden gern Einschätzungen, Ideen und Vorschlägen zu unserem Papier gemeinsam diskutieren und darüber sprechen, wie wir weiter auf landespolitischer Ebene agieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    ____________________________________________________________________________

    Rundgang an der HfG Offenbach und der Kunsthochschule Kassel

    Vom 06. bis 08.07. veranstaltet die HfG Offenbach zum 15. Mal ihren Rundgang durch die Hochschule, in der aktuelle Arbeiten der Studierenden ausgestellt werden. Die feierliche Eröffnung findet am Freitag, 06.07. um 18.30 Uhr auf dem Schlossplatz mit  mehreren Preisverleihungen statt. Weitere Programmpunkte sind: Freitag, 06.07. ab 20.00 bis 23.00 Uhr Rundgang | ab 22.30 Uhr »14. CrossMediaNight« auf dem Schlossplatz

    Samstag 7. Juli 2012 ab 14.00 bis 22.00 Uhr Rundgang | ab 22.30 Uhr 8. Filmnacht auf dem Schlossplatz

    Sonntag, 08.07. ab 14.00 bis 20.00 Uhr Rundgang

    Alle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungsorten und der HfG Offenbach gibt es hier

    Vom  11. bis 15.07. wird es auch im Rahmen des documenta-Sommer 2012 einen Rundgang an der Kunsthochschule Kassel geben: Vier Tage voller Ausstellungen, Filme, Performances, aber auch Cafés, Bars und Feste. Die Ateliers, Abteilungen und Werkstätten öffnen ihre Türen und gewähren Einblicke in Prozesse und aktuelle Arbeiten.

    Der Titel “NOT exklusiv” soll auf vielschichtige Weise das Selbstverständnis der Lehre und Kreativität, wie auch die ökonomische Situation von Studierenden und Berufsanfängern hinterfragen, in einer Gegenwart, in der die vielversprechende Freiheit häufig in prekäre Lebensverhältnisse, Selbstausbeute und somit wieder in Unfreiheit führt.

    Öffnungszeiten: Do.- Sa: 12.00 – 21.00 Uhr So: 12.00 – 18.00 Uhr

    Die vollständige Übersicht über das Programm sowie alle anderen Informationen gibt es auf der Webseite

    ____________________________________________________________________________

    Erinnerung an schwarze US Soldaten: BLUES MARCH lief in Besancon von Malte Rauch

    Eine strandfilm-Produktion, D 2009, 78 Min, 16:9, Farbe

    Die französische Stadt Besancon feierte jetzt die Rolle der schwarzen Soldaten im Zweiten Weltkrieg bei der Befreiung von der Hitler Armee mit der Aufführung des deutschen Dokumentarfilms BLUES MARCH – LE SOLDAT JON HENDRICKS. Am Ende der Aufführung, die die Stadt zusammen mit dem afrikanischen Kulturverein ‘Terres et Peuples d’Afrique’ veranstaltete, überreichter der Bürgermeister von Besancon den Frankfurter Filmemachern Malte Rauch und Eva Voosen (AG DOK) zwar keinen Oscar; aber eine Büste des großen Sohns der Stadt und Dreyfus Verteidigers Victor Hugo (J’Accuse). Der von der Hessischen Filmförderung und Hessen Invest geförderte und mit dem WDR co-produzierte Film wurde hier zum ersten Mal mit französischen Untertiteln gezeigt.

    Mehr zum Film hier

    ____________________________________________________________________________

    Juni

    Kinostart: BULB FICTION

    Am 31.05.2012 startete BULB FICTION von Christoph Mayr in den deutschen Kinos. Der von der Hessischen Filmförderung und HessenInvestFilm geförderte Dokumentarfilm thematisiert die Hindergründe zur Abschaffung der Glühbirne. Mayr recherchiert gründlich, befragt verschiedene Experten und portraitiert den Widerstand gegen die EU-Richtlinie zur Regulierung von Lichtprodukten in privaten Haushalten. Die deutsch österreichische Ko-Produktion zeigt die schädlichen Auswirkungen des in der Energiesparlampe verwendeten, hochgiftigen Quecksilbers, wirft einen Blick auf die visuelle Qualität der beiden Lichtspender und den daraus resultierenden Folgen. Wiederholt engagiert sich die Frankfurter Daniel Zuta Filmproduktion nach PLASTIC PLANET für einen Dokumentarfilm, der zum Nachdenken und Diskutieren anregt.

    Weitere Informationen finden Sie hier

    ____________________________________________________________________________

    Frankfurter Poetikvorlesungen mit Alexander Kluge: Theorie der Erzählung

    Alexander Kluge lehrt im Sommersemester 2012 an der Frankfurter Goethe-Universität als Gastdozent für Poetik. Der promovierte Jurist, der Mitte der Fünfziger Jahre am Frankfurter Institut für Sozialforschung als Berater tätig war, hat als Autor und Filmemacher die deutsche Kulturgeschichte nach 1945 in bedeutender Weise mitgeprägt. Immer wieder fragte und fragt Kluge danach, wie Erfahrungen medial vermittelt und aufbewahrt werden können. Ist Kluge sicherlich vielen als Initiator des Neuen deutschen Films und durch die Reihe Facts & Fakes bekannt, war und ist er doch neben seinen Tätigkeiten in innovativen TV-Formaten vor allem auch als Buchautor produktiv. Seine zahlreichen Projekte leben von der Vielfalt der Vermittlungen zwischen Text und Bild. Kluges Erzählungen kreisen, wie auch die jüngste Publikation „Das fünfte Buch. Neue Lebensläufe. 402 Geschichten“ (2012) bezeugt, um Lebensläufe, die Geschichten des 20. und 21. Jahrhunderts gleichsam bergen und verdichten. Die Vorlesungsreihe trägt den Titel “Theorie der Erzählung” und fällt in den Zeitraum vom 05.06. bis zum 26.06.2012. Veranstaltungsort ist der “Poetik-Hörsaal” HZ 2 im Hörsaalzentrum hinter dem IG Farben Gebäude auf dem Uni-Campus Westend am Grüneburgplatz. Veranstaltungsbeginn ist jeweils 18 Uhr (c.t.). Der Eintritt ist frei!

    Weitere Informationen zu den einzelnen Vorlesungsterminen hier

    ____________________________________________________________________________

    Die Rüsselsheimer Filmtage 2012

    Der 15. und 16.06.2012 stehen ganz im Zeichen des bissigen Humors für jeden Geschmack – die 19. Rüsselsheimer Filmtage zeigen ein dreistündiges Programm mit 18 Kurzfilmen, das aus über 90 Einreichungen zusammengestellt wurde. Sie konkurrieren um den durch das Publikum gewählten und mit 5.000 Euro dotierten Hauptpreis. Und auch in diesem Jahr wird bewiesen, dass Satire auf unterschiedlichste Weise zum Ausdruck kommen kann: So erzählt der Film ROCK ON eine dramatische Geschichte im Stil eines Hip-Hop-Musikclip. Anders der düstere Trickfilm HERR ALPTRAUM UND DIE SEGNUNGEN DES FORTSCHRITTS, indem ein Sprecher die merkwürdige Liebesgeschichte zwischen Herrn Alptraum und der schlaflosen Insomnia beschreibt. Abstimmen können die Besucher an beiden Veranstaltungstagen. Am Samstag erwartet die Gäste neben der feierlichen Preisverleihung bereits ab 15.00 Uhr einen gemütlichen Biergarten auf dem Vorplatz des Theaters, mit Live-Musik. Termin und Ort: Rüsselsheim, Stadthalle, Filmprogramm am Freitag 15.06. ab 18.00 Uhr und Samstag 16.06. ab 16.00 Uhr.

    Weitere Informationen zum Programm und Kartenvorverkauf finden Sie hier

    ____________________________________________________________________________

    DIE GETEILTE KLASSE ausgezeichnet!

    Der hessische Dokumentarfilm DIE GETEILTE KLASSE von Andrzej Klamt wurde auf dem diesjährigen 9. Neiße Filmfestival im sächsisch-polnisch-tschechischen Dreiländereck mit dem Spezialpreis ausgezeichnet. Der Filmverband Sachsen e.V. prämiert mit diesem Preis einen Film, der sich mit Respekt und Toleranz der jeweiligen anderen Kultur nähert und den Weg zum Dialog bereitet. Die Begründung der Jury zur Vergabe an die Wiesbadener Filmproduktion „Halbtotalfilm“ lautet: “Der Preisträgerfilm „Die geteilte Klasse“ von Andrzej Klamt illustriert an den Schwierigkeiten einer Minderheit die grundsätzlichen Probleme von Ausgrenzung und Isolation. Er macht Geschichte anhand von persönlichen Schicksalen erlebbar und durchbricht damit das Abstrakte. Mit den persönlichen Ansichten der Protagonisten zeichnet er ein Bild des positiven Umgangs mit einem gesellschaftlichen Trauma. Andrzej Klamt betreibt damit Aufklärungsarbeit zu einem wichtigen, gemeinsamen Thema zwischen den Nachbarländern Polen und Deutschland und treibt damit den Dialog der Völker auf seine Weise voran.”

    Mehr zum Film finden Sie hier

    ____________________________________________________________________________

    Kultur- und Kreativpiloten gesucht

    Zum dritten Mal startet das Programm „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“, organisiert und durchgeführt vom u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln zusammen mit dem Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes (RKW Kompetenzzentrum). Es werden Menschen gesucht, die mit einer kreativen oder kulturellen Idee unternehmerisch durchstarten möchten. Dabei ist es uninteressant, ob es sich um eine gerade erst geborene Geschäftsidee oder um eine laufende Tätigkeit handelt: Jeder, der bestechende Argumente dafür hat, dass er den Titel „Kultur- und Kreativpilot Deutschland“ verdient, ist idealer Teilnehmer. Insgesamt wartet auf 32 Gewinner ein einjähriges Durchstartprogramm mit Branchenkennern, das die Titelverleihung durch die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung in Berlin, eine individuelle Begleitung der Projekte, Workshops, sowie den Austausch zwischen den Kultur- und Kreativpiloten beinhaltet.

    Mehr Informationen zur Auszeichnung und das Online-Bewerbungsformular finden Sie hier#

    ____________________________________________________________________________

    Mai

    Die Hessische Filmförderung vergibt rund 830.000 EURO Filmfördermittel

    Mit insgesamt 829.080 Euro unterstützt die Hessische Filmförderung (HFF) 35 Projekte und 13 Hochschulabschlussfilme. Das haben die Jurys der Filmförderung des Landes Hessen (HFF-Land) und der Filmförderung des Hessischen Rundfunks (HFF-hr) bei der diesjährigen Frühjahrssitzung beschlossen. Die Jury für die HFF-hr entschied sich für 19 Projekte, denen sie 306.450 Euro zusprach. Die Jury für die HFF-Land wählte 16 Projekte aus, die vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst mit 193.000 Euro unterstützt werden. Darüber hinaus sind 13 Abschlussfilme hessischer Hochschulen für eine Förderung mit 40.800 Euro vorgesehen (HFF-Land und HFF-hr). Die sogenannte “Abspiel-Jury” (HFF-Land) schlug 26 hessische Filmfestivals und Veranstaltungen/Reihen zur Förderung mit insgesamt 285.600 Euro vor.

    Insgesamt acht Spielfilmprojekte werden von der HFF unterstützt, darunter HABIB RHAPSODY. Mit 40.000 Euro von der HFF-hr und 32.000 Euro von der HFF-Land erhält der Spielfilm von Drehbuchautor und Regisseur Michael Baumann die höchste Fördersumme. Der Ensemblefilm erzählt von vier Männern, deren Wege sich kreuzen und die gezwungen sind, sich mit ihren kleinen und großen Lebenslügen auseinanderzusetzen. Die höchste Fördersumme der HFF-hr geht mit 69.000 Euro an den Spielfilm LA TENDRESSE von Regisseurin Marion Hänsel, die ein charmantes, nachdenkliches Roadmovie über Familienbande drehen möchte. Die HFF-Land unterstützt mit 10.000 Euro das Spielfilmprojekt HE DA, DIE VERRÜCKTE!. Die Drehbuchautorin Eva Heldmann wurde für ihre Geschichte über eine französische Malerin in Frankfurt 2011 mit dem Hessischen Drehbuchpreis ausgezeichnet. Heldmann sei “ein brüchiges Frauenportrait gelungen”, so die Jury, das auf den Briefen der Künstlerin Patricia Boulay basiert. Die HFF hat insgesamt 18 Dokumentarfilme zur Förderung ausgewählt, darunter auch das Filmprojekt KRAFTAKT von André Rößler, das mit 10.000 Euro von der HFF-Land unterstützt wird. Dabei geht es nicht nur um Muskelkraft, sondern auch um Willensstärke. Protagonist Patrik Baboumian, “stärkster Mann Deutschlands”, hat beides: Er zieht LKWs, stemmt Baumstämme – und studiert Psychologie in Marburg und weiß, was es heißt, wenn der eigene Wille Berge versetzen kann. Die HFF-hr fördert den Dokumentarfilm WIE JIORGOS SEINEN PELZ VERLOR mit 9.000 Euro. In der Nachkriegszeit legten immigrierte griechische Kürschner und Pelzhändler in Deutschland einen beispiellosen wirtschaftlichen Aufstieg hin, der gegenwärtig in ein tragisches Moment mündet. Filmemacher Florian Schoenherr möchte in seinem Dokumentarfilm am Beispiel eines griechischen Pelzhändlers im Frankfurter Bahnhofsviertel von Krise und Wandel erzählen, von Tragik, Gelassenheit und Nostalgie. Die Kooperation mit dem DrehbuchCamp in Wiesbaden ermöglicht außerdem die Vergabe von fünf Stipendien an Autor/innen, die ihren Projekten den letzten dramaturgischen Schliff verleihen oder sich im Rahmen verschiedener Kurse fortbilden. Alle Förderergebnisse sind hier ausführlich beschrieben.

    Quelle: Hessische Filmförderung

    ____________________________________________________________________________

    hFMA und HfG Offenbach sollen die neue  eDIT ausrichten

    Wie Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann bekanntgab, soll die die eDIT neu konzipiert werden. Die Hessische Film- und Medienakademie (hFMA) und die Hochschule für Gestaltung (HfG), beide mit Sitz in Offenbach, haben den Auftrag erhalten, bis Ende Mai ein auf Nachwuchsförderung und Talentvermittlung ausgerichtetes Konzept, das auch eine Börse für Investoren und Kreative einschließen soll, zu erarbeiten. Der bisherige, von Land, Stadt Frankfurt und der LPR Hessen getragene Etat soll beibehalten werden. hFMA und HfG sollen als künftige Projektträger fungieren, die auch Einzelaufträge an Dritte vergeben kann. Damit wolle man sich an dem in Baden-Württemberg praktizierten Modell orientieren, mit dem die Messe FMX erfolgreich ausgerichtet werde. Die ganze Pressemitteilung, gemeinsam vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Stadt Frankfurt und der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR) herausgegeben, hier

    ____________________________________________________________________________

    Nippon Connection 2012

    Zum zwölften Male zeigt die Nippon Connection vom 02. bis 06.05.2012 das aktuelle facettenreiche Filmgeschehen aus Japan. Das Programm verbindet Filme von international etablierten Filmemacher_innen (Nippon Cinema) mit Präsentationen des Nachwuchses (Nippon Visions) und den neusten Strömungen des japanischen Films. Zahlreiche Werke feiern auf der Nippon Connection ihre Premieren und werden von den  Filmschaffenden persönlich vorgestellt. Insgesamt laden mehr als 142 Kurz- und Langfilme, Workshops und Vorträge dazu ein die Vielfalt des japanischen Filmgeschehens zu entdecken. Der Fokus des Festivals liegt dieses Jahr auf der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Tsunami- und Nuklearkatastrophe vom März 2011 in Japan. Filme, Vorträge und Ausstellungen widmen sich dem Trauma und den damit verbundenen Veränderungen im alltäglichen und kulturellen Leben. Für 3.11 TOMORROW folgten mehrere bekannte japanische Regisseure einem Ausruf des Sendai Short Film Festivals sich mit der Katastrophe auseinanderzusetzen und drehten 42 Kurzfilme mit einer Länge von 3 Minuten und 11 Sekunden. Eröffnet wird das Festival am Mittwoch, 02.05. um 19.15 Uhr mit dem diesjährigen japanischen Oscar-Kandidaten Kaneto Shindo und seinem Antikriegs-Drama POSTCARD.

    Mehr zu den Veranstaltungen, den einzelnen Kategorien und dem Filmprogramm finden Sie hier

    ____________________________________________________________________________

    Cuba im Film im Filmforum Höchst

    Zum 18. Mal findet vom 10. bis 20.05.2012 das Festival CUBA IM FILM – FESTIVAL DE CINE CUBANO im Filmforum Höchst in Zusammenarbeit mit dem 3. Welt Haus Frankfurt statt. Eröffnet wird CUBA IM FILM mit HABANASTATION (CUB 2011, 90 Min, OmeU) von Ian Padrón, ein Film, der den Nerv der Zeit trifft und zum kubanischen Megaerfolg im letzten Sommer wurde. Die Coming of age Geschichte zeigt ganz neue Aspekte des Lebens und der Sozialverhältnisse auf Cuba und wird im Filmforum Höchst in Anwesenheit von Ian Padron gezeigt, dessen Dokumentarfilm  ESO QUE ANDA – LOS VAN VAN ebenfalls zu sehen sein wird. Als weiteren Gast begrüßt das Festival die unabhängige Filmemacherin Gloria Rolando, die ihr neuestes Werk 1912 – VOCES PARA UN SILENCIO (CUB 2011, 54 Min. OmU) präsentiert und der die diesjährige Retrospektive gewidmet ist. Darüber hinaus wird der Schauspieler Alexis Díaz de Villegas erwartet, in dessen Anwesenheit LARGA DISTANCIA (CUB 2010, 90 Min., OmeU) von Esteban Insausti und der kubanische Zombie-Film JUAN DE LOS MUERTIOS – JUAN OF THE DEAD (CUB/S 2011, 96 Min.) von Alejandro Brugués zu sehen sind. Und wie im vergangenen Jahr präsentiert CUBA IM FILM eine Auswahl an Kurzfilmen der Muestra Joven ( Muestra de Nuevos Realizadores) und der Filmschule EICTV in San Antonio de los Banos, die beide inzwischen weltweite Anerkennung finden. In diesem Zusammenhang verleiht das Festival am 15.05.2012 den mit 500 € dotierten Kurzfilmpreis Junger Cubanischer Film. Insgesamt erwarten das Publikum ca. 30 Spiel, Dokumentar- und Kurzfilme, von denen ein großer Teil als Europa- oder Deutschlandpremieren laufen wird. Weitere Informationen zum Programm und den Filmen finden Sie hier

    ____________________________________________________________________________

    Zum 47. Mal Werkstatt der Jungen Filmszene

    Vom 25. bis 28.05.2012 findet zum 47. Mal die Werkstatt der Jungen Filmszene in Wiesbaden statt. Das Nachwuchsfestival, das von der Jungen Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e.V. veranstaltet wird, konnte erstmals einen Rekord von über 300 Einreichungen aus ganz Deutschland verzeichnen. Eine unabhängige Auswahljury wählte insgesamt 82 Filme von jungen Filmemacher_innen zwischen zwölf und siebenundzwanzig Jahren aus, die am Pfingstwochenende präsentiert werden. Das Programm umfasst alle Genres und reicht vom unterhaltsamen Spielfilm bis zur anspruchsvollen Dokumentation, vom kunstvollen Animationsfilm bis zur experimentellen Arbeit, vom poppigen Musikclip bis zur spannungsgeladenen Actionkomödie. Ein Highlight ist der öffentliche Kurzfilmabend in der Caligari Filmbühne Wiesbaden am Sa. 26.05. ab 20.00 Uhr. Die Eröffnung findet am 25.05. um 19.00 Uhr im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod mit dem Filmprogramm I statt. Mehr Informationen zu den Filmen und dem Programm finden Sie hier

    ____________________________________________________________________________

    Verleihung des Murnau Kurzfilmpreises

    Am 11.05.2012 vergibt die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung zum 18. Mal den Kurzfilmpreis an herausragende Kurzfilme mit besonderer Kinoeignung in der Caligari FilmBühne in Wiesbaden. Dieses Jahr werden acht Filme ausgezeichnet. Das Preisgeld in Höhe von jeweils 2.000 Euro geht an die Produzenten. Prämiert werden:

    AMOK (Kurzspielfilm, Prod.: CHR Filmproduktion (Christoph Baumann), München) | DER BESUCH (Animationsfilm, Prod.: Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg) | EXMUN (Kurzspielfilm, Prod.: Hamburg Media School, Hamburg) | FLAMINGO PRIDE (Animationsfilm, Prod.: Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“, Potsdam-Babelsberg) | NORDKAP (Kurzspielfilm, Prod.: Kontrast Film GbR, Mainz) | NUN SEHEN SIE FOLGENDES (Kurzspielfilm, Prod.: Kamerapferd, Berlin) | PRINZ RATTE (Animationsfilm, Prod.: Radl Animation (Albert Radl), Düsseldorf) | VERONIKA (Dokumentarfilm, Prod.: Mark Michel, Leipzig)

    ____________________________________________________________________________

    goEast: Die Preisträger des 12. go-East Filmfestivals

    Am Dienstag, 25.04.2012 endete die zwölfte Ausgabe des mittel- und osteuropäischen Filmfestivals mit einer feierlichen Preisverleihung. Eine doppelte Würdigung erhielt LEBEN (RUSS 2012) von Vasily Sigarev: Neben dem FIPRESCI-Preis der Internationalen Filmkritik wurde er mit dem 10.000 Euro dotierte Hauptpreis „ Die Goldene Lilie“ ausgezeichnet. Insgesamt konkurrierten zehn Spiel- und sechs Dokumentarfilme im Wettbewerb um die vier Hauptpreise. REVISION (D 2012) von Philip Scheffner bekam den Dokumentarfilmpreis „Erinnerung und Zukunft“ der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“. Mit dem Preis für die Beste Regie der Landeshauptstadt Wiesbaden wurde AVÈ (BUL 2012) von Konstantin Bojanov ausgezeichnet. Den Preis des Auswärtigen Amtes erhielt FÜR MUTTER DER HIMMEL (Kasachstan 2011) von Aktan Arym Kubat. Im Bereich Kurzfilm konnten sich Nils Knoblich von der KHS Kassel mit seinem Film FROM DAD TO SON und die beiden Rumänen Anda Puscas mit seinem Dokumentarfilm STREMT 89, sowie Goran Mihailovs WEDDING DUET über den mit 1.000 Euro dotierten Publikumspreis freuen.

    ____________________________________________________________________________

    April

    DIE ALTE FRAU und BABYCALL erhalten den LICHTER-Filmpreis 2012

    Das Film- und Kinobüro Hessen gratuliert dem Team der beiden Preisträger der LICHTER-FILMPREISE!

    Nach sechs spannenden, cineastischen Festivaltagen hat die Jury des 5. LICHTER Filmfest Frankfurt International 2012 die Vergabe der LICHTER-Filmpreise in den Kategorien Lang- und Kurzfilm entschieden: Als bester Kurzfilm wurde DIE ALTE FRAU von Ariane Mayer ausgezeichnet. Sie erhält einen Preis im Gesamtwert von 1.500 Euro, darunter ein Stipendium der Hessischen Filmförderung für das nächste Drehbuch Camp in Frankfurt. Im Wettbewerb um den besten Langfilm konnte sich BABYCALL von Pål Sletaune, eine Produktion Karl Baumgartner und Turid Øversveen, durchsetzen.

    ____________________________________________________________________________

    goEast: 6 Tage aktuelle, mittel- und osteuropäische Filme

    Das 12 goEast – Filmfestival 2012 steht unter dem Motto „Von großen Staatsmännern, rauschenden Festen, Engeln und Revolutionen“. Vom 18. bis 24.04. können eine Vielzahl an mittel- und osteuropäischen Filmen gesichtet werden. Aus mehr als 300 Einreichungen wurden 16 Werke für das Herzstück des Festivals ausgewählt: Zehn Spielfilme und sechs Dokumentarfilme starten im WETTBEWERB um die Vergabe von vier mit insgesamt 29.500 Euro dotierten Preise. In der Kategorie HIGHLIGHTS werden Filme gezeigt, die bereits erfolgreich in ihren Herkunftsländern oder auf internationalen Festivals liefen. In diesem Rahmen ist die Regiearbeit ABGANG (CZ 2011) des verstorbenen Autors und Politikers Václav Havel zu sehen, in der der ehemals führende Regimekritiker sowie spätere Präsident der Tschechoslowakei und Tschechischen Republik von Machtverlust und der Verletzlichkeit des Menschen erzählt.

    In der Sektion BEYOND BELONGING präsentiert goEast zum zweiten Mal spannende Filme unterschiedlicher filmischer Ästhetiken und Formen und widmet sich, im Kontext der zu beobachtenden Revolten und Aufstände, dem Schwerpunkt Protest. Die SPECIALS beleuchten in diesem Jahr das aktuelle georgische Filmschaffen, stellen das Zagreb Film Festival und die Slowenische Kinemathek vor und laden zu Lesungen sowie den

    legendären goEast-Partys ein.

    Darüber hinaus bietet die Sektion NACHWUCHS ein Hochschulprogramm mit eigener Preisverleihung, dem Forum Meet The Filmschools, einem Kurzfilmprogramm und dem Young Professionals Programm. Neben den goEast-Schulfilmtagen werden auch erstmals Filme aus den Sektionen Wettbewerb und Beyond Belonging mit FSK-Freigabe gezeigt.

    Die diesjährige Hommage porträtiert den russischen Regisseurs Sergei Loznitsa und zeigt, neben STSCHASTJE MOJE (MEIN GLÜCK) aus 2010, Kurzes und Dokumentarisches. Anders als bisher widmet sich das diesjährige SYMPOSIUM einer nationalen Institution: Unter der Überschrift „RealAvantGarde – Mit Lenfilm durch das kurze 20. Jahrhundert“ wird dem ältesten (sowjet-)russischen Filmstudio Aufmerksamkeit geschenkt.

    Besonders hervorzuheben gilt die SONNTAGSMATINÉE mit Joachim Król, der die Deutschlandpremiere des Films AUSGERECHNET SIBIRIEN (D/RUSS 2012 von Ralf Hüttner) präsentieren wird.

    Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier

    ____________________________________________________________________________

    Jour Fixe zum Thema ACTA am 16.04.2012

    Am 16.04.2012 veranstaltet die AG DOK dokumetarfilm.werkstatt und das Filmhaus einen Jour Fixe zum ACTA Abkommen (Anti-Counterfeiting Trade Agreement), das, so heißt es, die Urheberrechte schützen und die Produktpiraterie verhindern soll. Doch beherrschen Unsicherheit und Aufregung die Diskussionen. Auf der einen Seite stehen Befürchtungen, Konzerne wollen ihre Geschäftsmodelle durch Internetsperren schützen und damit gleichzeitig das freie Netz kontrollieren. 2,5 Million Bürger haben per Internet gegen ACTA protestiert, einige Staaten haben die Ratifizierung dieses internationalen Rahmenabkommens ausgesetzt. Filmemacher und andere Urheber befürchten dagegen, dass die Haltung, alles sei im Internet kostenlos zu nutzen, die Existenzgrundlagen gerade der kleineren und mittleren (Kultur-)aktivisten und produzenten bedroht. Im Gespräch mit Rechtanwalt Guido Hettinger (Kanzlei Brehm & Moers), Prof. Dr. Brinkmann (Juristische Abteilung HR) und Nikki Stein (Regisseur) soll, soweit wie möglich, geklärt werden: Was ist ACTA und wie sind Filmschaffende direkt oder indirekt betroffen.

    Veranstaltungsort ist am 26.04. um 19.30 Uhr das Filmhaus Frankfurt, Ostbahnhofstraße 15, 60314 Frankfurt. Anmeldungen sind unter info@filmhaus-frankfurt.de oder per Fax 069 13 37 99 96 möglich.

    ____________________________________________________________________________

    THE BIG EDEN von Peter Dörfler für den Deutschen Filmpreis nominiert

    THE BIG EDEN von Peter Dörfler wurde am 23.03.2012 bei der Bekanntgabe der LOLA-Nominierungen durch die Deutschen Filmakademie in der Kategorie “Bester Dokumentarfilm” nominiert. Über das Leben von Rolf Eden (82) ist eigentlich genug geschrieben worden, vor allem in der Boulevardpresse. Dass Rolf Shimon Eden im Jahr von Hitlers Machtergreifung nach Palästina auswanderte, in Haifa aufwuchs und als Elitesoldat für die Unabhängigkeit Israels kämpfte, dürften die wenigsten wissen. Regisseur Dörfler, der zuletzt mit “Achterbahn” Publikum und Kritik begeisterte, versucht dem ungewöhnlichen Leben des “letzten Playboys Deutschlands” auf die Spur zu kommen und zeichnet über diese schillernde Figur ein Bild der 1950er und 1960er Jahre in der Bundesrepublik Deutschland.

    Quelle: Hessische Filmförderung

    ____________________________________________________________________________

    März

    Lichter Filmfest Frankfurt im fünften Jahr mit neuem Gesicht

    Vom 27.03. bis 01.04.2012 findet das Lichter Filmfest Frankfurt im Cinestar Metropolis, Mal Seh’n Kino und auch erstmals im Kino des Deutschen Filmmuseum Frankfurt sowie im Murnau Filmtheater in Wiesbaden statt. Das Jubiläumsjahr knüpft an die traditionelle Präsentation von regionalem Filmschaffen an und öffnet sich gleichzeitig, mit zwei Festivaltagen mehr, dem internationalen Filmschaffen. Im Wettbewerb werden dementsprechend internationale Koproduktionen ebenso wie Filme Frankfurter Filmemacher, wie Peter Rippls KEIN VERTRAUEN, KEINE ANGST UM NICHTS BITTEN oder M.A. Littlers THE KINGDOM OF SURVIVAL, zu sehen sein. Das internationale Programm, das jährlich einem neuen Themenschwerpunkt präsentiert, widmet sich 2012 den „Revolutionen“.

    Als eine Auswahl an Highlight nennt das Festivalteam UNA VITA TRANQUILLA von Claudio Cupellini, die Deutschlandpremiere von Johnnie Tos LIVE WITHOUT PRINCIPLE, THE LONELIEST PLANET von Julia Loktev und THE EXCHANGE von Eran Kolirin.

    Neu ist auch die Kooperation der LICHTER mit der hFMA unter dem Titel „Pitch Your Project“: 12 Nachwuchsfilmemacher_innen wurden ausgewählt um ihre Filmideen in achtminütigen Kurzpräsentationen am Freitag, 30.03. öffentlich zu vorzutragen. Unterstützt werden sie bei den Vorbereitungen von der international tätigen Pitch-Trainerin Sibylle Kurz.

    Weiterhin wird das Festival von einem vielseitigen Rahmenprogramm aus Panels, Podiumsdiskussionen, dem LICHTER Art Award, Sonderscreenings und Partys begleitet.

    Mehr Informationen zum Festival und bald auch zum Programm finden Sie auf der neu gestalteten Internetpräsenz unter http://www.lichter-filmfest.de

    ____________________________________________________________________________

    Alternative der AG DOK für quotenschwache „Gottschalk-Live“-Show

    Am 23.02.2012 unterbreitete die AG DOK in einem offenen Brief an ARD-Programmdirektor Volker Herres ein Alternativangebot bezüglich der quotenschwachen Vorabendshow „Gottschalk Live“. Die sogenannte vorabendliche Todeszone könne durch ein tägliches dokumentarisches Format unter dem Titel „Mein aufregendstes Erlebnis“ ersetzt werden, womit der bisherige Marktanteil von „Gottschalk Live“ sich übertreffen lasse, so die AG DOK.

    Die genauen Wortlaute des Offenen Briefes und der Pressemitteilung finden Sie hier

    Und die ersten Resonanzen in der Presse sind nun unter folgenden Links abrufbar:

    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/medien-dokumentarfilmer-alternative-zu-gottschalk-live_aid_717154.html

    http://www.digitalfernsehen.de/Dokumentarfilme-statt-Gottschalk-Live-in-der-ARD-Todeszone.80707.0.html

    http://www.mediabiz.de/film/news/dokumentarfilmer-bieten-ard-alternative-zu-gottschalk-live-an/316183

    http://www.tz-online.de/nachrichten/kultur/fernsehen/dokumentarfilmer-alternative-gottschalk-live-1612790.htm

    Quelle: AG-DOK

    ____________________________________________________________________________

    Das 8. Fernseh Krimi Festival in Wiesbaden

    Vom 07.03. bis zum 10.03.2012 findet zum achten Mal das FernsehKrimi-Festival in der Wiesbadener Caligari FilmBühne statt. Die zehn besten TV-Krimiproduktionen des vergangenen Jahres konkurrieren um den Deutschen FernsehKrimi-Preis 2012, der am Samstag, 10.03. ab 20.00 Uhr gekürt wird.

    Zu jeder Filmvorführung der Wettbewerbsfilme erwartet das Festival zahlreiche Gäste. Die Regisseure Ed Herzog, Florian Schwarz, Hans Horn, Johannes Fabrick, Thomas Stiller und Lars Kraume begleiten ihre Filme, ebenso wie die Schauspielerinnen Susanne Lothar, Lisa Maria Potthoff, Lisa Wagner, Sarah Masuch, Anna Maria Sturm und Schauspieler Ulrich Tukur, Joachim Król, Miroslav Nemec und Sebastian Urzendowsky. Nach den Vorführungen finden jeweils Filmgespräche statt. Als Premiere werden der Eröffnungsfilm DIE GURKENKÖNIGIN aus der Reihe Polizeiruf 110 und die ZDF-Produktion DIE TOTE IM MOORWALD zu sehen sein.

    Besonderes Highlight:

    Und am Samstag von 10.30 bis 13.00 Uhr hat das FernsehKrimi-Festival in Kooperation mit der Hessischen Filmförderung Lars Kraume zu einer Masterclass „Drehbuchschreiben im Krimiformat“ im Murnau Filmtheater im Deutschen Filmhaus eingeladen. Der Eintritt beträgt hier 6 € / 5 € (ermäßigt).

    Weitere Informationen zum Programm hier

    ____________________________________________________________________________

    Am 05.03. beginnen die 6. SchulKinoWochen Hessen

    Vom 05. bis 16.03.2012 werden zum 6. Mal hessische Kinos zum Klassenzimmer. Kinder verschiedener Altersklassen können erneut ein spannendes und lehrreiches Filmprogramm aus Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilmen erwarten. Der diesjährige FOKUS FILMKLASSIKER fordert dabei die heutigen Sehgewohnheiten heraus, vor allem Altes im Neuen und Aktuelles im Alten zu entdecken. Die Filme aus Hessen wurden wieder in Kooperation mit dem Film- und Kinobüro organisiert.

    Über eine rege Teilnahme freut sich das Team der SchulKinoWochen Hessen, wobei noch Restplätze zu vergeben sind.

    Kontakt und weitere Infos zum Programm hier

    ____________________________________________________________________________

    Hessisches Kinotreffen zur Kinodigitalisierung am 13.3. im Kino Kelkheim

    Sogenannte „Kriterienkinos“ können bei Bund, Land und der FFA Fördermittel für die digitale Umrüstung beantragen. Das hessische Programm läuft noch bis Ende 2012 und wurde bislang für rund 50 Kinosäle beansprucht, knapp die Hälfte der zur Verfügung stehenden Mittel sind verbraucht. In zahlreichen förderberechtigten hessischen Kinos steht die Digitalisierung noch bevor. Worauf müssen diese Kinos achten? Wie stellt sich die augenblickliche Kopienbelieferung, analog und digital, dar? Welche Erfahrungen haben die bereits digitalisierten Kinos gemacht? Zu diesen Fragen lädt das Film- und Kinobüro Hessen die hessischen Kinobetreiber ins Kino Kelkheim ein, das als Kriterienkino vor einigen Wochen digital umgerüstet hat.

    Termin: Dienstag, 13.3.2012, 14 Uhr, Kino Kelkheim, Rotlintallee 2  65779 Kelkheim (Taunus). Anmeldungen bitte ans Film- und Kinobüro, bis spätestens Freitag, 9.3. (Tel: 069-133 796 18, Mail: info@film-hessen.de).

    Kinos, die diesen Termin nicht wahrnehmen können und Fragen zur Digitalisierung haben, können sich gerne ans Film- und Kinobüro wenden.

    ____________________________________________________________________________

    Februar

    DIE GETEILTE KLASSE auch in hessischen Kinos

    Mit seinem neuen Film DIE GETEILTE KLASSE begibt sich der Wiesbadener Regisseur und Autor Andrzej Klamt auf die Suche nach seinen ehemaligen Klassenkameraden aus seiner Grundschulzeit in polnischen Bytom (einstigen Beuthen). Etwa die Hälfte von ihnen hat noch während ihrer Kindertage Polen verlassen und in Deutschland eine neue Heimat gefunden. Diese geteilte Klasse steht für Schicksale und Empfindungen vieler Osteuropäer mit deutscher Herkunft, die vor allem in den 70er und 80er Jahren in die damalige BRD ausgewandert sind. Andrzej Klamt greift ein in der deutschen wie polnischen Öffentlichkeit bislang wenig beachtetes Thema auf und versucht anhand von Interviews und ausgewählten Lebensläufen die Geschichten dieser Spätaussiedler einzufangen, die aus dem damaligen kommunistischen Polen in den „goldenen Westen“ aufbrachen. Darüber hinaus blick Klamt auch auf die in Polen verbliebenen Klassenkameraden und ihrem Verhältnis gegenüber den Ausgereisten.

    Mehr Infos zum Film gibt es hier

    ____________________________________________________________________________

    Der Marburger Kamerapreis geht an Agnès Godard

    Die französische Kamerafrau Agnès Godard wird dieses Jahr mit dem Marburger Kamerapreis geehrt. Die Jury begründet ihre Entscheidung mit der Tatsache, dass Godard mit Bildern von poetischer Präsenz und Einfühlsamkeit das europäische Gegenwartskino bereichere. Die Verleihung des 12. Kamerapreises findet am Freitag, 02.03.2012 im Rahmen der Marburger Kameragespräche statt. Die Vorreihe zu den Kameragesprächen startete am 08.02.2012 mit Filmen der Preisträgerin.

    Mehr Informationen finden Sie hier

    ____________________________________________________________________________

    Africa Alive 2012 mit Schwerpunkt auf Ägypten, Algerien und Tunesien

    Ein Jahr nach dem arabischen Frühling blickt das 18. Africa Alive vom 01. bis 09.02. auf die Nordafrikanischen Länder. Ende 2010 erhob sich zunächst in Tunesien und schließlich wenige Wochen später in Ägypten die dortige Zivilgesellschaft und rebellierte gegen die herrschenden Regime. Besonders interessant ist der Blick nordafrikanischer Filmemacher_innen, die vor und nach den Revolutionen die gesellschaftlichen Zustände ihrer Länder reflektierten. Filme wie Filme MAMNOU (2011) von Amal Ramsis und LAICITÉ INCH’ALLAH (2011) von Nadia El Fani, beide schon vor den Aufständen gedreht, zeige die Missstände des jeweiligen Landes und verdeutlichen den Weg zur Revolution. In diesem Zusammenhang ist der Vortag von Irit Neidhardt am So. 05.02. um 16.30 Uhr im Deutschen Filmmuseum zu nennen: Neidhardt stellt die Situation ägyptischer Filmemacher_innen vor den Umbrüchen dar und erörtert, wie die Filmproduktion die politischen Veränderungen aufgegriffen hat. Einblicke in die ägyptische Filmindustrie werden durch Filmausschnitte ermöglicht. Zudem wird reflektiert, welche besondere Rolle unabhängige Produktionen beim gesellschaftlichen Wandel gespielt haben.Im Anschluss an den Vortrag diskutiert Irit Neidhardt über die Schwierigkeiten und Chancen, die Filmschaffende in Ägypten jetzt haben, sowie über die Aufgaben der Filmbranche in Zeiten einer gesellschaftlichen und politischen Erneuerung.

    Als weitere besondere Gäste werden die Regisseure Kollo Daniel Sanou (LE POIDS DU SERMENT) und Sarah Boulyain NOTRE ÉTRANGÈRE (2009) erwartet.

    Zusätzliche Informationen hier

    ____________________________________________________________________________

    Der hessische Filmnachwuchs auf der 62. Berlinale

    Erneut präsentiert die hessische Film- und Medienakademie (hFMA) den hiesigen Filmnachwuchs auf der diesjährigen Berlinale unter dem Titel HESSEN TALENTS 2012. Im Rahmen des European Film Market (EFM) finden am Mittwoch, 15.02. von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Cinemaxx 11 zwei Screenings statt, die sich an Fachbesucher richten. Es werden 18 Filme und Langfilm-Trailer aus vier Hochschulen zu sehen sein. Darüber hinaus nehmen die HESSEN TALENTS auch erstmals beim Empfang der Filmhochschulen teil, bei dem bundesweit, neben dem hessischen Netzwerk der hFMA, sieben weitere Filmhochschulen das aktuelle Schaffen vorstellen. Die hFMA bietet einen Infostand mit Projektinformationen aus dem hFMA-Netzwerk und zeigt Kurzfilme und Trailer. Dieses Jahr sind bei den HESSEN TALENTS dabei:

    Hochschule für Gestaltung Offenbach: AM Dumitran (SOYEZ IMPOSSIBLES, DEMANDEZ LA REALITE), Jos Diegel (KEIN HELDENTUM UND KEINE EXPERIMENTE – WIR ZEIGEN UNGERN EINEN TRAILER… TRAILER! …TRAILER!), Eva Münnich (CATS LOST IN SPACE (Trailer), Katja Baumann (TAXIS), Jonatan Schwenk (MAISON SONORE)

    Kunsthochschule Kassel: Baoying Bilgeri (HENKER), Stefan Vogt (WARUM HASST JEDER AUTOS), Nils Knoblich (FROM DAD TO SON), Nico Sommer (VATERLANDSLIEBE), Benjamin Pfitzner (GEORGE SCHMITZKI (Trailer), Manuel Gerber (LEITPFOSTEN (Trailer)

    Hochschule RheinMain – Wiesbaden: Alessia Mandanici, Felix Zimmermann (SPIEGLEIN, SPIEGLEIN), Laetitia Taubner (HEIMWEH), Manuel Ding (LILIENTHALS TRAUM), Moritz von Wolzogen (BLOCK B)

    Hochschule Darmstadt: Marcus Braun, Robert Uhlemann, Roxana Vasilescu (THE GREAT LEONIDAS (Trailer), Adal Giorgis (BLENDUNG), Erhan Dogan (LIGHTS, CAMERA, ACTION), Enkelejd Lluca (FRANKFURT COINCIDENCES (Trailer; nur auf HESSEN TALENTS-DVD)

    Weitere Informationen hier

    ____________________________________________________________________________

    Januar

    Einreichtermine HessenInvestFilm und Kulturelle Filmförderung Hessen (HFF-Land und HFF-hr)

    Für die Einreichung der Anträge bei HessenInvestFilm gelten folgende Einreichfristen:

    19. Januar 2012

    19. April 2012

    19. Juli 2012

    11. Oktober 2012

    Mehr Informationen hier

    Und die Einreichtermine 2012 für die Kulturelle Filmförderung des Landes Hessen (HFF-Land) und die Hessische Rundfunk Filmförderung (HFF-hr) sind:

    01. Februar 2012

    15. August 2012

    Informationen und Richtlinien finden Sie hier

    ____________________________________________________________________________

    Weitere Termine der hessen film tour mit DEUTSCH AUS LIEBE – Aşk için Almanca

    Im Rahmen der aktuellen hessen film tour des Film- und Kinobüro Hessen besteht noch drei Mal die Möglichkeit den Film DEUTSCH AUS LIEBE – ASKI ICIN ALMANCA von Barbara Trottnow im Januar 2012 in hessischen Kinos zu sehen.

    Der Dokumentarfilm ist eine Langzeitbeobachtung, deren Ausgangspunkt ein Deutschkurs in der türkischen Stadt Balıkesir ist. Die Teilnehmerinnen lernen Deutsch, weil sie einen in Deutschland lebenden türkischen Mann heiraten und zu ihm ziehen wollen. Der Film begleitet drei Frauen aus diesem Kurs auf ihrem Weg von der Türkei nach Deutschland, in ein neues Leben. Keine von ihnen war schon einmal in Deutschland, und ihre künftigen Ehemänner haben ihnen auch nicht viel von ihrem Leben dort erzählt. Deren Familien sind einst als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen – und geblieben. Heiratsmigration nennen die Experten, worauf die jungen Frauen sich voller Vorfreude einlassen.

    DEUTSCH AUS LIEBE- Aşk için Almanca

    Deutschland 2011 | 87 Min. | zweisprachig (deutsch und türkisch) | Dokumentarfilm von Barbara Trottnow | Kamera: Rüdiger Kortz, Jörg Süß | Schnitt: Armin Riegel | Musik: Mikail Aslan, Marin Lejeune

    Weitere Informationen zur Regisseurin finden Sie hier

    ____________________________________________________________________________

    Das 18. Africa Alive – Filmfestival startet am 01. Februar 2012

    Vom 01. bis 09. Februar findet das 18. Africa Alive Festival im Kino des Deutschen Filmmuseum und im Filmforum in Frankfurt Höchst statt. Dabei setzt es – ein Jahr nach dem arabischen Frühling – seinen Schwerpunkt auf die Nordafrikanischen Länder Ägypten, Algerien und Tunesien. Dabei reflektierten auch nordafrikanischen Filmemacher/innen vor und nach den Revolutionen die gesellschaftlichen Zustände in ihren Ländern. So wurden die Filme MAMNOU (2011) von Amal Ramsis und LAICITÉ INCH’ALLAH (2011) von Nadia El Fani, beide schon vor den Aufständen gedreht und gewissermaßen von ihnen überrascht. Ein weiterer Anlass für den diesjährigen Themenschwerpunkt bietet das 50jährige Jubiläum der Unabhängigkeit Algeriens, das im Juni 2012 gefeiert wird. Mit Klassikern wie LA BATTAGLIA DI ALGERI (1966) und OCTOBRE À PARIS (1962) sowie aktuellen Filmen wendet sich Africa Alive besonders der Zeit des Befreiungskampfe (1954 – 1962) zu.

    Natürlich stehen auch in diesem Jahr wieder die neuen afrikanischen Produktionen, die 2011 auf dem panafrikanischen Festival FESPACO in Burkina Faso vorgestellt wurden, im Zentrum von Africa Alive. Zu sehen sind LE POIDS DU SERMENT (2011) und NOTRE ÉTRANGÈRE (2009) sowie LE MEC IDEAL (2010) von der Elfenbeinküste. Als Gast werden die Regisseure Kollo Daniel Sanou (LE POIDS DU SERMENT) und Sarah Boulyain NOTRE ÉTRANGÈRE (2009) erwartet.

    Weitere Informationen in Kürze beim Filmforum Höchst und hier

    ____________________________________________________________________________

    Kinothek Asta Nielsen präsentiert: ANJA CZIOSKA – 20 YEARS OF FILMMAKING

    Die Film-Retrospektive zeigt am Mittwoch, 25.01. ab 19.00 Uhr im MMK Vortragssaal eine Auswahl an kurzen Super 8-Filmen aus dem zwanzigjährigen Schaffen der Filmemacherin Anja Czioska. Darunter sind Erstaufführungen, wie Portrait- und Tagebuchfilme über Jonas Mekas, George Kuchar und MM Serra.

    Anja Czioska ist Filmmacherin, Künstlerin, Kuratorin, Film- und Medienwissenschaftlerin und initiiert freie Kunst­projekte. Sie ist Mitbegründerin von Lola Montez/Kunst­verein Familie Montez in Frankfurt am Main. Sie studierte an der Hfbk Städelschule, Klasse für Film & Kochen bei Peter Kubelka und ist Meister­schülerin von Kasper König. Mehr Infos hier